32-Jähriger muss in Psychiatrie untergebracht werden

„Ich hoffe, dass Sie irgendwann die Einsicht haben, sich behandeln zu lassen. Auch für ihre Familie“, sagte der Vorsitzende Richter Volker Mütze am Donnerstagmittag, nachdem er verkündet hatte, dass ein 32-jähriger Mann aus Kassel in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht werden muss. Doch der Deutsch-Marokkaner, der am 12. August 2016 einen Anwalt undeine Ärztin im Ludwig-Noll-Krankenhaus mit einem Kuli angegriffen und verletzt und bei seiner anschließenden Flucht auf Polizeibeamte losging und ihnen die Waffen entreißen wollte, zeigte auch nach dem Urteil in dem Sicherungsverfahren keine Einsicht. Hier erfahrt ihr mehr.

Zeichnung: Reinckens

Blitzermarathon: Fahrer aus Kassel sorgt für Rekord in Hessen

Kassel hat beim gestrigen Blitzermarathon einen unrühmlichen Spitzenreiter hervorgebracht. Keiner überschritt landesweit die vorgeschriebene Geschwindigkeit innerorts so sehr wie ein Kasseler. Im Stadtteil Fasanenhof war er in einer Tempo-30-Zone mit 60 Stundenkilometern unterwegs. 100 Euro musste er zahlen, nur knapp entging er einem einmonatigen Fahrverbot. Ansonsten fällt die vorläufige Bilanz der Kasseler Polizei gemischt aus. Hier erfahrt ihr mehr darüber, wie der Blitzermarathon in der Stadt gelaufen ist.

Marode Bergshäuser Brücke bleibt dauerhaft dreispurig

Seit Februar staut es sich im Bereich der Bergshäuser Brücke. Der Grund: Der Fuldaübergang der Autobahn 44 wurde wegen Instabilität auf drei Fahrspuren reduziert. Jetzt erfuhr die HNA: Die Dreispurigkeit wird bis zum geplanten Abriss und Neubau der Brücke aufrechterhalten. Bis ein neuer Fulda-Übergang gebaut wird, werden noch mindestens 15 Jahre vergehen. Hier erfahrt ihr mehr.

Neue Koalition im Kasseler Rathaus steht

Kassel wird künftig wieder von einer festen Koalition regiert. Das ist das Ergebnis einer Gesprächsrunde, die am späten Montagabend tagte. Dabei beschlossen Vertreter der SPD, von Bündnis 90/Die Grünen sowie die beiden fraktionslosen FDP-Stadtverordneten Dr. Cornelia Janusch und Andreas Ernst, eine feste Zusammenarbeit einzugehen. Es heißt, die Beteiligten hätten sich auf einen Koalitionsvertrag verständigt. Mehr zum Thema lest ihr hier.

Feuer bei Salzmann: Vermutlich Brandstiftung

Wie die Feuerwehr gerade mitteilte, hat die Polizei nach dem Brand auf dem Salzmann-Gelände in Bettenhausen Ermittlungen wegen vermutlicher Brandstiftung aufgenommen. Der Schaden, der bei dem Feuer entstanden ist, das 30 Einsatzkräfte gelöscht hatten, wird auf 50.000 Euro geschätzt. Fotos und ein Video findet ihr auch hier.

Letzte Fläche am Sandershäuser Berg wird bald bebaut

Lange hatte es den Anschein, als entwickele sich die 14.370 Quadratmeter große Fläche im Gewerbegebiet Sandershäuser Berg bei Niestetal zum Ladenhüter. Das soll sich jetzt ändern: Denn außer dem Areal, das zwischen dem Servicecenter des Solartechnikherstellers SMA und der Freiland-Solaranlage der Städtischen Werke Kassel liegt, hat die Gemeinde Niestetal inzwischen alles verkauft. Und nach langen Verhandlungen zeichnet sich jetzt auch für die letzte verbliebene Fläche eine Lösung ab. Was dort geplant ist, lest ihr auf HNA.de.

Merkel im Livestream: Bundeskanzlerin bei Viessmann

Bundeskanzlerin Angela Merkel ist heute zu Besuch in der Region: Sie hält bei der Einweihung des neuen Forschungszentrums der Firma Viessmann in Allendorf (Waldeck-Frankenberg) die Festrede. Wir übertragen die Veranstaltung ab 13 Uhr live. Etwa ab 14 Uhr wird die Kanzlerin vor die Kameras treten. Weitere Infos findet ihr hier.

Dieser Post ist festgepinnt. Aktuelle Beiträge findet ihr darunter.

Dachstuhlbrand in Wilhelmshausen hatte wohl technische Ursache

Der Dachstuhlbrand in Wilhelmshausen, der am frühen Montagmorgen ausgebrochen war, hatte wohl eine technischen Ursache, das berichtet die Polizei. Ausgebrochen ist das Feuer in der Küche der Dachgeschosswohnung. Die Ermittler stellten einen Defekt im Bereich einer elektrischen Leitung in dem Wohnhaus an der Mündener Straße fest. Durch den Brand war ein 20-jähriger Bewohner verletzt worden. Er konnte die Klinik bereits am Montag wieder verlassen.

