Brand an der Kohlenstraße

Von Feuerwehr und Polizei gibt es jetzt aktuelle Einzelheiten zum Gebäudebrand an der Kohlenstraße. Dort brannte ein Patientenzimmer im Erdgeschoss einer Wohnanlage der Diakonie. Beim Eintreffen der Feuerwehr gegen 17.30 Uhr war das Gebäude bereits geräumt, Menschen kamen nicht zu Schaden, heißt es im Einsatzbericht. Die 20 Bewohner der Einrichtung hielten sich während der Löscharbeiten bei Minusgraden zunächst im Freien auf, fanden dann aber rasche Hilfe in der benachbarten Gaststätte Alt Wehlheiden, in der sie untergebracht und sogar verpflegt wurden, teilte die Feuerwehr eben mit. Ein Mann wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der geschätzte Sachschaden beläuft sich auf etwa 40 000 Euro. Zur Brandursache ermittelt die Polizei.

Streit um Erdnüsse eskaliert

Wegen einer gestohlenen Packung Erdnüsse ist es gestern Nachmittag auf dem Parkplatz eines Discounters an der Wittrockstraße zu einer Schlägerei gekommen. Denn nachdem der Detektiv des Discounters einen Mann beim Diebstahl der Packung Erdnüsse und eines Getränks im Gesamtwert von vier Euro beobachtet hatte und ihn festhalten wollte, wehrte sich der Täter heftig gegen die Festnahme. Dabei riss er sich laut Polizei so heftig los, dass der rechte Ärmel seiner Jacke abriss. Anschließend flüchtete er in Richtung Hentzestraße. Bei dem Dieb soll es sich um einen etwa 1,95 Meter großen Mann mit sehr kurzen braunen Haaren, Dreitagebart und einer kräftigen, athletischen Gestalt handeln. Zur Tatzeit trug er eine karierte Jacke, eine schwarze Lederweste, weiße Kopfhörer und einen braunen Rucksack. Außerdem ist sein rechter Arm stark tätowiert. Mehr zum Vorfall lest Ihr hier.
Hinweise zum Täter nimmt die Polizei unter Tel. 0561/ 9100 entgegen.

Überraschendes Ende einer Unfallflucht

Ein überraschendes Ende hat eine Unfallflucht am Dienstagmorgen in Wehlheiden genommen. Dies teilte die Polizei heute mit. So hatten drei junge Männer erst ihr Auto nach einer Verfolgungsfahrt mit einer Polizeistreife in einer Baustelle an der Sternbergstraße zu Schrott gefahren und ihre Flucht zu Fuß fortgesetzt. Als die Beamten das Gefährt des Trios überprüften, staunten sie nicht schlecht: Im Auto befanden sich ein Tresor, Geldkassetten und mehrere Multimediageräte. Spätere Ermittlungen ergaben, dass diese Dinge kurz vor der Verfolgungsjagd bei einem Einbruch in der Johann-Amos-Comenius-Schule gestohlen worden waren. Bei dem Einbruch ist ein Schaden von mehreren zehntausend Euro entstanden. Die Beamten vermuten, dass das geflüchtete Trio den Einbruch begangen hat.  Während die Beamten einen Tatverdächtigen bereits fassen konnten, hoffen sie nun auf Zeugenhinweise.
Informationen zum Geschehen nimmt die Polizei unter Tel. 0561/ 9100 entgegen.

Eingang über den Balkon

Weil ihm ein Einbrecher den Weg in seine Wohnung versperrt hatte, wurde ein Mann selbst zum „Einbrecher“. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Unbekannter die Abwesenheit des Mannes ausgenutzt und war in der vergangenen Nacht in dessen Wohnung an der Franz-Treller-Straße eingebrochen. Hierzu hebelte er laut den Beamten die Tür zur Wohnung auf. Bevor der Täter die Wohnung mit rund 2000 Euro erbeutetem Bargeld über den Balkon wieder verließ, hakte er an der Wohnungstür aus noch unbekannten Gründen die Schließkette von innen ein. Mit der Folge, dass das Opfer bei seiner Rückkehr heute Mittag vor einer verschlossenen Tür stand. Als eine Zutrittsmöglichkeit blieb ihm der Weg über den Balkon.
Hinweise zum Einbruch nimmt die Polizei unter 0561/9100 entgegen.

Seite 1 von 14212345...102030...Letzte »