Unfallhergang auf der A7 geklärt – Bergungsarbeiten dauern an

Zu dem Unfall auf der A7 zwischen dem Dreieck Kassel-Süd und Guxhagen liegen jetzt nähere Angaben der Polizei vor. Demnach kam der 62 Jahre alte Fahrer eines Sattelzuges auf einer Gefällstrecke ins Schleudern und kippte um. Das Fahrzeug blockierte durch den Unfall die linke und mittlere Fahrspur in Richtung Süden und verschob Teile der Mittelleitplanke bis auf die Mitte der Gegenfahrbahn, so dass beide Fahrtrichtungen zunächst voll gesperrt werden mussten. Der Fahrer konnte sich selbstständig aus seinem Führerhaus befreien und wurde mit einem Rettungswagen in ein Kasseler Krankenhaus eingeliefert. Über die Schwere der Verletzungen liegen noch keine Angaben vor. Der Verkehr in Richtung Süden wird weiterhin über die rechte Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeführt. In Richtung Norden sind die linke und mittlere Fahrspur für den Verkehr freigegeben. Die Bergungsarbeiten dauern noch für eine unbestimmte Zeit an.

Weiterhin Stau auf der A7 in beiden Richtungen

Nach dem Unfall zwischen den Anschlussstellen Kassel-Nord und Guxhagen gibt es auf der A7 immer noch 10 km Stau in beiden Richtungen, da ein LKW durch die Mittelleitplanke in eine Baustelle gefahren ist. In beide Richtungen ist nur jeweils eine Spur frei.
BITTE: Wenn Ihr im Stau steht, denkt an die Rettungsgasse. Wer auf der linken Spur steht, fährt nach links, alle anderen nach rechts.

Unfall zwischen Dreieck Kassel-Süd und Guxhagen: A7 in beide Richtungen gesperrt

Wie die Polizei soeben mitteilt, ist die A7 in Richtung Süden zwischen dem Dreieck Kassel-Süd und der Anschlussstelle Guxhagen in beide Richtungen derzeit voll gesperrt. Nach ersten Informationen soll ein Lkw umgestürzt sein und auf der Fahrbahn liegen. Der Lkw-Fahrer soll sich verletzt haben. Auch ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Achtung an alle Autofahrer: Die Unfallstelle liegt hinter eine Kuppe. Wir berichten, wenn es weitere Infos gibt.

63-Jährige bei Tram-Unfall schwer verletzt

Bei dem Verkehrsunfall auf der Wilhelmshöher Allee um 13.10 Uhr ist die Frau, die von einer Straßenbahn erfasst wurde, schwer verletzt worden. Das teilt die Polizei mit. Die 63-jährige Kasselerin schob ihr Fahrrad entlang der Wilhelmshöher Allee und überquerte die Straße im Bereich des Graf-Bernadotte-Platzes. Dabei übersah sie offenbar eine von links kommende Straßenbahn und wurde frontal erfasst und zu Boden geschleudert, so die Polizei. Der Sachschaden an der Tram beläuft sich nach erster Einschätzung der Polizei auf rund 10.000 Euro. Die stadteinwärts führende Fahrbahn und Schienen waren für rund eine Stunde voll gesperrt. Mehr Informationen findet ihr auf HNA.de.

Foto: Schachtschneider

Frau an Wilhelmshöher Allee von Tram erfasst

Foto: Schachtschneider

Bei dem Unfall auf der Wilhelmshöher Allee in Höhe des Bundessozialgerichts gegen 13.10 Uhr ist eine Frau von einer Tram erfasst worden. Das teilt die Polizei mit. Nach bisherigen Erkenntnissen schob die Frau ihr Fahrrad, überquerte in Höhe der Straße Grüner Waldweg hinter einem haltenden Linienbus die Fahrbahn und trat auf die Schienen. Dort erfasste sie eine stadteinwärts fahrende Tram. Die Art und Schwere der Verletzungen sind laut Polizei weiterhin nicht bekannt, die Frau wird noch behandelt. Auch die Identität steht noch nicht fest.

Unfall auf dem Wehlheider Kreuz

Auf der Kreuzung Schönfelder Straße / Kohlenstraße / Tischbeinstraße hat sich ein Verkehrsunfall ereignet. Der Unfallwagen steht noch auf der Kreuzung und behindert den Verkehr. Am meisten betroffen ist der Verkehr aus Richtung Ludwig-Mond-Straße kommend, es kommt zu einem leichten Stau. Hier gilt Vorsicht beim Überqueren der Kreuzung!  

Unfallflucht in der Schäfergasse: Kleinbus gesucht

Die Polizei sucht einen silbernen Kleinbus mit Göttinger Kennzeichen. Der Wagen habe einen in der Schäfergasse geparkten Mazda (Foto) gerammt und beschädigt; der laut einer Zeugenaussage mit zwei Personen besetzte Kleinbus sei daraufhin in Richtung Bremer Straße davongefahren. Wie die Ermittler nun berichteten, ereignete sich der Unfall gegen 15.20 Uhr am Montag. Die Polizei bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 0561/9100 zu melden.

Fahrer hatte 2,5 Promille: 18-Jährige bei Unfall verletzt

blaulicht Eine 18-Jährige ist am Mittwochabend bei einem Unfall auf der Bugarampe verletzt worden, teilte die Polizei mit. Ein 37-Jähriger hatte die Brücke überquert, jedoch die Kontrolle über seinen Wagen verloren und frontal gegen den Wagen der 18-Jährigen im Gegenverkehr gefahren. Wie sich später herausstellte, saß der Mann mit 2,5 Promille hinter dem Steuer. Er hatte noch versucht, Fahrerflucht zu begehen, der erhebliche Schaden an seinem Wagen beendete seine Flucht jedoch. Die 18-Jährige kam in ein Krankenhaus, der 37-Jährige musste nur ambulant behandelt werden. Er muss sich nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und fahrlässiger Körperverletzung verantworten.

Zusammenstoß mit Polizeiauto

An der Kreuzung Frankfurter Straße/Tischbeinstraße ist es gegen 15.51 Uhr zu einem Unfall mit einem Polizeiauto gekommen. Laut Polizei fuhr ein Streifenwagen mit Blaulicht vom Weinberg Richtung stadtauswärts. In Höhe der Kreuzung Tischbeinstraße kam es zu einem Zusammenstoß mit einem Audi Q3. Dessen Fahrerin fuhr wohl bei grüner Ampel und hatte vermutlich das Martinshorn der Polizei nicht gehört. Bei dem Zusammenstoß wurde nach Informationen der HNA niemand verletzt, die Autos waren aber nicht mehr fahrbereit. Der Streifenwagen (Foto: Andreas Fischer) wurde abgeschleppt.

Seite 1 von 12112345...102030...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close