Branner ganz hoch gehängt

Das Projekt war von langer Hand geplant und beim persönlichen Referenten des Oberbürgermeisters angesiedelt: Die Anbringung einer Gedenktafel für den NS-belasteten Kasseler Ex-Oberbürgermeister Karl Branner an der gleichnamigen Brücke wurde im wahrsten Sinne des Wortes hoch gehängt. So hoch, dass der Text kaum lesbar ist. Außer, man hat eine Leiter dabei.

Büchertausch: Tipp des Tages 

Wer es gerne schaurig mag, dem sei ein Roman von Stephen King, dem Meister des Horrors, empfohlen. In der Bücherzelle an der Blücherstraße in Unterneustadt liegt heute „Das Monstrum – Tommyknockers“ von 1987 aus. Wie so oft bei King, ist die Protagonistin eine Schriftstellerin aus dem Bundesstaat Maine, die ein düsteres Schicksal ereilt. In diesem speziellen Fall ist dieses mit außerirdischen Kräften verwoben. Gänsehaut garantiert! 😉

So sieht’s an der Fuldabrücke ab 2019 aus

Eine Planungs-Vision der Architekten von Atelier 30: Sie bauen ab Herbst an der Fuldabrücke ein Geschäftshaus (Bildmitte links im Vordergrund) sowie dahinter ein Wohngebäude mit 14 Eigentumswohnungen am Holzmarkt. Alles über die Bebauungs-Pläne für das letzte Grundstück der wiedergegründeten Unterneustadt steht hier.

Unterneustadt-Aufbau wird komplett

Das letzte freie Grundstück in der Unterneustadt wird ab Herbst bebaut: Zur Leipziger Straße hin – im Hintergrund das Haus der Jugend und das Finanzzentrum am Altmarkt – entsteht ein Büro- und Praxengebäude mit fünf Geschossen, in einem zweiten Haus zum Holzmarkt hin sollen 14 Eigentumswohnungen entstehen. Planer und zugleich Bauherr ist das Architekturbüro Atelier 30, das 9 Millionen Euro in das Vorhaben investiert. Details berichten wir in Kürze. 

Mann ruft Polizei nach Unfall und verletzt Beamtin durch Faustschlag

blaulichtEin 45-jähriger Mann aus Kassel hat gestern die Polizei alarmiert. Er gab an, in der Unterneustadt (Hafenstraße, Ecke Scharnhorststraße) von einem Auto angefahren worden zu sein. Der Autofahrer sei geflüchtet. Bei Eintreffen der Beamten war der Anrufer zunächst nicht auffindbar. Wie die Polizei mitteilt, machten sich die Beamten auf die Suche nach dem Mann. Als sie gerade Passanten befragten, kam der 45-Jährige auf die Polizisten zu, schrie dabei herum und zeigte sich aggressiv.
Nach Polizeiangaben näherte sich der Mann in bedrohlicher Haltung einer Beamtin. Als die Polizistin den Mann daraufhin ein Stück von sich wegstieß, schlug der 45-Jährige der Beamtin unvermittelt mit der Faust gegen den Kopf. Der Mann wurde daraufhin festgenommen. Bei der Überprüfung des 45-Jährigen fanden die Beamten eine kleine Menge an Marihuana. Er ist bereits wegen Drogen- und Eigentumsdelikten aktenkundig. Wenig später konnte er das Revier wieder verlassen.
Die Polizei konnte im Verlauf der Fahndung den Unfallfahrer ermitteln. Der genaue Unfallhergang ist allerdings noch nicht geklärt. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeipräsidium unter Tel. 0561/9100 zu melden.

Büchertausch: Tipp des Tages 

Wer es sich nach Feierabend mit einem neuen Buch gemütlich machen möchte, der wird sicherlich in der gut bestückten Bücherzelle an der Blücherstraße im Stadtteil Unterneustadt fündig. Hier liegt unter anderem Henry Millers autobiographischer Roman „Plexus“ aus, der den zweiten Teil der Trilogie „The Rosy Crucifixion“ bildet. Die Reihe handelt von Millers Zeit in Brooklyn, der Ehe mit seiner zweiten Frau June und seinen Anfängen als Schriftsteller – angereichert mit fiktionalen Elementen. 

