Technikbedarf für Kunstfans

Der Saturn-Markt Kassel im Einkaufszentrum City Point am Königsplatz befindet sich nicht nur in der Nähe der bekanntesten Ausstellungsstücke der documenta 14, dem Obelisk und dem Parthenon der Bücher am Friedrichsplatz, sondern bietet auch eine riesige Auswahl an praktischer Technikausstattung für den Besuch der documenta 14. Wer zum Beispiel sein Smartphone oder Tablet viel benutzt und nicht mehr genügend Saft im Akku hat, findet im Technikmarkt eine große Auswahl praktischer Powerbanks für unterwegs und hat dann immer ausreichend Stromreserven dabei. Eine gute Empfehlung ist auch die Foto-Video-Abteilung. Wer sich spontan dazu entscheidet, die Kunstwerke optimal im Bild festzuhalten, findet hier eine riesige Auswahl an Kameras, Objektiven und Zubehör. Die Experten bieten eine kompetente Beratung, auch in englischer Sprache. Öffnungszeiten: Montag bis Samstag von 9:30 bis 20:00 Uhr

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung.

Volle Innenstadt

Die Innenstadt ist am heutigen Samstag besonders voll. Besonders die documenta-Besucher füllen den Friedrichsplatz. Vor dem Friedericianum steht eine lange Schlange, hier braucht ihr etwas Geduld. Der Parthenon ist ebenfalls wir immer stark besucht. Hier findet heute Abend übrigens The long Night in The Parthenon of the books statt. Mehr dazu hier 

Abendliche Stimmung am Parthenon

Der Parthenon der Bücher ist mittlerweile zu einem beliebten Fotomotiv geworden. Auch heute Abend sind noch viele Besucher hier. Am Samstag bietet die documenta eine besondere Veranstaltung hier an The long night in the Parthenon of books. Ab 20.00 Uhr könnt ihr dort im Parthenon mit anderen aus den verbotenen Büchern lesen, eigene Gedichte Vorträgen und Musik spielen. Mehr dazu lest ihr hier

100 Tage – 100 verbotene Bücher

Der Parthenon ist wieder geöffnet und wir können euch wieder ein Buch vorstellen, das am Parthenon der Bücher hängt und euch erzählen wo, wann und warum es verboten war. Heute geht es um keine geringere Buchreihe als die Harry-Potter-Bände von Joanne K. Rowling. Sicher habt ihr euch (wenn ihr bereits beim Parthenon wart) gewundert warum diese Bücher dort hängen. (mehr …)

Ein Kunstwerk im Wandel

Heute sind es genau noch 2 Monate, in denen die documenta 14 hier bei uns in Kassel stattfindet. Das Parthenon der Bücher soll bis dahin fertiggestellt sein. Vor kurzem wurden wieder einige Bücher angebracht. Mittlerweile sind nur noch 10 Säulen der Tempelnachbildung kahl und die Künstlerin ruft weiterhin zu Bücherspenden für diese auf. Der Spende-Kasten steht auf der linken Seite des Parthenons (aus der Innenstadt kommend) auf Höhe von Sinn Leffers. Welche Bücher verboten sind und gespendet werden können, lest ihr hier.

 

 

Geflüster in der Karlsaue

Wenn man früh morgens durch die menschenleere Karlsaue läuft, könnte man sich unter Umständen etwas erschrecken, wenn man am documenta-Kunstwerk von Benjamin Patterson vorbeiläuft. Unter Ästen versteckt oder auf dem Wasser schwimmend sind hinter der Kunsthochschule im Küchengraben Lautsprecher angebracht. Froschgeräusche sowie flüsternde Stimmen sind zu hören. Die Klanginstallation des leider bereits verstorbenen Künstlers heißt When elefants fight, it is the frog that suffer. 


Schulausflüge zum Parthenon

Heute Morgen tummeln sich viele Schulklassen am Parthenon der Bücher. Sie bestaunen das größte documenta-Kunstwerk mit seinen tausend Büchern. Aber natürlich gibt es neben dem Parthenon auch noch andere Kunstwerke, die äußerst beliebt sind: die Wächter der Zeit zum Beispiel. Allerdings haben die Meisten von euch diese wahrscheinlich noch nie gesehen. Woran das liegt und wo die Wächter der Zeit sich momentan aufhalten, lest ihr hier

Ein grandioser Anblick

Falls ihr es noch nicht geschafft habt, solltet ihr dringend einmal durchs Parthenon der Bücher laufen. Interessant ist auch, welche verbotenen Bücher dort hängen. Bis zum Ende der documenta soll noch weiter an dem Kunstwerk gebaut werden und es werden noch Buchspenden benötigt. Verwendet werden alle Bücher die aktuell verboten sind oder es in der Vergangenheit einmal waren. Eine Liste findet ihr hier

Kunstwerk im documenta-Infozentrum

Im ersten Stock des Presse- und Infozentrums der documenta im ehemaligen Leder Meid ist eine Arbeit von Dmitri Alexandrowitsch Prigow zu finden. Mit Reißzwecken angepinnte DIN A4-Blätter enthalten eine Auswahl von Gedichten in russisch sowie in deutscher und englischer Übersetzung.  Die Gedichte gehören zu der Serie „Aufrufe an die Bürger_innen“ von 1985 – 87. Während der documenta werden immer mehr Gedichte hinzukommen, erklärt eine Mitarbeiterin.

Pop-up-Café DÉPANNEUR am Friedrichsplatz

Wer nach dem Kunstgenuss eine Pause braucht, kann sich ab morgen über den Presse- und Infozentrum der documenta erholen. Hier entsteht gerade das Pop-up-Café DÉPANNEUR, in dem es neben kalten und warmen Getränken auch Frühstück, Kuchen und Abendessen geben wird. Das Café hat außer seinem Ausblick auf den Friedrichsplatz und einer Dachterrasse auch alles zu bieten, was man zum Arbeiten braucht, betont Geschäftsführer Benjamin Weymann. Abgesehen vom obligatorischen WLAN ist auch ein Drucker vor Ort. Das Café ist täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet.

Pressetermin mit Hiwa K.

Der in Berlin lebende Künstler Hiwa K. (4. von rechts) hat sein Kunstwerk vor der documenta-Halle gemeinsam mit Studierenden aus dem Bereich Produktdesign aufgebaut. Die jungen Produktdesigner haben die einzelnen Röhren als individuelle Wohnräume eingerichtet. Noch ist nicht alles fertig, aber schon ist die Presse da: Dorothea Windolf (r.) dreht mit einem Team vom hr für die Sendung ttt – titel, thesen, temperamente einen Beitrag, der am kommenden Sonntag um 23.05 in der ARD zu sehen sein wird.

Soundinstallation im Auepark

Im Auepark wird heute Vormittag gearbeitet. Auf der Höhe der Kunsthochschule wird im Küchengraben und der angrenzenden Wiese die Soundinstallation von Benjamin Patterson aufgebaut: Verschiedene Lautsprecher stehen im Gras oder schwimmen auf dem Wasser. In Athen wird ebenfalls eine Klanginstallation des im letzen Jahr verstorbenen Künstlers gezeigt. Diese trägt den Titel: When Elephants Fight, It Is the Frogs That Suffer.


Seite 1 von 212

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close