Tötungsdelikt: Fahndung nach Mann mit Verbindung nach Kassel

Nach einem Tötungsdelikt am 3. April in Seelze bei Hannover fahnden Staatsanwaltschaft und Polizei nach dem Tatverdächtigen – dem 41 Jahre alten Christian Irle. Er steht in Verdacht, eine 29-Jährige umgebracht zu haben. Der Gesuchte hatte laut Polizei auch Verbindungen nach Kassel. Er ist etwa 1,80 Meter groß, schlank, trägt meistens eine Brille sowie wechselnd einen Dreitage- beziehungsweise Vollbart. Auffällig sind Tattoos an beiden Unterarmen und an seinem Nacken (Umriss einer Sonne).
Wenn ihr Hinweise zum Aufenthaltsort des 41-Jährigen habt, meldet euch bitte bei der Polizei Hannover (0511/109 5555) oder beim Polizeipräsidium Nordhessen (0561/ 9100).
Mehr dazu hier.

Prozess wegen gefährlicher Körperverletzung

Wegen des Verdachts der schweren räuberischen Erpressung, der gefährlichen Körperverletzung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ist ein 27 Jahre alter Mann aus Kassel angeklagt. Er soll zusammen mit einem Komplizen einen 27-Jährigen in seiner Wohnung überfallen und zusammengeschlagen sowie einen 22-Jährigen, der sich ebenfalls in der Wohnung aufhielt, mit einer Waffe bedroht haben. Als Grund gab der Täter die angebliche Vergewaltigung seiner Freundin durch den 27-Jährigen an. Heute wird voraussichtlich das Urteil gesprochen. Die Verhandlung vor dem Landgericht Kassel beginnt um 10 Uhr, Saal 130.

Ausstellungsorte der documenta 14 in Kassel bekanntgegeben

Während der Pressekonferenz zur documenta in Athen wurden auch die Veranstaltungsorte in Kassel bekannt. Die meisten d 14-Standorte waren bereits in der Vergangenheit von documenta-Kunst bespielt worden, etwa die Orangerie. Newcomer sind die Hauptpost und die Gottschalk-Halle in der Nordstadt. Hier gibt es weitere Informationen zu den Veranstaltungsorten.

Eine Übersicht über die documenta 14 und alles Aktuelle dazu gibt es hier auf Kassel Live.

Buch von 1808 über Umwege zurück in Kassel

Es ist ein geradezu unglaublicher Zufall, dass das Buch aus dem Jahr 1808 im Kasseler Stadtmuseum gelandet ist. Vom Schloss Wilhelmshöhe über einen fliegenden Buchhändler an der Seine in Paris ist es an die Fulda zurückgekommen. Die ganze Geschichte kennt Joachim Neher (73), der das Buch – es handelt sich um das Gesetzeswerk Code Napoléon – als Leihgabe für die Sonderausstellung „Mein Stadtmuseum“ zur Verfügung gestellt hat. Uns hat er sie erzählt.

Foto: MHK/Repro Koch

58 Mal Verdacht auf Blindgänger

Foto: Renner

Eine Woche hatte Eugen Hermes von der Kampfmittelbeseitigungsfirma Lutomsky aus Warburg mit seinem Messwagen jeden Meter der Kreisstraße abgefahren. Mithilfe elektromagnetischer Wellen spürte er zwischen Gut Windhausen und dem Ortsrand von Niederkaufungen verdächtigen Gegenständen unter dem Asphalt nach, bei denen es sich um Bomben und andere gefährliche Hinterlassenschaften aus dem Zweiten Weltkrieg handeln könnte. Jetzt liegt das Ergebnis der Untersuchungen mit dem Spezialgerät vor: Zwischen Windhausen und Niederkaufungen wurden insgesamt 58 Verdachtspunkte gefunden. Hier lest ihr die ganze Geschichte.

Streit um Lohfeldener Protestschilder geht weiter

Foto: Dilling

In Lohfelden ist eine Diskussion um die Protestschilder an mehreren öffentlichen Gebäuden der Gemeinde entstanden. CDU und Grüne fordern nun die Entfernung der Schilder. Die Aussage „Die Gemeinde Lohfelden ist durch die mangelhafte finanzielle Unterstützung des Landes Hessen, Regierungssitz Wiesbaden, extrem gefährdet“ – der blickfangmäßig auf einer Tafel unter anderem neben dem Eingang zum Rathaus und zur Bibliothek steht – sorgt bei der CDU und den Grünen für Kritik. Hier erfahrt ihr mehr.

Seite 1 von 12612345...102030...Letzte »