Nachmittag im Museum

Zum Landgraf Carl bietet das Fridericianum heute einen Ausstellungsrundgang an. Die etwa anderthalb stündige Führung beginnt um 15 Uhr, der Eintritt beträgt 8€ (6€ ermäßigt), zuzüglich einer Führungsgebühr von 4,50€. Jedem dem heute nach Kultur ist, bietet sich hier also eine tolle Option für den Nachmittag.

When sport meets art

Unter dem Motto „Mit der Sporttasche ins Museum“ hat vor einer halben Stunde die Veranstaltung When sport meets art begonnen. Im Fridericianum mitten zwischen jeder Menge Kunst bringt Linda Bernhardt (rechts im Bild) die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beispielsweise bei einem Zirkeltraining ins Schwitzen. Marvin Madeheim (links im Bild) ist in den Ruhephasen zwischen den einzelnen Workouts für die Kunstvermittlung zuständig und erzählt den Teilnehmern etwas über die ausgestellte Kunst, heute die im Fridericianum.

(mehr …)

Unlust Prinzip im Fridericianum

Der Titel der Ausstellung des Kasseler Kunstvereins Unlust Prinzip ist schon sehr einprägsam wie wir finden und macht direkt neugierig: Innerhalb der Ausstellung, die aktuell noch im Fridericianum zu sehen ist, werden drei unterschiedliche Positionen von drei Künstlern in Bezug auf die Dynamik innerhalb einer globalisierten und digitalisierten Konsumgesellschaft gezeigt. Die Künstler Felix Kultau, Laura Schawelka und Malte Zenses stellen dies beispielsweise in Fotos, Installationen und Videos dar. Bis zum 2. Juni ist die Ausstellung noch zu sehen. Heute könnt ihr von 11 bis 18 Uhr einen Blick auf die Kunstwerke werfen. Alle Infos zu Ausstellung gibt’s hier.

Obstbecher kommen super an

Wenn die Sonne raus kommt, ist es egal, wieviel Uhr es ist. Hausgemachtes Eis geht immer. Das merken auch Andrea Ebel, Elmas Gülcigil und Irjna Höhmann vom Café Nenniger. Vor allem Obstbecher mit frischen Früchten und die nordhessische Spezialität Kirschschmand laufen zurzeit sehr gut. Und am besten natürlich mit viel Sahne oben drauf.

„Wir sehen uns!“

Eben haben wir eine Schärpe entdeckt, die der Statue von Landgraf Karl auf dem Karlsplatz umgehängt wurde. Darauf steht: „Wir sehen uns.“. Angespielt wird damit auf die Landgraf Carl Ausstellung „Groß gedacht, groß gemacht“ die noch bis zum 1. Juni im Fridericianum stattfindet. In ihr wird von Carls besonderer Herrschaft als Fürst der Barockzeit und seinen Erfolgen in der Wirtschafts- und Finanzpolitik sowie seinem Beitrag zur Entwicklung der Kunst und Wissenschaft im 17. Jahrhundert. Die Ausstellung ist heute noch bis 17 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt 8€, ermäßigt 6€.

Vortrag über Landgraf Carl

Im Fridericianum findet gerade ein Vortrag über die Entwicklung von Dampfmaschinen und Dampfrädern des Landgraf Carl in der Zeit von 1690 bis 1720 statt. Bjoern Schirmeier, Teil des kuratorischen Teams der momentan laufenden Landgraf Carl Ausstellung stellt in seinem Vortrag die Forschungsergebnisse des Projektes vor. Die Ausstellung zeigt 720 Objekte auf knapp 1500qm und läuft noch bis zum 1. Juli.

Künstlergespräch verschoben

Wegen Erkrankung der Künstlerin muss das auch in der HNA für heute Abend angekündigte Künstlergespräch zwischen Annika Kahrs und dem Berliner Kunsthistoriker Dr. Jörn Schafaff auf den 15. März verschoben werden. Alexandra Berge, Leiterin der Geschäftsstelle des Kunstvereins, hat gerade einen entsprechenden Hinweis vor dem Fridricianum aufgestellt.

Neue Banner für das Fridericianum

Vom 16. März bis 01. Juli ist es wieder soweit, das Fridericianum kehrt mit einer Ausstellung über Landgraf Carl zurück. Die Landesausstellung mit dem Motto „Groß gedacht! Groß gemacht?“ widmet sich dem Leben und Einfluss der Herrscherfigur (1654-1730) und zeigt unter anderem welche Projekte er verwirklich konnte und welche nicht. Dafür wurden jetzt neue Banner aufgehängt. Der Eintritt wird bei acht/sechs Euro liegen.

Workshops zur Ausstellung

Der Trubel des Eröffnungswochenendes ist vorbei – Zeit und Gelegenheit, sich die Ausstellung „Infra Voice“ von Annika Kahrs im Kunstverein im Fridericianum mal in Ruhe anzuschauen und die überdimensionale Video-Installation auf sich wirken zu lassen. Dies ist nur ein „Standbild“, die sich bewegenden Motive wechseln ständig. Es gibt auch Workshops zu der Ausstellung, die bis zum 25. März immer Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr geöffnet ist. Näheres dazu auf der Website des Kasseler Kunstvereins.

Der Katalog ist auch schon fertig

Der Katalog zur Ausstellung von Annika Kahrs, den ihr ab Freitag im Kunstverein im Fridericianum erwerben könnt, liegt jetzt auch vor. 36 Seiten mit mehreren ganzseitigen Fotografien und Beiträgen von Olaf Val (Vorstand Kunstverein), Kuratorin Judith Waldmann, Jörn Schafaff (Kunsthistoriker) und der Zoologin Angela Stöger-Horwarth. Annika Kahrs hat für uns ein erstes Exemplar signiert.

Aufhängen der Beamer

Unter der Decke müssen noch zwei Beamer an der Decke befestigt werden, dann „steht“ die Ausstellung im Kunstverein, die am Freitag eröffnet wird. Interessant ist auch unten einBlick hinter die Kulissen einer Ausstellung, der eigentlich so gar nicht auf „große Kunstwelt“ schließen lässt.

Seite 1 von 2212345...1020...Letzte »