Instrumente ausprobieren beim Mach-Tag des Mik

Im Stadtteilzentrum Vorderer Westen in der Elfbuchenstraße ist heute „Mach-Tag“ des Musikzentrums im Kutscherhaus (Mik). Hier können sich Groß und Klein auch an verschiedenen Instrumenten ausprobieren. Die vierjährige Maya aus Kassel hat sich beispielsweise die Geige ausgesucht. Violinenlehrerin Isabell Doll zeigt, wie es geht. Noch bis 15 Uhr könnt Ihr vorbeikommen und euer Können an Trompete, Gitarre und Co. versuchen.

Mik-Mach-Tag

Die Musik eines Open-Air-Orchesters erfüllt die ganze Elfbuchenstraße – heute ist „Mach-Tag“ des Musikzentrums im Kutscherhaus (Mik) im Stadtteilzentrum Vorderer Westen. Noch bis 15 Uhr gibt es hier Konzerte, kulinarische Köstlichkeiten und Möglichkeiten zum Gespräch und zur Begegnung.

Bis Mitternacht auf Radstreife

Das Ordnungsamt unterwegs mit dem E-Bike? Da waren wir doch am Bebelplatz gerade etwas überrascht. „Die Bikes haben wir schon seit 2016, wir waren im vergangenen Sommer aber wegen der documenta und der vielen Besucher nur nicht damit unterwegs“, sagt uns Lutz Wedekind-Kaminski (links). „Außerdem waren unsere Einsätze im documenta-Sommer verständlicherweise mehr auf die innere City konzentriert.“ Noch bis Mitternacht sind Lutz Wedekind-Kaminski und Dieter Hering in der Stadt unterwegs.

„Jazz oder Nie“

„Jazz oder Nie“ lautete das Motto der Band The Organizers als sich die fünf nordhessischen Jazzmänner in einer Band formatierten. Besonders hervor sticht die Hammond-Orgel in den Kompositionen. Sie spielen heute Abend bis 23 Uhr im Café am Bebelplatz und dieser Abend wird groovig!

Herkulesstraße soll Spielstraße werden

Die  Herkulesstraße soll zwischen Kirchweg und Pestalozzistraße zur Spielstraße werden. Diese Möglichkeit soll die Stadt zumindest prüfen. Das hat der Ortsbeirat des Vorderen Westens einstimmig beschlossen. Unbedingt fordert das Gremium aber ein absolutes Halteverbot im Bereich der Herkulesschule, weil es dort auf der engen Straße  immer wieder zu gefährlichen Situationen kommt. Einstimmig unterstützt der Ortsbeirat auch die Forderung der Schule, am der südlichen Einmündung des Kirchwegs auf die Goethestraße einen zeitlich begrenzten Parkbereich für Eltern-Autos zu reservieren, damit die Schulkinder nicht mehr direkt an der Schule abgesetzt werden.

„Noodles and Soups“ wieder geöffnet 

Rund zwei Jahre war das Restaurant „Kyoto – Noodles and Soups“ am Kirchweg geschlossen, seit dieser Woche hat es wieder geöffnet. Zumindest vorerst. Eigentlich sollte das Restaurant mit dem benachbarten „Kyoto Grill“ zusammengelegt und eine gemeinsame große Küche eingerichtet werden. Die Pläne inklusive Statik und Brandschutz seien längst fertig, nur die Baufirmen fänden keine Zeit, sagt Inhaberin Lizhen Chen. Daher werde sie ihr Restaurant in diesem Jahr erneut schließen müssen, sobald der Umbau beginnt. Eventuell wird es dann auch einen neuen Namen für die beiden Läden geben, denn der japanische Name Kyoto wird ausgedient haben. Der japanische Koch habe sie verlassen, weshalb Chen, selbst Chinesin, künftig authentische chinesische Kost anbieten möchte. Dafür wird Koch Gao (Foto) dann tatkräftige Unterstützung aus dem Reich der Mitte erhalten.

