Besser spät, als nie

Offenbar hat der Weihnachtsmann am Brasselsberg vergessen, die Geschenke abzuliefern. Gerade wurde er in der Wiederholdstraße gesehen, wie er die Fassade eines Hauses erklimmt. Jetzt ist höchste Eile geboten, doch die nachträglich Beschenkten werden sich wohl sagen: „Besser spät, als nie.“

Beste Plätze für Silvester 

Auch am Brasselsberg lässt sich das Silvester-Feuerwerk zumindest über Teilen der Stadt beobachten. Am Rande der Dönche, unterhalb des Spielplatzes am Ende der Wiederholdstraße etwa, reicht der Blick von Baunatal über Nordshausen und Oberzwehren bis nach Niederzwehren. Doch auch die Silvesterraketen aus der Innenstadt oder dem Vorderen Westen sollten hier am Himmel zu sehen sein.

Straßennamen: Wiederholdstraße

Dr. Moritz Wiederhold ist der Namensgeber dieser Straße im Stadtteil Brasselsberg. Er lebte von 1849 bis 1906 und arbeitete als Arzt. Bekanntheit erlange er gegen Ende des 19. Jahrhunderts, als er 1877 „Dr. Wiederholds Sanatorium und Kuranstalt“ gründete. Die Anlage entstand in einer alten Villa samt deren Nebengebäuden. Nach Wiederholds Tod wurde die Villa als Wohnhaus, aber auch als Schule, Krankenstation und als städtische Kindertagesstätte genutzt. Inzwischen sind Eigentumswohnungen in dem Herrenhaus entstanden.

Wiederholdstraße_kl_verwendet

Das Feld ist bereitet

Auf dem Spielplatz an der Dönche, unterhalb der Wiederholdstraße am Brasselsberg, wurden die Sitzbänke teilweise erneuert. Auch der Rasen wurde heute frisch gemäht, so dass hier das Feld für eine kurze Rast oder das ausgedehnte Spielvergnügen bereitet ist.

image

Wir schreiben 2016

Seit zweieinhalb Wochen schreiben wir das Jahr 2016. Manch einer mag sich an die neue Jahreszahl auf dem Briefkopf noch nicht gewöhnt haben. Um sich daran zu erinnern, in welcher Zeit wir leben, haben die Bewohner dieses Hauses an der Ecke Wiederholdstraße/Gnadenweg am Brasselsberg die aktuelle Jahreszahl mit großen Luftballons ins Wohnzinnerfenster gehangen.

image

Warndreieck vergessen?

In der Kurve von der Wiederholdstraße zum Sandbuschweg am Brasselsberg steht dieses Warndreieck. Hinter der Kurve befindet sich aber weder eine Unfallstelle noch ein defektes Fahrzeug oder ähnliches. Es scheint, als wolle das Dreieck nur auf die scharfe Kurve hinweisen. Oder es wurde schlicht dort vergessen.

image

Besorgte Bürger

Der Begriff der „besorgten Bürger“ wurde im Rahmen der Flüchtlingsdebatte überstrapaziert. Auch am Brasselsberg sorgen sich die Bürger. Allerdings weniger wegen des Flüchtlingsstroms, als vielmehr wegen der zunehmenden Bebauung in ihrem Stadtteil. Es ist wohl kein Zufall, dass dieses Schild an einem Zaun in der Wiederholdstraße unmittelbar gegenüber eines weiteren Neubaus angebracht wurde.

image

Neubau nimmt Gestalt an

Das ging zügig: Der Neubau an der Ecke Wiederholdstraße / Gnadenweg am Brasselsberg ist bereits als solcher zu erkennen. Auch wenn es sich noch um einen Rohbau handelt, sind die Gerüste verschwunden und die Fenster bereits eingesetzt. Lange dürfte es bis zur Fertigstellung nicht mehr dauern.

wpid-2015-08-13-14.46.03.jpg.jpeg

Seite 1 von 212

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close