Lasst euch Zeit…

…die Bands haben sie auch. Das Doppelkonzert von „Who killed the Lynx?“ und „Noriega Mind“ im Unten hat noch nicht begonnen. Noch ist hier Party am „open fire“ im Hof angesagt und Unten-Chef Andreas Störmer schleppt einen Bierkasten nach dem anderen zur mobilen Außentheke. Julio Noriega unterhält sich mit seinem Freund Carim (rechts) und unsere Frage, wann es denn los geht, wird allgemein mit „Schau’n wir mal“, „22.15“, „22.30“ und „gegen elf“, also 23 Uhr, beantwortet. Wie gesagt: Lasst euch Zeit.

Staus sind hier nicht zu erwarten

Ebenfalls ab heute fortgesetzt werden die Sanierungsarbeiten der Brücke am Harleshäuser Bahnhof / Wolfhager Straße. Deshalb wird der stadtauswärts führende Verkehr über eine Spur der deshalb ebenfalls nur einspurigen Gegenfahrbahn auf 150 Metern umgeleitet. Wenn alle umsichtig fahren sind auch hier keine größeren Staus zu erwarten. Lediglich die Bushaltestelle gleich hinter der Brücke liegt jetzt etwas ungünstig. Hält dort ein Bus müssen alle Fahrzeuge auf der einspurigen Strecke dahinter warten.

Abschluss

Zwölf Künstler haben in den vergangenen vier Tagen im Stellwerk im KulturBahnhof ihre Arbeiten aus den Bereichen Fotografie, Malerei, Performance und Installation gezeigt. Die Finissage der Gruppenausstellung „After Lines“ ist am späten Abend zu Ende gegangen, jetzt läuft im Unten die Aftershow-Party. An den Decks stehen u.a. Basti Fabel und Miles Borghese. Ein Euro vom Eintrittspreis wird an die gemeinnützige Organisation „ynspire water“ gespendet, die sich in Entwicklungsländern darum kümmert, die Menschen mit reinem Trinkwasser zu versorgen. Auch für uns ist jetzt ‚Abschluss‘. Wir verabschieden uns für ein paar Stunden und wünschen euch eine tolle Nacht, wo immer ihr sie auch verbringen möget. Bleibt gesund, munter und guter Dinge. Und habt euch lieb.

Nacht-Kunst-Aktion

Kunst und Disco gehen heute Nacht im Unten gut zusammen, doch dazu später noch mehr. Hier hat man eine interessante Installation aufgebaut, die in Tanzpausen zu weiterer Kreativität anregt. Mit einem kleinen Stick, den man in immer wieder andere Farbtöpfchen eintaucht, verteilt man die Farben in einer relativ starren Flüssigkeit und kreiert Muster. Am Ende legt man ein Papier darauf, dass diese Muster aufnimmt. Das wird dann zum Trocknen aufgehängt und wenn man später nach Hause geht nimmt man seine kleine Erinnerung an die erste richtige Frühlingsnacht mit. Bei so viel kreativem Output bleibt die ansonsten sehr beliebte Unten-Schaukel am Rande der Tanzfläche leer.

Roots Reggae und Rock

Der Schlachthof ist heute Abend zu Gast im Unten und präsentiert mit den „Hempolics“ aus London einen Hammer-Act. Die Band um den charismatischen Frontmann Grippa Laybourne, der auch Melodica spielt, versetzt die organische Stimmung des Roots Reggae mit seinen freundlichen Hooks und fetten Bässen mit einer Prise Soul & Rock. Das brachte ihnen in Großbritannien mit „Serious“ schon einen Nr. 1 Hit in den Reggae-Charts ein und hier im Unten ein total begeistertes Publikum, das fröhlich ins Wochenende tanzt. Man merkt, dass Grippa im Studio mit Faithless gearbeitet hat. Und jetzt spielen sie zum Ende ihre Sets „The Guns of Brixton“ (The Clash/Album: London Calling).

Kurzer Rave

Im UNTEN ist es wieder Zeit für einen 125-Minuten – Rave. In wenigen Minuten geht es los, der Eintritt ist für die erste halbe Stunde frei. Da der Rave nur bis 0:05 Uhr geht, lohnt es sich natürlich, früh zu kommen. Informationen zum UNTEN findet ihr hier.

Liebe, Freude und Frieden

„One love, one heart, let’s get together and feel alright…“ Die Botschaft von Bob Marley zelebrieren mit allen Menschen auf der Subliftment-Celebration im Unten auch Audrey und Lemmy. Und mit dieser Message verabschieden wir uns auch für heute Nacht von der Berichterstattung auf Kassel Live. Kommt gut in die neue Woche, die ja mit einem Feiertag beginnt 😋, bleibt gesund, munter und guter Dinge. „You can fool some people sometimes, but you can’t fool all the people all times“ (Bob Marley / „Get up, stand up“). In diesem Sinne: Gute Nacht!✌️

Eine Nation, eine Welt

Der vom Roots Descendents Soundsystem veranstaltete Subliftment Reggae Jam im Unten ist weit mehr als eine Party. Er ist eine Feier des Lebens, der Musik und der ‚Unity‘ unter den Menschen die hier in den Ostermontag tanzen. Kedesh von der Dandelion Family (oben links) ist der MC, darunter ist Milan von der Descendents Crew und neben ihm seht ihr Engineer Hennes. One nation under a groove!

Reggae-Party „inna Soundsystem Style“

Gerade fertig geworden ist der Aufbau für die um 22 Uhr beginnende 20. Subliftment Reggae Nacht im Unten und wir können euch sagen: es ist großartig geworden. Der bekannte Raum, in dem in der vergangenen Nacht noch Techno lief, ist völlig neu aufgeteilt und eingerichtet worden. Die Roots Descendents Soundsystem Crew hat ganze Arbeit geleistet. Beginn ist bereits um 22 Uhr. Make it a date and don’t be late!

Ritueller Fun im Unten

„Digital Ritual“ lautet das Motto der Partynacht in den Ostersonntag im Unten. Spaß auf der Schaukel hat Madam Jarlée und vor und in der Technodusche drängen sich die Solo-Tänzer. Wer sie noch nicht kennt: Die Technodusche ist tatsächlich die Dusche für die Arbeiter in der ehemaligen Tofu-Fabrik gewesen. Jetzt ist sie die vermutlich kleinste Techno-Disco der Welt, in die gerade zwei Menschen hineinpassen. Macht aber Laune.

Seite 1 von 7012345...102030...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close