Skaten in der Kesselschmiede

Aktuell stellt Matthias Weiland (hinten im Bild in rot), Geschäftsführer vom Skatebordverein / Mr. Wilson, den Verein und die Skatehalle vor und erzählt etwas zur Entstehungsgeschichte und der Idee hinter dem Konzept „Kesselschmiede“. Im Anschluss an weitere Reden werden hier einige Skater ihr Können demonstrieren und wollen mit diesem symbolischen Akt zeigen, wie viele Menschen des Henschelgelände und damit auch die Skatehalle erhalten wollen. Um 19 Uhr wird es hier noch eine Feuer-Performance mit einem Feuerstern geben.

Dampftage im TMK

Heute sind die Dampftage im Technik-Museum Kassel gestartet. Die Studenten Wentao Peng (von links) und Yingying Cai lassen sich von Bernd Wiegand Dampfmaschinen und Flammenfresser erklären, die hier aktuell zu sehen sind. Die Dampftage gehen noch bis zum 3. Oktober – und bieten auch noch mehr als die Geschichte der Dampfkraft.

Dampftage im Technikmuseum beginnen

Um 14 Uhr beginnen die Dampftage im und um das Technikmuseum Kassel. Bis zum 3. Oktober werden den Besuchern hier ein abwechslungsreiches Programm und viele schwergewichtige Exponate geboten. Neben der Dauerausstellung des TMK gibt es etwa auf dem Außengelände eine LKW-Ausstellung, die Zeugnis des Henschel-Fahrzeugbaus ablegt. „Die Dampftage stehen im Zeichen der Verbundenheit und der Erhaltung des Standorts“, sagt Uwe Müller, Organisator des Außengeländes für das TMK und das Henschelmusem. Man möchte die Tradition Kasseler Industrie- und Technikgeschichte wahren und vermitteln. Der Eintritt für das Außengelände ist frei, während im TMK der normale Eintritt (5 Euro, ermäßigt 2 Euro) erhoben wird. Weitere Informationen zum TMK und das Programm der Dampftage gibt’s hier.

Freunde des Technikmuseums trumpfen auf

Protest vor documenta-Publikum: „Uns gibt es auch noch!“ Mit dieser Parole demonstrieren Mitglieder und Freunde des Technikmuseum-Vereins auf dem Henschel-Gelände an der Wolfhager Straße. Hier findet gleich eine Performance von d14-Künstlerin Phia Ménard in den Henschel-Hallen statt. Die documenta behauptet, die Hallen stünden leer (siehe hier) und die documenta nutze sie jetzt für Performances. Gegen diese Ignoranz wehren sich die zahlreichen Nutzer des Geländes. 

Technik für Groß und Klein

Heute noch nichts vor? Bei dem Schmuddelwetter da draußen bietet sich ein Besuch im Museum an. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Technikmuseum Kassel hier in der Wolfhager Straße in Rothenditmold? Bei den vielen Henschel-Löschfahrzeugen kommen nicht nur kleine Jungs ins Träumen. Auch interessant: die Modelle einzelner Kasseler Straßenzüge nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Weitere Infos und die Öffnungszeiten des Technikmuseums findet ihr hier.

Technikmuseum hofft auf hochkarätige Exponate

In den nächsten Wochen muss eine Entscheidung darüber fallen, ob das Technikmuseum Kassel weitere hochkarätige Ausstellungsstücke bekommt. Bei den Ausstellungsstücken handelt es sich um Meilensteine der Eisenbahngeschichte, die alle einen Bezug zu Kassel haben. „Wir könnten einen von zwei ICE-Prototypen haben, der andere steht in München“, sagt Bernd Scott, Geschäftsführer des Technikmuseums. Bis auf den Triebkopf wurde der Zug (Foto) vor gut 30 Jahren komplett bei Thyssen-Henschel in Kassel gebaut. Ebenfalls in der Warteschlange steht einer der legendären Rheingold-Panoramawagen (bei Wegmann gebaut) sowie die mit 4000 PS stärkste Diesellok, die je bei Henschel produziert wurde. Hier erfahrt ihr mehr.

591531498-d38d2a67-fbd7-4acd-87a2-29b9c622ec5a1-P1MG

Seite 1 von 3123

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close