SEK-Einsatz in Niestetal-Sandershausen

Schreck in den Abendstunden: Über einen massiven Polizeieinsatz in Niestetal-Sandershausen berichteten Anwohner am späten Mittwochabend gegenüber der HNA. Gegen 19.30 Uhr habe es nach einem sehr lauten Knall an einem Privathaus in der Straße „In den Weiden“ den Zugriff eines Spezialeinsatzkommandos gegeben. Augenzeugen berichteten von der Festnahme zweier etwa 30-jähriger Männer und der Durchsuchung des Hauses sowie eines Autos. Die Polizei bestätigte einen Einsatz, nähere Angaben dazu waren jedoch bis Redaktionsschluss auf Anfrage nicht zu erhalten. (ius)

Aktuelles folgt im Laufe des Tages auf HNA.de

Falsche Polizeibeamte riefen bei Senioren an

Wie die Polizei gerade mitteilt, erhielten gestern Abend drei Senioren in Kassel Anrufe von Betrügern, die sich als angebliche Polizeibeamte ausgaben. Glücklicherweise flogen alle Anrufe rechtzeitig auf, ehe es zu einem finanziellen Schaden bei den Rentnern kam. Die Kasseler Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut vor dieser Betrugsmasche und bittet auch die Angehörigen von potentiellen Opfern, aufmerksam zu sein.

Herrenloser Koffer: IC-Bahnhof Wilhelmshöhe abgesperrt

Weil im IC-Bahnhof ein herrenloser Koffer aufgefunden wurde, hatte die Polizei zur Sicherheit den Bahnhofsvorplatz und den Seiteneingang im Bereich des Blumenladens abgesperrt. Es kam zu erheblichen Behinderungen im Tram-Verkehr. Mittags dann die Entwarnung: Eine Reisende hatte ihren Koffer einfach aus den Augen verloren und sich gemeldet. Alle Infos zum Thema sammeln wir unter dem Stichwort Kofferfund. Zum HNA-Artikel.

Berufsinformationstag der Polizei

„Mit Blaulicht in die Zukunft“… unter diesem Motto wirbt morgen im Rahmen eines Berufsinformationstages die Polizei um Nachwuchs. Im Polizeiladen an der Wolfsschlucht informieren zwischen 11 und 16 Uhr der Einstellungsberater, Polizeihauptkommissar Thomas Meyer und der Migrationsbeauftragte Hakan Sahin, im Berufsleben selbst Polizeioberkommissar mit türkischen Wurzeln, der insbesondere für Fragen der ausländischen Interessierten zur Verfügung steht.

Polizei warnt vor Hoverboards und Monowheels im Straßenverkehr

Die Kasseler Polizei stellt zunehmend selbststabilisierende Fahrzeuge (Ein- oder Zweiräder mit einer Trittfläche, die durch Gewichtsverlagerung gesteuert werden) wie Hoverboards und Monowheels im öffentlichen Straßenverkehr fest und warnt in einer aktuellen Mitteilung: Wer ein solches Fahrzeug im Straßenverkehr führt, kann wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verstößen gegen die Versicherungs- und Steuerpflicht belangt werden. Hier sind auch Eltern in der Pflicht. Wer wissentlich sein Kind auf einem solchen Fahrzeug fahren lässt, kann wegen der Straftat „Zulassen von Fahren ohne Fahrerlaubnis“ verantwortlich gemacht werden. Eine mögliche Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

Einbruchsschutz-Infos der Polizei

Unter dem Motto „Einbruchsschutz geht alle an“ ist die mobile Beratungsstelle der Polizei demnächst wieder in unserer Region unterwegs. Polizeibeamte geben hier wertvolle Tipps zu dem Thema „Wie schütze ich mich vor einem Wohnungseinbruch?“ und stehen interessierten Bürgern für Fragen zur Verfügung. Die mobile Beratungsstelle macht Halt an folgenden Stationen:
Montag, 8. Mai, 10 bis 12 Uhr, Vellmar, Rathausplatz
Mittwoch, 10. Mai, 10 bis 12 Uhr, Baunatal, Europaplatz / 13 bis 15 Uhr, Baunatal-Großenritte, Neukauf
Samstag, 13. Mai, 10 bis 17 Uhr, Kassel-Eichwald, An der Gärtnerei

