Gothics

In der EatBar treffen wir auch Tim alias DJ Ravicus (l.) der u.a. jeden ersten Donnerstag im Monat hier auflegt. Dann ist nämlich Gothic Stammtisch. Den organisiert Peter und den wiederum kennen die meisten von euch ja von seinem Job in der Comic Galerie an der Opernstraße. In Kassel ist man halt gut vernetzt.

Mitternacht am Zentralfriedhof

Gruftis trinken heute Nacht zu Ehren des heiligen Weingeistes stilecht neben dem Zentralfriedhof in der EatBar. Die Musik dazu liefert DJ Marvin (r.), der gestern Abend noch im Panoptikum die „Eon of Shades“ Party, auf der auch Celtic Rock gespielt wird, veranstaltet hat. Kerstin und Martin gehören zum Vorstand des Kunst- und Kulturvereins schwarts e.V., der zum Kunst- und Kulturfest im Schillerviertel am 9. Juni Kassels ersten schwarzen Flohmarkt für Gruftis, Gothics und alle anderen Fürsten und Prinzessinnen der Dunkelheit durchführt.

Finale… oh je…

Das war’s. Ein letzter Besuch bei Anne Bringmann im zu dieser Stunde voll besetzten „Glücklichen Bergschweinchen“ an der Holländischen Straße. Das Restaurant schließt heute. Für immer, zumindest hier. Am kommenden Wochenende aber gibt es ihre vegetarisch-vegane Kost „mobil“ beim Frühlingsfest in der Nordstadt, danach beim Fest um die Neue Galerie und im Herbst soll es hier im Viertel irgendwo weitergehen. (mehr …)

Erster „schwarzer Flohmarkt“ in Kassel

Während drinnen in der EatBar gerade Girls und Boys gemeinsam singen „When you touch me like this / and you hold me like that / I just have to admit, that it’s all coming back to me now“ (Meat Loaf/Marion Raven) erzählt uns Maria, dass es zum Kulturfest im Schillerviertel am 9. Juni Kassels ersten „schwarzen Flohmarkt“ für Gruftis, Gothics und andere Fürsten und Prinzessinnen der Dunkelheit geben wird. Sie gehört zum Orga-Team und wer sich dafür bewerben möchte, kann dies per Mail an kontakt@schwarts.de tun.

Alle lieben Poison Yvi’s Mädchen-Mukke

Poison Ivy, die heute in der EatBar wieder ihre allmonatliche Nacht „for Goddesses“ zelebriert, hat Kollegin Sarah ja schon zu Beginn des Abends vorgestellt. Uns zieht’s wieder hin, denn inzwischen ist die Bar voll und alle singen wieder mit und haben eine gute Zeit. Debo und Nici (r.) tanzten und sangen gerade zu „Put your head on my shoulder“ (Paul Anka), doch jetzt wird Luftgitarre zu „Eye of the Tiger“ (Survivor) gespielt. Und was kommt danach? Eros Ramazotti! Ivy’s Mix ist unschlagbar.

Mädchen-Musik in der Eat Bar

In der Eat Bar gibt’s heute coole Mädchenmukke: Poison Yvi legt bis vier Uhr für alle Frauen und Mädchen und natürlich auch alle anderen auf. Von Tom Jones bis zum Dirty Dancing- Soundtrack werden hier viele tanzbare Klassiker aufgelegt. Yvi hat damit am Weltfrauentag dieses Jahr angefangen und macht das jetzt jeden dritten Freitag in der Eat Bar. Kommt vorbei, der Eintritt ist frei!

Sanierung Schlachthof

Die Sanierung des Schlachthofs, die bis Ende 2018 abgeschlossen sein soll, wird teurer als geplant und soll zu 90% vom Bund finanziert werden. Die Mehrkosten ergeben sich aus Brandschäden, Feuchteschäden und Nachrüstungsbedarf. Über die Magistratsvorlage zu den über- und außerplanmäßigen Aufwendungen berät heute der Ausschuss über Finanzen, Wirtschaft und Grundsatzfragen.

Nur noch eine Woche

Der Termin war lange bekannt, aber nun ist er ganz plötzlich da: In einer Woche muss Anne Bringmann ihr vegan-vegetarisches Restaurant „Zum glücklichen Bergschweinchen“ an der Holländischen Straße schließen, weil das Haus grundlegend saniert wird. Wir werden es vermissen. Aber es gibt über den Sommer hier und da ein Wiedersehen mit ihr, wie sie uns gerade gesagt hat. So wird sie mit ihrem mobilen Veganer-Imbiss z.B. beim Nordstadt-Frühlingsfest (25./26. Mai) und bei einem Fest an der Neuen Galerie sowie auf vielen Festivals vertreten sein.

Nationaler Tag des Schweigens

Zumindest in den USA wird heute der „Day of Silence“, also der Tag des Schweigens begangen. Dabei ist das Schweigen an diesem Aktionstag methaphorisch zu verstehen, denn mit dem symbolischen Akt soll gegen verbale und physische Diskriminierung von Homo- und Bisexuellen sowie Transgender an Schulen und Universitäten protestiert werden.

Heiße Kickerin

Gerade hat Madeleine in der Eat Bar zwei Spiele gegen gestandene Kicker gewonnen und dabei sogar noch ein bisschen zu Muse („Time is running out“) und Placebo („Every you, every me“) getanzt. Befragt nach ihrem Job im Alltag, lächelt sie und sagt „Ich überlebe!“.

Was Frauen wollen…

…Yvi legt es auf. In der Eat Bar am Zentralfriedhof ist heute wieder Mädelsabend auch für Jungen. Poison Yvy (Lebensgefährtin eines bekannten „Metal-Arbeiters“, um den wir aber jetzt nicht viel Tamtam machen wollen🤘🏼😄) ist nämlich der Meinung, dass das Business viel zu sehr von Männern dominiert wird, die gar nicht wissen, was Frauen gerne hören möchten. Aber Ivy weiß das. Und so bekommt die illustre Gästeschar hier das Beste von Ivys Playlist in einer Mischung, die ohne, dass die DJane mit der Wimper zuckt von „Poison“ (Alice Cooper) zu „Deeper Underground“ (Jamiroquai) und „Another Way To Die“ (Alicia Keys/Jack White) übergeht. Das muss man sich erst mal trauen!

Seite 1 von 6412345...102030...Letzte »