Straßennamen: Kaufunger Straße

Es gibt Straßennamen, deren Name selbsterklärend ist: Die Kaufunger Straße ist so ein Beispiel. Sie ist, natürlich, nach der Gemeinde Kaufungen im Landkreis Kassel benannt. Weil das wenig überraschend ist, hier noch ein bisschen „Wissen zum Angeben“: Wer von der Kaufunger Straße nach Kaufungen fährt, nutzt dafür am besten die Bundesstraße oder Autobahn 7. Dann ist der Steinertsee, einer von vielen schönen Plätzen in Kaufungen, nicht mehr weit. Noch viel mehr Wissen über Kaufungen gibt’s im HNA-Regiowiki.

Bootstour auf der Fulda

Für den Bootsverleih „Ahoi“ in der Blücherstraße 22A, Stadtteil Unterneustadt, hat die Saison Anfang April begonnen. Solltet ihr das schöne Wetter am Wochenende auf dem Wasser genießen wollen, ist „Ahoi“, ob für Tretboot, Kanadier oder Kajak, die richtige Adresse für euch. Samstag, Sonntag und an Feiertagen öffnet „Ahoi“ von 10 Uhr bis 18 Uhr. Weitere Infos findet ihr auf dieser Website des Verleihs.

„Wilde Maus“ aka „X-Racer“

So etwas sieht man nicht alle Tage: Eine zusammengefaltete Achterbahn. Wie Kassel-Live Reporterin Helena Gries gestern bereits berichtete, werden derzeit die Fahrgeschäfte für das Frühlingsfest auf dem Messeplatz Schwanenwiese aufgebaut. Aus den einzelnen Teilen (Bild) soll, laut Leiter Klünder, bis Donnerstag eine Achterbahn werden. Die MitarbeiterInnen sind sich noch nicht ganz einig darüber, wie sie heißen soll: Die ehemals „Wilde Maus“ oder „Katz&Maus“ solle nun in „X-Racer“ umbenannt worden sein. Klar ist allerdings, dass die Achterbahn auch dieses Jahr für einige zu den Highlights des Frühlingsfestes werden könne. Die Eröffnung des Festes findet am 27. April um 15 Uhr statt. Wir freuen uns drauf!

Auto landet nach Unfall am Kreisel auf dem Dach

blaulichtZwischen dem Platz der Deutschen Einheit – auch großer Kreisel genannt – und der Lilienthalstraße in Kassel hat sich auf der B83 ein schwerer Unfall ereignet. Ein Auto landete offenbar auf dem Dach. Wie die Polizei soeben mitteilt, hat sich dort ein Auto überschlagen und liegt nun auf dem Dach. Die beiden Fahrstreifen stadtauswärts sind aktuell blockiert. Es kommt zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

Beim Frisbee kommt die Gondel dran

Am Fahrgeschäft „Frisbee“ wird ebenfalls schon fleißig geschraubt und gehämmert, damit die Frühlingsfest-Besucher ab dem 27. April ordentlich durchgerüttelt werden können. Inhaber Dennis Ruppert (links im Bild) bringt derzeit mit seinen Helfern die Gondel an, die aus zehn einzelnen Teilen besteht. „Für die schweren Gondelteile wird extra ein Hilfskran benutzt“, erklärt Ruppert, der mit seiner Schausteller-Firma jedes Jahr aus Bad Wildungen zum Frühlingsfest kommt. Eine Sache hat er uns auch noch verraten: „Die Fahrt macht sehr viel Spaß, ich fahre selbst als Besitzer gern mit“.

Es wird schon fleißig aufgebaut

Das Frühlingsfest auf dem Messeplatz Schwanenwiese beginnt zwar erst am 27. April, einige Schausteller sind aber dieser Tage schon fleißig am aufbauen. Marvin Schellberg ist beispielsweise gerade dabei, eine neue Folie auf das Familienfahrgeschäft „Scirocco“ aufzubringen. „Es ist praktisch, zeitig hier zu sein und mit dem Aufbau zu beginnen, so hat man keinen großen Zeitdruck und kann noch einige Sachen am Fahrgeschäft warten und in Ordnung bringen“, erzählt der Junior der Kasseler Schausteller-Firma Schellberg.

Künstlerkollektiv im Kurbad

Im Kollektivcafé Kurbad findet eine Präsentation des transkulturellen KünstlerInnen -Kollektivs „Faso Kele“ statt. 2010 bildete es sich im westafrikanischen Mali, seitdem tritt das Kollektiv mit ihrer Kunst in politischen, kulturellen und spirituellen Austausch. Heute wird ein Projekt aus Guinea vorgestellt: Ein ökologisch lebendes Dorf, in dem jeder leben darf und sich und seine Talente frei entfalten darf. Informationen zu dem Kollektiv findet ihr hier.

