Opening Event

Normalerweise vermeiden wir solche Anglizism, aber in diesem Fall ist die Überschrift angebracht. Die Begrüßung der Teilnehmer der „Dreiseitigen Fußball Weltmeisterschaft“ (Three Sided Football Worldcup“, die morgen auf der Hessenkampfbahn ausgetragen wird, erfolgt auf Englisch. Auch draußen vor dem Boreal am Nordstadtpark wird englisch gesprochen, denn die meisten Teilnehmer kommen aus dem Ausland. Kassel Live ist bei dem Cup morgen natürlich dabei und freut sich auf Mannschaften wie „Atlantis Comprising of Local Mermaids“ oder „Temporary Autonomous Republic of Deptford“. 

Abriss verhindern 

Die Initiative „Soziales Zentrum für Kassel“ hat gestern Abend das documenta-Kunstwerk „Title on the spot“ übernommen. Das Kunstwerk soll heute abgerissen werden, die Aktivisten setzen sich dafür ein, dass es bis zum Ende der documenta stehen bleibt und als sozialer Treffpunkt zur Verfügung steht. Gestern Abend bei der Übernahme gab es Essen, Getränke und Musik.

Sommerhop-Swing

Seit 20.00 Uhr findet im Boreal am Schlachthof  ein sommerlicher Tanzabend statt. Es ist bereits gut gefüllt und viele Gäste schwingen das Tanzbein. In der gemütlichen Atmosphäre mit bunter Beleuchtung und Sitzecken lässt es sich aushalten. Für Getränke ist gesorgt und falls es doch regnen sollte ist die Tanzfläche überdacht. Weitere Veranstaltungen dieser Art findet ihr hier

Zufällig vorbei gekommen

…. sind Urte S. und Ingo Haß. Die beiden Besucher aus Hamburg sind eigentlich wegen der Documenta in Kassel. „ Nach einem langen Tag auf der Documenta, sind wir zufällig am Schlachthof vorbei gekommen. Weil uns die Atmosphäre so gefällt haben wir beschlossen zu bleiben und uns die Band anzuhören. Das gute Bier hat aber auch eine kleine Rolle gespielt“, erzählt Ingo Haß schmunzelnd. Was den beiden auf der Documenta am besten gefallen hat? „ Ganz klar- die Ausstellung: „Was ist Demokratie? “ im Fridericianum“, antwortet Urte S. Kassel Live wünscht den beiden einen schönen Abend mit den Black Hippies und weiterhin viel Spaß auf der Documenta. 

Black Hippies im Schlachthof

Die Band „Black Hippies“ um Bandsprecher Matze Metack spielt heute ab 20.00 Uhr im Schlachthof. Der Eintritt ist frei. Black Hippies hat sich 2011 als Wohnzimmerprojekt in Metack Haus gegründet. „ Wir spielen akustischen Wohnzimmerrock und mischen bunt zwischen eigenen Texten und Interpredationen bekannter Songs“, erzählt Matze Metack. Besonders beliebt seien die Interpredationen von Johnny Cash. Wir  wünschen der Band, bestehend aus Stephan Lötzer, Dirk Lepperhoff, Hendrik Höcker, Matze Metack, Stefan Breßzler, Maria Graß und Ralf Machulik(v.l) einen schönen Auftritt! 

Gute Nacht

Während wir mehr oder weniger erfolgreich versuchen, unsere Cenosillicaphobie zu therapieren, zieht draußen ein Unwetter der Blitzklasse 1a (mit Sternchen) herauf. Ihr wisst nicht, was eine Cenosillicaphobie ist? Einfach mal googeln, es gibt zig tausend Einträge. Doch vorher wünschen wir Euch eine ‚gute Nacht‘, wo immer Ihr sie auch verbringen möget. Bleibt gesund, munter und guter Dinge.  

Viel Leben auf der Straße

Eigentlich waren wir schon auf dem Heimweg, aber die vielen Menschen auf der Mombachstraße vor dem Café Karnak und dem direkt daneben liegenden Kleinen Onkel / LaLaLand haben uns neugierig gemacht. Im Kleinen Onkel findet eine Elektro-Disco in einer Lautstärke statt, dass man sogar das Vibrieren der Fensterscheiben (!) sogar noch in einer Entfernun von 30/40 Metern hört. Im, bzw. vor dem Café Karnak sitzen die Menschen und reden… im Moment vermutlich darüber, das ein herannahendes Gewitter immer deutlicher zu hören ist.  

„Under the Mango Tree“-Reihe: Picknick im Park

„Under the Mango Tree- Sites of Learning“ – diese Veranstaltungsreihe, initiiert von Clare Butcher, Leiterin der Vermittlungsabteilung der documenta 14 und ihrem Team, befasst sich mit unterschiedlichen Arten des Lernens. Heute wird unter dem Motto „Nourishing Knowledge“ ein Picknick im Nordstadt Park veranstaltet. An diesen Veranstaltungen nehmen eingeladene Menschen und -jetzt das besondere- ihre Nachbarn teil. Es wird vorher zusammen gekocht und anschließend gemeinsam gepicknickt. 

Günstig und gemütlich übernachten

Zur documenta eine günstige Übernachtungsmöglichkeit zu finden, ist nicht immer einfach. Im Lalaland an der Mombachstraße gibt es deswegen verschiedene Schlafmöglichkeiten für’s kleine Geld. Im eigenen Zelt, im Bungalow oder in diesem großen Schlafzelt (Foto). Das letzte Wochenende war das Lalaland komplett ausgebucht und auch für die nächsten Woche sind schon einige Buchungen eingegangen. Dennoch gibt es auch noch Platz für Kurzentschlossene. Die Nacht im großen Schlafzelt (Foto) kostet 11 Euro inklusive Warmwasser. Weiter Informationen findet ihr auch hier.

“Friends-Abend“ im Lalaland

Michel, den Tapasmann des “Lalaland“ haben wir ja bereits vorgestellt. Jetzt könnt ihr auch mal einen Blick auf die spanischen Köstlichkeiten werfen. Wer jetzt Hunger bekommen hat, sollte heute Abend an der Mombachstraße vorbeischauen. Dort gibt es heute Abend ab 20 Uhr beim “Friends-Abend“ Tapas und Paella für eine kleine Spende. Sonst könnt ihr die Gerichte dienstags bis sonntags immer ab 18 Uhr bekommen. Eine kleine Paella kostet dann 5 Euro, die große 9. Unsere Reporterin durfte sowohl Tapas als auch die Paella probieren und kann sie nur empfehlen! 😉 

Seite 1 von 3412345...102030...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close