Polizei stoppt in Spanien gestohlenen Lamborghini auf A7

Eine Zivilstreife der Polizei hat am späten Donnerstagabend einen gelben Lamborghini Gallardo, der in Spanien als gestohlen gemeldet ist, auf der A7 gestoppt. Die Überprüfung des spanischen Kennzeichens ergab, dass der Wagen im Oktober 2016 auf Mallorca gestohlen wurde. Der Fahrer aus dem Landkreis Kassel gab laut Polizei an, den Wagen Probe zu fahren und nannte auch einen Autohändler, der für das Luxusauto verantwortlich sei. Die Polizei ermittelt nun die wahren Besitzverhältnisse.

Der Lamborghini wurde vergangenes Jahr auf Mallorca gestohlen. Foto: Polizei

Unfallfahrer hinterlässt falsche Handynummer

Mit einem ungewöhnlichen Foto sucht die Kasseler Polizei nun nach einem Unfallfahrer. Der Unbekannte hatte bereits am Dienstagmorgen gegen 10 Uhr auf dem Parkplatz eines Einrichtungshauses an der Otto-Hahn-Straße in Lohfelden eine Notiz hinter dem Scheibenwischer des Unfallopfers hinterlassen. Offenbar ist die darauf notierte Handynummer falsch. Am Auto der 56-jährigen Geschädigten entstand ein Schaden von rund 1000 Euro. Nun bitten die Beamten den oder die Verfasser/in oder Zeugen sich bei der Kasseler Polizei zu melden unter Tel. 0561 9100.

Die Notiz mit der falschen Handynummer. Foto: Polizei

A44 vor Bad Wilhelmshöhe in Richtung Kassel gesperrt

blaulicht Auf der A44 hat es zwischen den Anschlussstellen Zierenberg und Bad Wilhelmshöhe einen Unfall gegeben. Kurz nach 15 Uhr sei der Polizei ein Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen in Fahrtrichtung Kassel gemeldet worden, sagte Polizeisprecher Torsten Werner. Mindestens zwei Personen wurden verletzt, ein Rettungshubschrauber ist im Einsatz. Die Autobahn in Richtung Kassel ist derzeit gesperrt, der Verkehr staut sich auf mehrere Kilometer Länge.

Umgekippter LKW Scharnhorststraße

Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle (Wegräumen des Bauschutts und das Aufrichten des LKWs) werden noch einige Zeit dauern, vor Ort wird mit 2-3 Stunden gerechnet. Der Grund, warum der LKW umgekippt ist (der Anhänger steht übrigens korrekt), ist noch nicht bekannt, da weder zu hohe Geschwindigkeit noch eine Überladung vorliegen.

 

Bauschutt auf Scharnhorststraße

Zur Zeit ist der Bauschutt vom umgekippten Laster noch an der Kreuzung Scharnhorststraße / Dresdener Straße auf dem Linksabbieger (von Hafenbrücke zur Kreuzung kommend) verteilt, vom Platz der Deutschen Einheit kommend sind zwei von drei Linksabbieger in Richtung Hafenbrücke gesperrt. Da daher nur ein Linkssabbieger frei ist, etwas Geduld mitbringen, es staut sich etwas.

Kinder sollen aus weißem Cabrio angesprochen werden

Der Kasseler Polizei liegen mehrere Hinweise über besorgte Bürger vor, die über den Messengerdienst „WhatsApp“ und das soziale Netzwerk „Facebook“ die Nachricht erhalten haben, dass angeblich Kinder in Heiligenrode von einem fremden Mann in einem weißem Cabriolet angesprochen werden. Der Kasseler Polizei liegen diesbezüglich aber derzeit keine konkreten Hinweise auf einen tatsächlichen Vorfall vor. Bislang ist bei der Polizei weder eine Anzeige eingegangen noch hat sich jemand gemeldet, der oder dessen Kind tatsächlich angesprochen wurde. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang, Meldungen nicht einfach ungeprüft weiterzuleiten. Unbestätigte und unkonkrete Meldungen tragen nur dazu bei, die Bevölkerung unnötigerweise zu verunsichern. Sollten konkrete Hinweise auf Straftaten vorliegen, informiert die Polizei.

Seite 1 von 17612345...102030...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close