Mitmach-Quiz im Palais Hopp

„Erdnüsse sind Hülsenfrüchte, ja oder nein?“ Mit der Antwort auf diese Frage hat sich Ralf aus Witzenhausen gerade bei der Mitmach-Quizshow „WISSEN macht Achtzig! Die Quizshow“ im Palais Hopp auf die Bühne befördert. G. von Bamberg moderiert mit dem ihm eigenen Humor und sorgt damit und mit der dazugehörigen Situationskomik für Lacher im Publikum. Löst der Kandidat alle Fragen richtig, darf er 80 Euro – „CÄSH in de TÄSCH“ – mitnehmen.

Sommerstimmung

Bei dem schönen Wetter – gerade sind es noch 23 Grad – ist draußen heute Abend noch einiges los. Die Studentinnen Johanna und Katharina genießen den Abend mit Freundinnen am Rudolphsplatz. Die Sitzmöglichkeiten auf dem Platz an der Goethestraße sind voller Menschen, auch die Tische der angrenzenden Bar Chacal sind gut besetzt.

Offene Lesebühne

Im Kunsttempel veranstaltet das Literaturhaus Nordhessen heute Abend eine offene Lesebühne. Bis zum Beginn um 20 Uhr konnten sich alle Interessierten in eine Liste eintragen, um den Zuhörern ihre Texte, Geschichten oder Lyrik, vorzutragen. Gerade präsentiert Pascalina als erste Autorin ein vom Handy abgelesenes Gedicht. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von der Kasseler Singer-/Songwriterin Luna. Der Eintritt ist frei.

Noch nichts vor?

Freunde der Literatur kommen heute Abend auf ihre Kosten: Das Literaturhaus Nordhessen veranstaltet im Kunsttempel eine offene Lesebühne. Jeder kann dort zehn Minuten einen eigenen oder mitgebrachten Text vorlesen. Bis kurz vor 20 Uhr könnt ihr euch dafür noch anmelden. Um 19 Uhr startet der Einlass. Musikalische Unterstützung gibt es dabei von Sängerin Luna aus Kassel. Der Eintritt ist kostenlos.

Debüt in der Werkstatt

Die junge Singer-Songschreiberin Luna von Sauter ist bisher vor allem im Ausland aufgetreten. Heute gibt sie ihr Debüt in der Werkstatt Kassel, wo sie sich selbst am Klavier begleitet. Gefühlvolle Töne in intimer Atmosphäre – komplett unverstärkt.

Büchertausch: Tipp des Tages 

Im Bücherschrank in der Querallee gibt’s heute was für alle China-Fans und solche, die es noch werden wollen. Colin Thubron ist einer der angesehensten Reiseschriftsteller Englands. Einer seiner Bestseller gewährt „chinesische Innenansichten“, so der Untertitel seines Reiseberichts „Im Garten des Drachen“. Der Autor wirft einen Blick hinter die große Mauer und die verbotene Stadt. Mit scharfer Beobachtungsgabe und einem poetischen Stil berichtet Colin Thubron von weniger bekannten Orten und Kuriositäten aus dem Reich der Mitte. Auch wenn das Buch etwas in die Jahre gekommen ist (1989) und sich garantiert nicht mehr alles überprüfen lässt, so bringt der Autor dem gemeinen Europäer doch China, seine zumeist liebenswerten Bewohner und deren teils bizarren Bräuche näher.

Kopfnuss der Woche 

Auch in dieser Woche begrüßt die Buchhandlung am Bebelpatz Kunden und Passanten wieder mit einer neuen Denksportaufgabe. Wer weiß, welcher Begriff hier gesucht wird und diesen in der Buchhandlung präsentiert, darf sich dort auf eine kleine Überraschung freuen.

Es ist Spargelzeit

Die Spargelsaison hat begonnen und seit Ende vergangener Woche haben die Spargelbuden am Wegesrand wieder geöffnet. So auch am Bebelplatz, wo Fatime Kllokoqi grünen und weißen Spargel aus dem Darmstädter Sandboden im Angebot hat. Kartoffeln und eine passende Soße gibt’s auch dazu. Im Laufe der Woche soll es hier auch die ersten deutschen Erdbeeren geben, kündigt Fatime an.

Seite 1 von 26812345...102030...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close