Kunst-Pause

Vor der Wild Wood Gallery an der Friedrich-Ebert-Straße 99 sitzt der in Korea geborene Künstler Ki Yoon Ko. Ko, der mit seinen großen Gemälden asiatischer Gesichter bekannt wurde. Ko studierte sowohl am Pratt Institute in New York, wie auch am San Franzisco Art Institute. Um 20 Uhr wird er seine Kasseler Ausstellung in der Wild Wood Gallery eröffnen.  

Soziale Plastik 7000 Steine

Im Hof der Kirche im Hof entsteht während der documenta eine soziale Plastik frei nach Beuys. Hier gilt es, 7000 Steine (Holzklötze) zu gestalten. Stefanie Kobelt und Renald Lilge betreuen die Soziale Plastik und freuen sich über die wachsende Resonanz: „Es wird langsam immer mehr. Viele Passanten schauen einfach mal rein und viele Leute kommen auch gerne wieder“, sagt Stefanie. Das Ziel der Aktion sei zu zeigen, dass Offenheit, Fantasie und Kreativität in jedem Menschen stecken. Beuys lässt grüßen.

100 Tage – 100 Kästchen

Begleitend zur documenta bietet auch die Kirche im Hof im Vorderen Westen diverse Kunstausstellungen und -aktionen an. Eine dieser Ausstellungen nennt sich „100 Tage – 100 Kästchen“, bei der im Vorfeld 100 Kästchen in die ganze Welt verschickt wurden, die Menschen aus aller Herren Länder zu dem Thema „ich erzähle mich selbst“ gefüllt haben. Jeweils der erste Besucher des Tages darf das aktuelle Kästchen öffnen (außer freitags, wenn dies um 17 Uhr ein Ehrengast tut). Heute wurde die Ehre unserem Kassel Live Reporter zuteil. Das Kästchen des Tages gestaltete übrigens der 10-jährige Konstantin aus Düsseldorf, der für sein Leben gerne spielt. 

Frühstücken im Café Lange: Wir haben getestet

Wir haben wieder einmal getestet: Wir waren im Café Lange an der Friedrich-Ebert-Straße. Überzeugt haben uns der schnelle Service und die große Auswahl auf der Karte. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis  und die Qualität der Waren waren sehr zufriedenstellend. Den ganzen Test lest ihr hier. Weitere Tests zu Frühstücken in Kassel findet ihr hier.

Neue Geschäfte auf der Meile

Lange Zeit ist die Friedrich-Ebert-Straße neu gestaltet worden. Die Umbauarbeiten haben von Pendlern und Anwohnern viel Geduld gefordert. Nun zeichnet sich ein positives Resultat der Arbeit ab: Es siedeln sich immer mehr Geschäfte an. Der jüngste Zugang ist das Küchenstudio Marquardt, zuvor kamen zwei Optiker und ein Friseur. Mehr Infos findet ihr hier auf HNA.de.

„Visitors-Was Sie schon immer mal über Kunst wissen wollten 01“-Projekt 

Der Kunstbalkon und der Kunsttempel präsentieren während der documenta eine Veranstaltungsreihe mit überregionalen und internationalen Gästen aus dem Kunst- und Kulturbetrieb: Heute stellt Reinhard Wanzke seine Kunstsammlung „Bad Bags/Good Bags – Einmal um die Welt“ vor. Leider stehen wir nun vor verschlossenen Türen- höflich verspäten sollte man sich dabei also wohl nicht 😉

100 Tage – 100 Kästchen

Zum Rahmenprogramm der documenta hat man sich auch in der Kirche im Hof in der Friedrich-Ebert-Straße etwas einfallen lassen. „100 Tage – 100 Kästchen“ lautet der Titel der Ausstellung, bei der – einem Adventskalender gleich – jeden Tag der documenta ein Kästchen geöffnet wird. Diese wurden im Vorfeld in die ganze Welt verschickt und von Menschen aus aller Herren Länder gefüllt. Die Inhalte, von denen man sich täglich auf’s neue überraschen lassen kann, berichten aus dem Alltagsleben der Menschen, hin und wieder liefert eine Video-Botschaft zusätzliche Informationen. Marie Krüger beaufsichtigt die Ausstellung und berichtet, dass jeweils der erste Besucher des Tages das Kästchen öffnen dürfe. Nur freitags werde die Öffnung der Kästchen jeweils um 17 Uhr von einem geladenen Ehrengast vorgenommen, im Anschluss warten Häppchen und ein Glas Sekt.

Tipp zum Feiern: Uni-Party in der Papagayoo-Lounge

Die Papagayoo-Lounge in der Friedrich-Ebert-Straße 49 hat erst am Freitag eröffnet und feiert heute schon ihre erste Uni-Party. Früh kommen lohnt sich: Die ersten 50 Gäste erhalten ab 19 Uhr bei Vorlage des Studentenausweises ein Bier gratis! Mehr Informationen zu Papagayoo gibt’s drüben bei Facebook.

„Heimat“ an der Friedrich-Ebert-Straße bleibt geschlossen

Das Lokal „Heimat“ an der Friedrich-Ebert-Straße ist nicht nur vorübergehend, sondern dauerhaft geschlossen. Das bestätigten die Betreiber Mario Brehl und Sascha Pensky auf ihrer Website. Das Lokal war seit Mitte Juni „bis auf Weiteres“ geschlossen. Der Grund ist wohl diebisches Personal. Die Macher der „Heimat“ sprechen nicht gern darüber, aber sie dementieren auf Anfrage auch nicht, dass sie von bestimmten Mitarbeitern, denen sie vertrauten, regelrecht ausgeplündert worden sind. Polizei und Anwälte seien eingeschaltet worden. Wie es mit den Räumen zwischen dem „Ebert’s“ und „Marco’s Bar“ weitergeht, lest ihr auf HNA.de.

Foto: Fischer

„Tuesday Tales“ im Rotopol 

​Im Rotopol findet die „Tuesday Tales“ – Lesung statt. Einmal im Monat lesen Autoren und zeigen Illustratoren aus ihrem Werk. An diesem Dienstag sind Kiin zu Besuch – dahinter verbergen sich Kirsten Carina Geisser (links) und Ines Christine Geisser. Informationen zu den Illustrationen und Animationen der beiden findet ihr hier.

Störungen bei Commerzbank

Wegen Wartungsarbeiten ist es offenbar erneut zu Störungen für Kunden der Commerzbank gekommen. Kunden konnten sich nicht mehr ins Online-Banking einloggen, auch das Zahlen mit EC-Karte bereitete Probleme. In diesem Artikel haben wir die Hintergründe für euch zusammengefasst. In Kassel gibt es insgesamt zwei Filialen: am Königsplatz und an der Friedrich-Ebert-Straße. Wart ihr auch von Störungen betroffen?

Seite 1 von 9812345...102030...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close