Waffeln und Jazz

Im Schlachthof gibt es heute Waffeln und Jazz. „Neben Waffeln gibt es noch Falafel und Getränke. Die Musik kommt von dem Kasseler Musiker Franz Georg Schäfer“, erzählt Veranstalter Christof Lutz. Bis 18/19 Uhr könnt Ihr zu Eurer Waffel noch die sanften Klänge genießen.

Schlachthof schließt: Letzter Interessent abgesprungen

Das Aus für den Kasseler Schlachthof in Waldau ist besiegelt: Der letzte Schlachttag ist der 26. Februar, bestätigte eben Insolvenzverwalter Simon Braun. Der letzte Interessent sei heute Nachmittag abgesprungen. Eine große Lösung, die die Erhöhung der Schlachtkapazitäten beinhalte, sei am komplexen Genehmigungsverfahren gescheitert. Viele Menschen in der Region hatten sich um die Produktion der Ahlen Wurst gesorgt, nach Einschätzung der Fleischer-Innung wird es die aber auch weiterhin geben.

Partner für Neustart des Schlachthofs gesucht

Der Schlachthof Kassel könnte aus der Insolvenz gerettet werden, wenn sich genügend Kapitalgeber finden. Ansonsten droht das Aus – mit Folgen auch für die Ahle Wurscht. Ziel ist eine Auffanggesellschaft, um den Schlachthof im Industriepark Waldau doch noch zu retten. Nach Angaben des vorläufigen Insolvenzverwalters haben mehrere Akteure aus der Fleischwirtschaft sowie Investoren Interesse an einem Einstieg bekundet. Jetzt kommt es darauf an, wer sich in welcher Höhe engagieren will.

Ahle Wurscht in Gefahr: Schlachthof Kassel ist insolvent

Der Kasseler Schlachthof im Industriegebiet Waldau steckt in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Jetzt hat das Amtsgericht Kassel den Schlachthof, dessen größte Anteilseigner Stadt und Landkreis Kassel sind, unter vorläufige Insolvenzverwaltung gestellt. Eine mögliche Schließung wäre eine Katastrophe für Nordhessens Vorzeigeprodukt, die Ahle Wurscht. Warum der für die Branche recht kleine Betrieb für die nordhessische Spezialität so wichtig ist, lest ihr auf HNA.de.

Doppelkonzert im Dock 4

Heute veranstaltet das Kulturzentrum Schlachthof ein Doppelkonzert im Kulturhaus Dock 4. „POEMS FOR JAMIRO“ ist ein Indie/Pop Singer-Songwriter Duo aus Hamburg. Sie kombinieren melancholische Geigen- und Klavierklänge mit filigranen atmosphärischen Electro-Loops. „MAX RAMMERT“ aus Kassel macht deutschen Studentenpop. Seine Texte sind ein wenig politisch, kombiniert mit ernstem Quatsch und lustigem Trauerspiel. Tickets kosten an der Abendkasse 13€ / ermäßigt 9€. Los geht es um 20:30 Uhr.

Programm trotz Bauarbeiten 

Auch wenn das Kulturzentrum Schlachthof umgebaut wird, gibt es trotzdem Programm. Allerdings müssen die Veranstalter auf andere Örtlichkeiten ausweichen. So findet die morgige offene Bühne der Acoustic Bar ab 20.30 Uhr im Stadtteilzentrum Wesertor statt. Der Eintritt ist frei. Mehr Infos dazu gibt es hier

Black Hippies im Schlachthof

Die Band „Black Hippies“ um Bandsprecher Matze Metack spielt heute ab 20.00 Uhr im Schlachthof. Der Eintritt ist frei. Black Hippies hat sich 2011 als Wohnzimmerprojekt in Metack Haus gegründet. „ Wir spielen akustischen Wohnzimmerrock und mischen bunt zwischen eigenen Texten und Interpredationen bekannter Songs“, erzählt Matze Metack. Besonders beliebt seien die Interpredationen von Johnny Cash. Wir  wünschen der Band, bestehend aus Stephan Lötzer, Dirk Lepperhoff, Hendrik Höcker, Matze Metack, Stefan Breßzler, Maria Graß und Ralf Machulik(v.l) einen schönen Auftritt! 

Offene Bühne im Biergarten 

Ab 20 Uhr laden Achim Schultz und Verena Bandulewitz zur Acoustic Bar ein. Klavier und zwei Gitarren stehen für diejenigen bereit, die mitmachen wollen. Die offene Bühne findet statt im Biergarten Boreal im Kulturzentrum Schlachthof, Mombachstraße 12. Eintritt ist frei. 

Seite 1 von 3412345...102030...Letzte »