Familiäres Miteinander

Als Berrin aus der Unterneustadt gefragt wird, ob es etwas gebe, das sie an ihrem Stadtteil liebe, fielen ihr viele Dinge ein: zentral gelegen; geeignet für Kinder, gerade seitdem der Spielplatz auch für jüngere Kinder gerechter wurde. Einen Gemeinschaftsgarten gebe es auch am Waldauer Fußweg. Betont hat die Kassel-Live Leserin die familiäre Art und Weise des Miteinanders. „ In der Blücherstraße wird sich noch untereinander geduzt.“, so Berrin.

Polizei sucht nach Einbruch Zeugen

blaulicht Habt ihr vielleicht was gesehen? Am gestrigen Mittwoch zwischen 11 und 18.30 Uhr ist in eine Erdgeschosswohnung in der Unterneustädter Salztorstraße eingebrochen worden. Die Täter waren über ein auf der Gebäuderückseite in Richtung Fulda zeigendes Fenster in die Wohnung eingebrochen. Gestohlen wurden mehrere Schmuckstücke sowie eine Damenarmbanduhr. Hinweise: 0561/9100.

Bauernregel des Tages

Bald ist Weihnachten, nur das Wetter lässt sich nichts anmerken. Nebelig und mild ist es am heutigen Nachmittag. Von Schnee keine Spur. Laut folgender Bauernregel, müsste es jedoch so aussehen: „Weihnachten sei nur auf dem Tische grün, im Dezember sollen die Eisblumen blühn.“ Vielleicht ändert sich in den kommenden Tagen noch etwas. Mehr zur aktuellen Wettersituation gibt’s hier.

Büchertausch im Blücherviertel

Das spannende Abenteuer von Oscar und Marina, welches sich auf Friedhöfen und in verlassenen Theatersälen im alten Barcelona abspielt, wartet auf euch in der Blücherstraße. Carlos Ruiz Zafón ist es gelungen, die Perspektiven von Illusion und Realität, sowie von Liebe und Freundschaft clever miteinander zu vermengen. Schnappt es euch, solange es noch da ist!

2. Spieleabend im Kollektivcafé Kurbad

Das unterneustädter Kollektivcafé lädt heute zum 2. Spieleabend. Snacks und Getränke stehen schon bereit. Lille (l.) und Maria spielen gerade schon Quirkle, „Das ist wie Scrabble, funktioniert mit allen Altersstufen und auch ohne Sprache“, erklärt Lille. Bis um 22 Uhr könnt ihr heute vorbei kommen und eine Runde spielen. Gerne dürft ihr auch eure eigenes Lieblingsspiel mitbringen und in geselliger Runde zocken.

Prostituierte ausgeraubt und Helfer angeschossen: Verdächtiger festgenommen

Wie die Polizei soeben mitteilte, ist es der Kasseler Kripo am Mittwochabend gelungen, einen 39-Jährigen aus Kassel festzunehmen, der im dringenden Tatverdacht steht, am Samstag in einem Bordell eine 28-Jährige beraubt und auf einen 50-Jährigen geschossen zu haben, der der Frau zur Hilfe geeilt war. Der Festgenommene sitzt wegen des Verdachts des schweren Raubes sowie eines versuchten Tötungsdeliktes nun in Untersuchungshaft. Der dringende Tatverdacht gegen den Mann ergab sich laut Polizei durch die Ermittlungen am Tatort sowie mit Hilfe von Zeugenaussagen. Die Beamten haben zudem eine Waffe bei dem Mann sichergestellt, die als Tatwaffe in Betracht kommt. Die Ermittlungen dauern an.

Ein Stiefel voller Überraschungen

Als Sophia am heutigen Morgen in ihren Stiefel blickte, entdeckte sie darin neben einigen kleinen Leckereien auch ein Buch. Es handelt sich um die Geschichte „Polly hilft der Großmutter“, welche zurzeit im Dock4 aufgeführt wird. Sophia wird die Aufführung nächste Woche besuchen. Den Brauch, bei dem die Kinder an St. Nikolaus um die Häuser ziehen, etwas vorsingen oder einen Spruch aufsagen und dafür belohnt werden, kennt Oma Katharina (l. i. B.) noch aus der polnischen Tradition. Für heute Abend sei aber ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt eingeplant, so Mama Marcelina.

Prostituierte ausgeraubt – Helfer angeschossen

blaulichtEine Prostituierte ist in der Nacht zum Samstag gegen 0.30 Uhr in einem Bordell in Kassel ausgeraubt worden. Als ein Mann zur Hilfe eilte, schoss der Täter ihm in die Schulter. Wie die Polizei mitteilte, wurde die 28-jährige Prostituierte zuvor in einem Bordellbetrieb am Platz der Deutschen Einheit in ihrem Zimmer von einem Unbekannten mit einer Waffe bedroht. Sie wurde vom Täter gezwungen, einen kleinen Betrag von Bargeld herauszugeben. Durch die lauten Hilferufe wurde ein 50-Jähriger auf die Situation aufmerksam. Er hielt sich zum Tatzeitpunkt im Nachbarzimmer auf. Als der Mann ins Zimmer kam, gab der Täter einen Schuss aus seiner Pistole ab und verletzte den Helfer im Bereich der Schulter. Der Täter konnte fliehen. Eine Täterbeschreibung findet ihr hier.

Stadtplaner am Werk

„Was wurde aus der Unterneustadt in den letzten Jahren gemacht und was können wir, Studierende des Studiengangs Stadtplanung, daraus machen?“ Diese Fragen stellt sich Jost gerade. Heute besteht seine Aufgabe darin, die Unterneustadt zu kartografieren. Als nächstes wird es um eine Analyse dieses Stadtteils gehen: Wo sind Grünflächen? Wie hoch sind die Gebäude? Handelt es sich um ein Wohn- oder Mischgebiet? – Zweitens sei der Fall, nimmt Jost vorweg. Was werden nun die Ideen und deren mögliche Umsetzung der Studierenden sein?

Eine optische Täuschung

Am Rande des Waldauer Fußweges ereignet sich etwas Kurioses: die Sträucher beherbergen die sogenannte Schneebeere (Symphoricarpos albus). Beheimatet ist diese Art in Nordamerika. Die kleinen Beeren, welche dem Schnee gar nicht so unähnlich sehen, verbleiben bis in den Winter hinein.

Zum Baumarkt mit dem Fahrrad

Damit die Weihnachtszeit, wenn am Freitag das erste Türchen des Adventskalenders geöffnet wird, auch zu Hause beginnen kann, wird Frau Möller kreativ. Als Überraschung für ihren Sohn und ihren Ehemann hat sie vor, den Wohnraum mit Tannenzweigen zu dekorieren. Dafür fährt sie heute mit dem Fahrrad in den OBI Markt (Hafenstraße 56).

Seite 4 von 102« Erste...23456...102030...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close