Lauer Abend

Das Wetter ist auch abends noch sehr angenehm – am Fulda-Ufer lässt es sich gut aushalten. Einige Menschen sitzen hier noch und genießen die letzten Sonnenstrahlen.

Augsburger Figurentheater auf der Schwanenwiese

Heute Nachmittag zeigt das Augsburger Figurentheater auf der Schwanenwiese für Kinder ab 2 Jahren das Stück „Der kleine Rabe Socke“. Los geht’s um 15 Uhr, Karten bekommt Ihr an der Tageskasse vor Ort für 10 Euro, ermäßigt 9 Euro. Bis zum 15. April gastiert das Figurentheater noch auf der Schwanenwiese, morgen und Samstag finden nochmal Vorführungen um 15 Uhr statt, am Sonntag könnt Ihr das Theater nochmal um 11 und um 14 Uhr besuchen.

Büchertausch im Blücherviertel

Rosamunde Pilcher-Fans aufgepasst! Im Bücherregal der Unterneustadt liegen gleich zwei Pilcher-Bände: Schlafender Tiger und Karussell des Lebens. In beiden Kurzromanen geht es um Herzensangelegenheiten, Leidenschaft und die Schwierigkeit, Entscheidungen zu treffen. Vielleicht findet ihr darin eine leichte Lektüre für den kommenden Sommerurlaub oder eine packende Geschichte für regnerische Abende auf der Couch.

Morgen im Kollektivcafé Kurbad Jungborn

Das KünsterInnen-Kollektiv Faso Kele, auf deutsch „Kinder der Erde“, stellt morgen, am Donnerstag, dem 12. April, ein Projekt vor, welches seit zwei Jahren in ihrer Heimat Guinea betrieben wird. Es handelt sich um ein ökologisches KünstlerInnen-Dorf, in dem jeder leben und sich je nach Fähigkeiten einbringen darf. Zudem ist Faso Kele ein Teil von afrique-europe interact, einem transnationalen Netzwerk zwischen Afrika und Europa, das sich für Bewegungsfreiheit und gerechte Entwicklung einsetzt. Im Anschluss an die Vorstellung des Projektes folgt eine Diskussion, deren Ziel es sein wird, gemeinsam über die Perspektiven der Initiative nachzudenken. Die Veranstaltung findet im Kollektivcafé Kurbad, in der Sternstraße 20 ab 19:30 Uhr, statt.

Nordic Folk im Kurbad

Im Kollektivcafé Kurbad an der Drahtbrücke spielt gerade die in Berlin lebende Finnin Laura Hoo ein Konzert. Neben englischen Texten hat sie auch den ein oder anderen finnischen Text im Repertoire. Ihr Genre lässt sich mit Bluesy Nordic Folk beschreiben. Das Konzert wurde wegen dem Frühlingswetter nach draußen verlegt und es herrscht eine gemütliche Stimmung.

Unterneustadt im Gespräch

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen zu dem 3. Unterneustadtgespräch, das heute um 19 Uhr in der Hafenstraße 17 stattfinden wird. Kasseler OrtsvorsteherInnen stellen den Stadtteil vor und thematisieren die Stärken sowie Probleme des Stadtteils. In einer gemeinsamen Debatte wird nach Lösungsansätzen gesucht. Moderiert wird die Veranstaltung von Joachim Schleißing, einem der ehrenamtlichen MitarbeiterInnen des Mitgliederladens aus dem Blücherviertel.

Ein Zufall: Kendama

Vor einiger Zeit berichteten wir bereits darüber, wie das Geschicklichkeitsspiel Kendama auch an der Straßenbahnhaltestelle – damals war es der Unterneustädter Kirchplatz – zum sinnvollen Zeitvertreib werden kann. Heute trifft Kassel – Live Reporterin erneut einen Kendama-Spieler, wieder am Unterneustädter Kirchplatz. Constantin Schaetzky beschäftigt sich seit einem halben Jahr mit dem japanischen Spiel aus Holzmaterial. Gerade befindet er sich in seinem Anerkennungsjahr zum Heilerziehungspfleger, das er in den Baunataler Werkstätten absolviert. Sein Schwerpunkt liegt bisweilen in der Beschäftigung mit Erwachsenen, jedoch könne sich Schaetzky auch vorstellen, mit Kindern zu arbeiten.

Seite 1 von 10212345...102030...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close