Mit gefährlichem Halbwissen über die d14

Die documenta ist erst vier Tage alt, doch heute Abend gibt es bereits das erste Comedy-Programm zur Weltkunstschau. Comedian G. von Bamberg führt als Museumswärter Harald mit vermeintlichem Durchblick aber gefährlichem Halbwissen über Kunst in seinem Programm „Was is dass dann?“ im Palais Hopp vom Parthenon zur Mühle des Blutes und zur sackverhüllten Torwache. Der etwas andere Guide beginnt seinen „Rundgang“ um 20 Uhr und verlangt 14 Euro, „wegen d14, also in fünf Jahren nehme ich 15 Euro“.  

„Wer is das dann?“

Auf die Weltkunstausstellung in Kassel bereitet sich auch Comedian G. von Bamberg vor, der als vermeintlicher ‚Guide‘ über die documenta führt (im übertragenen Sinne) und diese Exkursionen in mehreren  Comedy-Shows im Palais Hopp vor der kunstinteressierten Öffentlichkeit mit Bildbeispielen unter dem Motto „Was is das dann?“ präsentiert.  

Frühling mit den Songs von Mark Knopfler

Die weit über Kassels Grenzen hinaus geschätzte Mark Knopfler Tribute Band gibt am Mittwochabend um 20 Uhr ein Frühlingskonzert im Palais Hopp an der Goethestraße. Da die Konzerte der Band im vergangenen Jahr immer ausverkauft waren, empfiehlt es sich, sich im Vorverkauf darum zu kümmern. Konzertbeginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr. Unser Foto zeigt Bandleader Axel Netzband mit einem Nachbau der National Dobro von Mark Knopfler. Das Instrument kommt zum Beispiel bei dem Song „Romeo and Juliet“ zum Einsatz. Die berühmte rote Fender Stratocaster spielt Axel Netzband natürlich auch im Frühlingskonzert.

Seite 1 von 512345

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close