Liebesbeweis an der Drahtbrücke 

An den Seiten der Drahtbrücke finden sich im Stadtteil Unterneustadt (Foto) sowie auch auf der anderen Seite der Fulda Gitter für sogenannte Liebesschlösser. Diese Gitter wurden hier vor einigen Jahren extra von der Stadt angebracht, um die Geländer der Drahtbrücke vor dem Gewicht der Schlösser zu schützen. Wie man sieht werden die Gitter sehr gut angenommen. 

Auszisseln

Heute ist letzter Zissel-Abend! Bei Live-Musik und einem kühlen Getränk lässt sich der Montag gut ausklingen – oder aber noch mit einer Runde Riesenrad! Um 22 Uhr findet nochmal ein richtiges Highlight statt: das große Musik-Feuerwerk.

Entspannen beim Casseler Kanu-Club

Beim CKC, dem Casseler Kanu-Club, ist heute ebenfalls Zisselprogramm. Hier gibt es unter anderem frische Fischbrötchen, sowie Wein, kühles Bier und Cocktails. Die tolle Aussicht auf die Fulda macht den Ort neben den moderaten Preisen sehr attraktiv, zumal der Eintritt kostenlos ist. Gegen 22 Uhr sollen hier auch Fackelschwimmer und das Zisseler Dreigestirn vorbeischauen. Ein Besuch lohnt auf jeden Fall! Zu finden ist das schöne Örtchen in der Jahnstraße 43. 

Alles Easy mit Teesy

Im Kulturzelt ist heute ein überwiegend junges Publikum am Start. Alle wollen sie Teesy sehen. Mit Marteria, Cro und Max Herre stand er schon auf der Bühne und sein Debütalbum „Glücksrezepte“ wurde 2014 als „Bestes R&B Album“ ausgezeichnet. Jetzt bringt er mit seinen locker-luftigen Texten und Melodien das Kulturzelt zum Tanzen. 

Die Ruhe vor dem (An-)Sturm

Um die Fulda ist es noch ganz ruhig, bevor ab heute Nachmittag der Zissel-Trubel Einzug hält. Alle Buden und Fahrgeschäfte stehen bereit, Tische und Bänke sind in Position, Lichterketten zieren schon leuchtend die Bäume  – wir würden sagen: Die Zisselmeile ist fast startklar! 

Fulle Tonne, bitte!

Markus Anders und Marius Schellberg von der Stadtreinigung Kassel verteilen auf der jetzt noch ruhigen Zisselmeile die Zisselmülltonnen, die nur zum alljährlichen Wasserfest zum Einsatz kommen. Na dann kann ja eigentlich nichts mehr schief (oder daneben) gehen! Alles andere Wissenswerte zum Zissel findet ihr hier!

Lagebesprechung an Claudias Knusperhäuschen

Am Fuldaufer herrscht Zissel-Aufbaustimmung, denn am Freitag geht’s los! Anhänger werden herangefahren, Zelte aufgebaut und Teammeetings abgehalten. Claudia Schäfer (v.l.), hier mit ihren Mitarbeiterinnen Steffi und Evelyn, ist schon seit vielen Jahren mit ihren Wagen dabei. „Unser Special sind unsere Süßkartoffelpommes mit selbstgemachter Knobisauce“. Dieses Jahr, aufgrund der documenta, bauen die ca. 130 Schausteller ihre Attraktionen nicht auf der Karlswiese, sondern von der Drahtbrücke bis zum Auebad auf. Startschuss ist wie immer das Aufhängen des Zisselhärings am Freitag um 21:30 Uhr an der Karl-Branner-Brücke. Alle heißen Infos zum 91. Zissel findet ihr hier auf HNA.de

Büchertausch: Tipp des Tages

Seid ihr gerade in der Unterneustadt unterwegs und euch fehlt der richtige Lesestoff für ein paar faule Stunden in der Sonne? Dann schaut doch mal in der Büchertelefonzelle in der Blücherstraße vorbei. Unser Tipp des Tages (noch originalverpackt): Donna Leons „Schöner Schein“, Commissario Brunettis achtzehnter Fall, in dem er mal wieder hinter die Fassaden von Venedig schaut und den Fall der Müllmafia aufzudecken versucht. 

Gemüseselbsternte in der Unterneustadt

Um sein eigenes Gemüse anzubauen, muss man gar nicht mal auf dem Land wohnen und einen großen Garten haben. In der Unterneustadt gibt es Parzellen am Lore-Klitsch-Weg, die jedes Jahr im Mai an ambitionierte Gärtner übergeben werden. Für Stephanie Hobmaier ist es die erste Saison. „Ich hole mir jetzt Salat und Kräuter. Ich war länger nicht hier, und es ist so unglaublich viel“, sagt sie. Unsere Kassel-Live-Reporterin durfte auch einige Kirschtomaten und Zuckerschoten probieren und ist begeistert. Mehr Infos und den Kontakt findet ihr hier.

Seid ihr sicher?

Im historischen Rondell an der Fulda stellt der Bastion Kunst e.V. eine Raum- und Audioinstallation der Künstlerin Ruth Lahrmann aus. Sie zeigt ihre stählerne Kreisplastiken im ehemaligen Geschützturm. Untermalt wird die Rauminstallation noch mit einer Tohnaufnahme, die im Loop die Klänge ebendieser Plastiken aufgezeichnet hat und hinterfragt das menschliche Bedürfnis nach Sicherheit. Von morgen bis zum 12. August könnt ihr euch die Ausstellung von Do-So, jeweils von 14-18 Uhr anschauen. 

Seite 10 von 102« Erste...89101112...203040...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close