Kunst in der Technik der Zukunft

Auch Student*innen der Kunsthochschule und Informatiker*innen der Uni Kassel beschäftigen sich mit Kunst im virtuellen Raum. Im Interim am Kulturbahnhof wird heute um 21 Uhr die Ausstellung „ckolission“ eröffnet. Hier werden Videospiele, Virtual-Reality-Experimente und interaktive Installationen als künstlerische Ausdrucksformen präsentiert. Besuchen könnt ihr die Ausstellung noch Do bis Sa (15-21 Uhr) und So (15-20 Uhr). Hier geht’s zum Facebook-Event

„Sharing Figures“ im Sternhochhaus

Durch das Teilen (engl.: „sharing“) in der Gemeinschaft entsteht einerseits eine Einschränkung, andererseits  eine Stabilisierung. Damit setzte sich Kunsthochschulabsolventin Kathi Seemann in ihrem Examensprojekt auseinander. Heute um 19 Uhr ist die Vernissage von „Sharing Figures“, großformatige Fotografien von Körper-Figuren, im Kasseler Kunstverein im Sternhochhaus, Untere Königsstraße 78. Den Link zur Facebook-Veranstaltung findet ihr hier. Bis zum 20. Oktober habt ihr noch die Möglichkeit, euch von 11-17 Uhr die Ausstellung anzuschauen. Der Eintritt ist frei. 

Cabrio-Wetter

Das aktuelle Wetter bietet vielleicht die letzte Gelegenheit, in dieser Saison noch einmal „oben ohne“ zu fahren. Das dachte sich wohl auch der Fahrer oder die Fahrerin dieses schönen VW-Käfers, der in der Nähe der Kunsthochschule abgestellt wurde. 

Ein Licht geht auf

Im desu:d, dem Ausstellungsraum in der Frankfurter Straße 62, bleibt es am heutigen Abend nicht dunkel. Denn die Ausstellung „Luminair“, die seit dem 11. August einen ganzen Monat läuft, wird auch heute Abend zwischen 21 Uhr und 24 Uhr ihre Türen öffnen. Es handelt sich um eine studentisch organisierte, interdisziplinäre Gruppenausstellung aus verschiedenen Fachbereichen der Kunsthochschule Kassel.  Die unterschiedlichsten Arbeiten rund um das Thema „beleuchtet“ werden zu sehen sein. Nicht nur dienstags, auch freitags und samstags besteht die Gelegenheit für einen Besuch der Ausstellung. Der Eintritt ist frei. 

Entspannung in Lehmbauten

Ein Tipp, wenn man sich nach einem stressigen Tag etwas entspannen möchte: Die in die documenta 14 aufgenommenen Lehmbauten von Gernot Minke. In einem z.T. zugewachsenen Gärtchen neben der Kunsthochschule an der Karlsaue stehen die Bauten, den Kuppelbau (siehe Bild) kann man betreten und bei entspannender Musik (übrigens u.a. von dem in Kassel lebenden Musiker Diego Jascalevich) sitzend auf farbige Gemälde schauen. Ist herrlich entspannend an einem warmen lauen Sommerabend.

Schmetterlingshocker in der Kunsthochschule

Nicht nur die documenta lockt heute Besucher in die Südstadt, auch im Säulengang der Kunsthochschule ist eine Ausstellung zu sehen. Junge Designstudenten zeigen hier ihre unterschiedlichen Versionen eines Hockers. Eduard Miller hat seinen Hockerentwurf an eine Zunge angelehnt, die mit ihrem roten Bezug und zwei Ebenen zum Ausprobieren verschiedener Sitzpositionen einlädt. Der Titel der Ausstellung „Butterfly Projekt“ ist an den ikonischen Designklassiker „Butterfly Stool“ von Sori Yanagi angelehnt. Dessen Form erinnert an die Flügel eines Schmetterlings und war 1964 auf der documenta 3 zu sehen. Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags von 11 bis 20 Uhr geöffnet und noch bis zum 2. September zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Design-Hocker in der Kunsthochschule

In der Kunsthochschule findet derzeit eine Ausstellung unter dem Namen „Butterfly-Project“ statt. Dabei werden von (entweder ehemals oder immer noch an der Kunstuni) Lehrenden oder Studierenden Hocker-Designs vorgestellt. Bis zum 2. September habt ihr Zeit, die Ausstellung im Säulengang des Südbaus der KhK anzuschauen, geöffnet ist dienstags bis sonntags von 11 bis 20 Uhr.

Butterfly-Project in der Kunsthochschule

Im Säulengang (Südbau der Kunsthochschule) findet seit Freitag die Ausstellung Butterfly-Project statt. Das Format präsentiert Hocker-Entwürfe von Designern, die entweder an der KhK lehren oder studieren oder dies in der Vergangenheit taten. Die Hocker sollen aber nicht nur hier zu begutachten sein- entweder als Poster oder real existierendes Modell werden sie im Stadtbild auftauchen und damit die Brücke zu der Ausstellung schlagen. Ihr könnt euch die Ausstellung dienstags bis sonntags von 11 bis 20 Uhr anschauen und habt dafür bis zum 2. September Zeit. Der Eintritt ist frei.

Keine Kunst am Fuß

Es gab eine Zeit, da war der deutsche Urlauber in Sandalen und Socken am Strand von Malle oder Grömitz der Inbegriff von Spießigkeit schlechthin. Aber was motiviert junge kunst-studierende Menschen, die doch auch originelle Shirts und Beenies tragen, zu diesen Allerwelts-Tretern? Alle Modelle gesehen in der Kunsthochschule.

Liebling

Bevor hier alles abgebaut und eingepackt wird, hier noch eines unserer Rundgang-Lieblingsprojekte. Es heißt „Brandrunner“ und stammt aus dem Fachbereich Produktdesign. Die Aufgabe war, berühmten Brands/Marken, die untrennbar mit einem bestimmten Produkt (z.B. Apple = Computer) assoziiert werden, ein anderes Produkt anzudichten. Hier eine Auswahl: der Mülleimer von Apple, der Kleidersack von Montblanc oder die Warnweste von Yves Saint Laurent.  

Ausklang mit Goa-Trance

Mit einer im Umkreis von mindestens 800 Metern nicht zu überhörenden Gos-Trance- Klangperformance klingt jetzt der Rundgang 2017 an der Kunsthochschule aus. Vor Stunden hätten vermutlich noch viele Besucher und Studenten dazu getanzt, doch jetzt herrscht eher Aufbruchstimmung / Kehrausstimmung (?) auf dem Gelände an der Menzelstraße.  

Seite 1 von 1312345...10...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close