Luisenschule lädt ein

Am Samstag (18. November) lädt die Luisenschule Grundschüler der vierten Klassen und ihre Eltern zu einem Info-Brunch ein. Von 10 Uhr bis 13 Uhr lernen die Gäste das Schulleben und die Besonderheiten der einzigen staatlichen Realschule in Kassel kennen. Es gibt Ausstellungen und Darbietungen zu den einzelnen Fächern, Lehrer und Schüler stehen für Fragen zur Verfügung, während es für die kleinen Geschwister eine Kinderbetreuung gibt.

Licht aus, Spot an!

„Also an der Stelle gehe ich von der Bühne ins Publikum, dann machst du…“ Luke Dimon, der Moderator von „Funtastique“, bespricht mit Daniel Zapf, der für Licht und Ton im Palais Hopp zuständig ist, letzte Änderungen im Ablauf der Show, die in neun Stunden (Beginn: 20 Uhr) Premiere hat.

Wie macht sie das bloß?

Carina & Lenny zeigen jetzt eine Nummer, bei der wir schon beim Zuschauen gewisse Schmerzen in Sehnen, Knochen und Bändern verspüren, die die Beiden nicht zu haben scheinen. Das Video, das Phil Os hier dreht, wird schon bald („zeitnah“) auf der Website des Palais zu sehen sein. Wir werden euch das mitteilen.

Artisten unter sich

Phil Os (links), der schon im Alter von 15 Jahren anderen Diabolo-Künstlern „Nachhilfe“ gab (als Trainer) und die Entscheidung, nach seinem Abitur in Kassel Profi zu werden, nie bereut hat, spricht mit dem Einrad- und Hochrad-Artisten Paul Chen, der gleich auf die gut ausgeleuchtete Palais Hopp-Bühne gehen wird. Der Video-Dreh kann beginnen.

Ein Wiedersehen macht Freude

Lange nicht gesehen. Seit unserer letzten Begegnung ist Phil Os, der Rockstar unter den Diabolo-Artisten, um die halbe Welt gereist. „Bis 2021 bin ich ausgebucht“, erzählt Phil, dessen Show-Karriere beim Circus Rambazotti begann, stolz und bescheiden zugleich. Heute ist er im Palais Hopp, aber nicht, um heute Abend in der neuen Show „Funtastique“ auf der Bühne zu stehen, sondern um ein Video mit den befreundeten Artisten, die in der Show auftreten, zu drehen. Wir dürfen ihm kurz über die Schulter schauen und können euch so auch gleich einen Vorgeschmack auf „Funtastique“ geben, bevor alle darüber reden.

“Rotkäppchen sieht schwarz” in der PRISMA-Galerie

Ob Grimm oder Grass, groß oder klein, komisch oder kurios: An Rotkäppchen kommt keiner vorbei. Auch die sieben Gestalterinnen des “Prisma” in Kassel nicht. Sie haben sich diese wohl bekannteste Figur der europäischen Literaturgeschichte als Leitmotiv für ihre aktuelle Themenausstellung in ihrem Galerieladen am Bebelplatz ausgesucht. “Rotkäppchen sieht schwarz” – unter diesem Titel zeigen sie überraschende Arbeiten rund um Schmuck, Gold, Schlauch, Tuch oder Holz. Am Sonntag, 19.11., laden die Macherinnen mit Halali zu einer Lesung, einem Korb voll Sekt und einigen Rotkäppchen ein. Beginn: 16 Uhr
Ausstellung “Rotkäppchen sieht schwarz”
PRISMA, Dörnbergstraße 1, Kassel, bis 2. Dezember

„Eine Katastrophe“

Salvatore La Rocca, Chef des Vorderen-Westen-Wohnzimmers Boccaccio an der Ecke Querallee/Goethestraße, ist sehr betrübt über das Ausscheiden der italienischen Nationalmannschaft nach den WM-Qualifaktionsspielen: „Das ist schlimm. Das ist eine Katastrophe. Die Squadra Azzurra war mal die beste Mannschaft der Welt und jetzt verlieren sie in einer nicht mal besonders starken Gruppe. Ich kann es nicht fassen.“

Und was wird gespielt?

Stolle (links), Brian O’Gott und Franco Di Grazio am Cajon stehen jetzt auf der Palais Hopp Bühne. Brian hat soeben im Publikum die allgemeine Vorstellungsrunde eingeleitet: „Wir drehen uns alle nach links und sagen ‚Hallo, ich bin der/die xxx und wie heißt du?‘ Und dann drehen wir uns alle nach rechts und sagen ‚Was geht dich das an?'“ Links seht ihr, was die Soul Brothers heute spielen.

Fröhliche Runde

Von einer gewissen Anspannung, gleich auf die Bühne im wieder mal ausverkauften Palais Hopp zu müssen, ist bei den Soul-Brothers Brian O’Gott (sitzend) und Stolle (rechts) nichts zu spüren, Gemeinsam singen sie mit den Brüdern Franco (links) und Gino Di Grazia, die heute Abend als Gäste der „Brothers“ ebenfalls im Palais Hopp auftreten, zum warm werden „Every breath you take“ von The Police.

Büchertausch: Tipp des Tages 

Im Bücherschrank in der Querallee gibt es heute den Roman „Erlösung“ von Jussi Adler-Olsen. Der Thriller erzählt den dritten Fall des Sonderdezernats Q, das diesmal nach verschwundenen Kindern sucht, die niemand als vermisst meldet. Die Spur führt zu einem ebenso charmanten wie kaltblütigen Kidnapper. Fazit: Ein Thriller der Extraklasse, in dem sich fast unerträgliche Spannung und befreiender Humor abwechseln.

Dok-Fest startet morgen 

Morgen beginnt das 34. Kasseler Dokumentarfilm- und Video-Fest. Zur Eröffnung wird um 19.30 Uhr im Gloria der Film „Taste of Cement“ gezeigt, der vom Leben syrischer Arbeiter auf einer Großbaustelle in Beirut erzählt. Die Nachfrage sei riesengroß, es gebe nur noch eine Handvoll Karten für den Eröffnungsfilm, sagt Janis vom Filmladen, wo ebenfalls Filme des Dok-Festes gezeigt werden. Wer keine Karten mehr für die Eröffnung ergattern kann, der hat noch eine Möglichkeit, „Taste of Cement“ zu sehen: Am Mittwoch um 14.30 Uhr wird der Film im Filmladen erneuert gezeigt. Das Dok-Fest geht bis zum 19. November, die Programme liegen in den teilnehmenden Kinos und an diversen anderen Stellen aus.

Seite 10 von 254« Erste...89101112...203040...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close