Kahlschlag im Palais Hopp

Der Kahlschlag findet heute Abend zum Glück nur im übertragenen Sinne statt: G. von Bamberg präsentiert seinen satirischen Jahresrückblick in Mundart. Mit bürgerlichem Namen heißt er übrigens Gerrit Bamberger und hat gewissermaßen ein Heimspiel, denn er ist einer der Geschäftsführer im Palais Hopp.

Für Sonntag, 29. Januar gibt es noch Karten zu 17 Euro 50.


Leseschmaus

Daniel Speck wird heute Abend Ausschnitte aus seinem Debütroman Bella Germania hier im Palais Hopp vortragen. Bislang hat sich Speck einen Bekanntheitsgrad als Drehbuchautor verschafft, u.a. für  den Film „Maria ihm schmeckt’s nicht“. Er wurde 2007 mit dem Grimmepreis ausgezeichnet. Bella Germania ist eine Deutsch Italienische Familiensaga. „Das Thema ist so aktuell wie nie und zeigt auch auf, wie Deutschland zum Einwandererungsland wurde.“ sagt Speck. Damit gelang dem Autor der Sprung auf Platz eins der Bestsellerlisten. Geschäftsführer Jörg Heckmann freut sich auf den prominenten Gast.

Es gibt noch Karten an der Abendkasse. Beginn ist um 20 Uhr. Die Tickets kosten 16,50 Euro.

 

Kaum Schlaf bis Silvester

Im Palais Hopp an der Goethestraße geht es jetzt Schlag auf Schlag. Jeden Abend Show („Steil am Hang“) und tagsüber Vorbereitungen und Proben für die große Silvestershow. Die beginnt, wie üblich, um 20 Uhr, geht aber bis weit nach Mitternacht. Das heißt, die Künstler zeigen nicht nur ein erweitertes Programm, sie haben auch noch „special guests“ dazu eingeladen. Und was hält Palais Hopp Mitarbeiterin Antonia Pfeil in ihren Händen? Die letzten sechs Karten für die Silvester-Gala. Dann ist die Show zum Jahreswechsel ausverkauft.  

Zaungäste

Premierenvorbereitung: Im Palais Hopp läuft gerade die letzte Probe von „Steil am Hang“, der Winter-Weihnachts-Show, die morgen um 20 Uhr Premiere hat. Dabei hat man – beabsichtigt oder unbeabsichtigt – den Vorhang zur Goethestraße ein Stück weit offen gelassen. Jetzt sammeln sich mehr und mehr Passanten vor dem Fenster, die Serge Huercio auf seinem Kunstrad bewundern.  

Die Ersten sind schon da

Heute Abend, Beginn: 20 Uhr, findet im Palais Hopp an der Goethestraße der 2. Kasseler Comedy Klub, kurz „KaCK“ genannt, statt. Neben Gastgeber Brian O’Gott sind bereits Stand up-Comedian und Mineralwasser-Trinker Dittmar Bachmann und Behane Behane, bekannt aus der „Komischen Nacht“ (hier im Gespräch mit Licht- und Tontechniker Daniel Czapp), eingetroffen. Dass auch „Zwerchfellvernichter“ Don Clarke noch rechtzeitig eintreffen wird, da ist sich Brian O’Gott sicher. „Der lässt mich nicht im Stich.“  

Matinee muss verlegt werden

Die für Morgen um 11 Uhr im Palais Hopp angekündigte letzte Matinee-Vorstellung von „Es is au als was“ mit HNA-Chefredakteur Horst Seidenfaden muss wegen Proben auf der Bühne für eine andere Show auf den 27. November verschoben werden. Karten behalten ihre Gültigkeit oder können an den Vorverkaufsstellen zurück gegeben werden. (P.S.: Die Verlegung ist, mit einem Blick auf den Kalender, gar nicht so schlecht. Am 1. Advent erst im Palais Hopp ein strammes nordhessisches Frühstück, „serviert“ mit viel Lokalkolorit und dem Seidenfaden-typischen trockenem Humor und dann auf den Weihnachtsmarkt…)

Auf in die komische Nacht

Auf geht es in die „komische Nacht“, in der wieder sieben Comedians zu sieben Kasseler Lokalitäten pilgern und die Menschen zum Lachen bringen. Wir pilgern ein bisschen mit. Den Auftakt machen wir im Palais Hopp an der Goethestraße, wo Mirja Regensburg, besser bekannt als „Mirja aus Hümme“ aus der gleichnamigen FFH-Serie, vom auf- und anregenden Leben einer Rheinländerin, dir es nach Nordhessen (Hümme!) verschlagen hat, erzählt.  

Seite 1 von 3123