13-Jähriger von Auto erfasst und schwer verletzt

blaulichtWie die Polizei gerade mitteilt, ist heute Morgen ein 13-Jähriger auf der Kölnischen Straße angefahren und schwer verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 7.40 Uhr auf Höhe der Hausnummer 129. Eine 40-jährige Kasselerin war mit ihrem Auto von der Breitscheidstraße in Richtung Hauptbahnhof unterwegs, als der Schüler von rechts die Straße überquerte. Die Fußgängerampel stand dabei auf rot. Die Autofahrerin versuchte noch, dem Jungen auszuweichen, erfasste ihn aber trotzdem mit ihrem Fahrzeug. Der 13-Jährige wurde dabei zu Boden geschleudert. Er wurde mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Schon alle Geschenke besorgt?

Am Sonntag ist Heiligabend, habt ihr schon alle Geschenke zusammen oder gibts die auf den letzten Drücker? „Ich war in diesem Jahr ausnahmsweise mal recht früh dran und habe bereits alle Weihnachtsgeschenke besorgt“, sagt Charlotte. 

Es geht doch

Viele Weihnachtsbaumverkäufer bieten inzwischen einen Lieferservice an. Das mag durchaus praktisch sein, doch bringt es einen um das Vergnügen, den Baum selbst nach Hause zu transportieren. Dass das auch auf dem Gepäckträger des Fahrrads geht, beweist diese Dame auf der Friedrich-Ebert-Straße.

Straßennamen: Kölnische Straße

Sie führt durch Kassels Stadtteile Mitte und Vorderer Westen und trägt den Namen einer „Stadt am Rhein“, wie es im Amtlichen Straßenverzeichnis der Stadt Kassel heißt: die Kölnische Straße in Kassel. Klar, Kassel und Köln sind allein wegen ihrer Größe ganz unterschiedliche Städte. Schauen wir doch aber mal, ob beide Städte auch etwas verbindet. Wir werfen einfach mal in den Ring, dass beide Stadtnamen mit „K“ beginnen. Fallen euch weitere Gemeinsamkeiten ein? Dann schreibt uns gern in die Kommentare unter diesem Beitrag.

Einbruch in Kita der Friedenskirche im Vorderen Westen

blaulichtIn der Nacht zum heutigen Freitag sind Unbekannte in die Kindertagesstätte der Friedenskirche im Vorderen Westen eingebrochen. Wie die Polizei mitteilt, meldete eine Mitarbeiterin gegen 7.45 Uhr den Einbruch. Die Täter gelangten von der Gebäuderückseite durch ein Fenster in die Räume der Einrichtung. Sie durchwühlten mehrere Schränke, flüchteten allerdings ohne Beute in unbekannte Richtung. Die genaue Tatzeit ist derzeit unbekannt. Die Angestellten gaben an, Donnerstagabend gegen 17.30 Uhr die Räume abgeschlossen zu haben. Hinweise: Tel. 0561/9100

Wo einst eine Brauerei stand..

…liegen heute nur noch Trümmer zu hohen Schuttbergen angehäuft. Die altehrwürdige Martini-Brauerei an der Kölnischen Straße weicht einem neuen Wohn- und Geschäftsquartier, dem sogenannten „MartiniQ“. Die ersten Neubauten sollen hier im kommenden Frühjahr entstehen. Wie das neue Martini-Quartier künftig aussehen soll, erfahrt ihr hier

Engpass auf der Tannenstraße

Autofahrer aufgepasst: Im Tannenwäldchen entlang der Tannenstraße finden Baumpflegearbeiten statt, weshalb die Fahrspur von Rothenditmold in Richtung Vorderer Westen derzeit blockiert ist. Da die Arbeiten hinter der Kurve stattfinden und die Stelle schlecht einsehbar ist, ist hier Vorsicht geboten.

Wash & Watch

Im Waschtreff an der Friedrich-Ebert-Straße 83 ist „Wash & Watch“ angesagt, ein gemeinsames Projekt vom Tisch14West und dem Zeicheninstitut. Gemeinsam wurde ein „Ausstellungskarusell“ organisiert: Zirka alle fünf/sechs Wochen werden die großformatigen Poster ausgetauscht, steigen Zeichner aus und ein. Zur seit sind das Lilli Bravo, Gannet, Claus Heinz, Lukas Kummer, Gerald Noebel und Reinhold Weber. Schaut mal vorbei wenn ihr auf der Meile seid.

Eine Ausstellung für „Hörmenschen“

Gerade läuft der Soundcheck der „Random Noises“ von Tobias Boehm. Die Performance ist improvisiert mit Geräuschen aus dem Radio, „die spiele ich vorwärts, rückwärts und seitwärts“ erklärt der Kassler Geräuschemacher. Teil der Ausstellung „MaschinenMusikMaschinen“ zu sein, freut ihn: „Schön ist, dass es auch mal eine Ausstellung für ‚Hörmenschen‘ gibt, nicht nur für ‚Sehmenschen‘. Es geht direkt auf die emotionale Wahrnehmung, ohne Filter.“

Büchertausch: Tipp des Tages 

Im Bücherschrank in der Querallee gibt’s heute den „Baader-Meinhof-Komplex“ von Stefan Aust. Das Buch des ehemaligen Spiegel-Chefredakteurs erzählt in journalistischem Stil die Geschichte der ersten Generation der RAF um die zentralen Figuren Ulrike Meinhof, Gudrun Ensslin und Andreas Baader. Das Buch gilt als die erste umfassende Dokumentation zur RAF und bis heute als Standardwerk zum Thema. Da sich in diesem Jahr der „Deutsche Herbst“ zum 40. Mal jährt, ist es eine gute Gelegenheit, sich ein Stück der jüngeren deutschen Geschichte ins Gedächtnis zu rufen. 

Seite 5 von 254« Erste...34567...102030...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close