Halbzeit bei den Stadtreinigern

Seit Montag sammeln die Stadtreiniger Weihnachtsbäume aus Privathaushalten ein. Für die verschiedenen Stadtgebiete gibt es unterschiedliche Termine. Die Stadtteile östlich der Fulda (Unterneustadt, Bettenhausen, Waldau, Forstfeld) bilden das Schlusslicht. Hier erfolgt die Abholung der vom Schmuck befreiten Tannen, die auf rund 1,50 Meter gekürzt sein sollten, erst am Samstag (ab 6.30 Uhr). Die Anwohner der Maulbeerplantage in der Unterneustadt sind vorbereitet, sie haben ihre Tannen bereits gut sichtbar am Straßenrand hinterlegt (Bild).

Polizei stoppt vermeintlichen Drogendealer

blaulichtBei einer Verkehrskontrolle in der Dresdner Straße stoppte die Polizei am frühen Sonntagmorgen ein Auto mit vier Insassen. Am Steuer saß ein 30-jähriger Mann, der bereits in der Vergangenheit mehrfach wegen Drogen- und Gewaltdelikten aufgefallen ist. Bei der Überprüfung fanden die Polizisten knapp 200 Gramm Marihuana und über 1000 Euro Bargeld. Der Mann aus dem Schwalm-Eder-Kreis wurde daraufhin festgenommen. Die übrigen Mitfahrer durften gehen.

Büchertausch: Tipp des Tages 

Aus dem Bücher-F auf den Waldauer Wiesen im Stadtteil Unterneustadt empfehlen wir heute keine Erzählung und auch kein Sachbuch, sondern einen Fragebogen, den niemand geringeres als Max Frisch entwickelt hat. Enthalten sind elf thematisch geordnete Bögen mit philosophischen Fragen, die der Rezipient für sich selbst beantworten oder mit anderen diskutieren kann. Das Büchlein eignet sich auch hervorragend als Gesellschaftsspiel. Hier eine Kostprobe: „Sind Sie sicher, dass Sie die Erhaltung des Menschengeschlechts, wenn Sie und alle ihre Bekannten nicht mehr sind, wirklich interessiert?“

Zum Rodeln an die Buga

Andrea Sturm und Sohnemann Oscar nutzen den Sonntagvormittag für winterliche Aktivitäten. Sie brechen gerade an den Waldauer Wiesen auf, um sich mit Freunden zum Rodeln zu treffen. Ihr Tipp in Stadtnähe: Die Fuldaaue. „Wir wohnen im Stadtteil Unterneustadt, da liegt der Bergpark nicht gerade um die Ecke. An der Buga gibt es auf Höhe der Seglergaststätte einen schönen Hang, der sich ebenso für eine Schlittenfahrt eignet“, verrät Andrea. Kassel-Live wünscht viel Vergnügen! 🙂

Tauwetter und Nieselregen

Ungemütlich: Das Wetter lädt heute nicht gerade zu einem Sonntagsspaziergang ein. Über der Stadtmitte – hier aus Blickrichtung Unterneustadt – liegt dichter Nebel, hinzu kommt ein Nieselregen, der für hohe Luftfeuchtigkeit sorgt. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt beginnt auch der Schnee allmählich zu schmelzen. Eine Übersicht über das Kassel-Wetter findet ihr außerdem hier.

Historische Mahnung 

Friedlich fließt die Fulda vor sich hin. Das allerdings war nicht immer so. An einem Morgen, an dem die Ostsee viele Straßen und Keller in Norddeutschland überflutet hat, erinnern wir uns an ähnliche Geschehnisse in Kassel. Am 5. Januar 1643 – heute vor 374 Jahren – hat sich das bisher schlimmste Hochwasser in Kassel ereignet, es traf vor allem den Stadtteil Unterneustadt. Noch heute erinnert in der Mühlengasse daran ein alter Torbogen, auf dem die Markierungen verschiedener Hochwasser eingeschlagen sind. Mehr Infos dazu hier in einem HNA-Artikel von 2013.

Büchertausch: Tipp des Tages 

Wer die eisigen Tage gemütlich im Warmen überbrücken möchte, dem seien eine Wärmflasche, Teevorräte und gute Lektüre empfohlen. In der Bücherzelle an der Blücherstraße in Unterneustadt etwa liegt „Die Nackten und die Toten“ von Norman Mailer aus. Der teilweise autobiographische Roman aus dem Jahr 1948 handelt vom Alltag, Kampf und Tod einer US-amerikanischen Kompanie, die während des Zweiten Weltkrieges auf einer Insel im Pazifik gegen die japanischen Truppen kämpft.

Seite 1 von 8012345...102030...Letzte »