Erster documenta-Flug von Calden nach Athen gestartet

Verfolgt von etlichen Schaulustigen startete jetzt in der Abenddämmerung der Erstflug der Aegean Airlines vom Kassel Airport in die documenta-Partnerstadt Athen. Bis zum 23. Juni wird die Airline, die Sponsor der documenta 14 ist, zweimal pro Woche die beiden Ausstellungsstädte verbinden. Kapitän Stavros Christeas und seine Crew wurden von documenta-Geschäftsführerin Annette Kulenkampff, Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen (beide im Foto) und dem neuen Airport-Geschäftsführer Lars Ernst begrüßt. Kulenkampff sagte, dass es vor allem darum gehe, Menschen miteinander zu verbinden. Hilgen meinte, dass Athen ein gutes Drehkreuz zu weiteren Mittelmeerzielen sei.

Mitbringsel aus Kassel

Lucas Itacarambi gehört zum Mediatoren-Team der kommenden documenta und wird Besucher durch die weltweit größte Kunstausstellung führen. Der Brasilianer ist bereits einige Monate vor dem Start der Kunstmesse nach Kassel gereist, um sich ein Bild von der Stadt zu machen. In einigen Tagen fliegt er erst einmal zurück in seine Heimatstadt Sao Paulo. Gerade pauscht der Künstler die Oberfläche des vertikalen Erdkilometers am Friedrichsplatz ab. Das Werk will er einem Freund schenken. 

Weinbergterrassen ab 1. April wieder geöffnet

Wie die Stadt soeben mitgeteilt hat, sind ab Samstag die Weinbergterrassen wieder geöffnet. Allerdings müssen sich die Besucher auf Einschränkungen einstellen. Grund ist die Sanierung der denkmalgeschützten Anlage, die noch vor der documenta abgeschlossen werden soll. Im April wird mit der Sanierung der Treppe begonnen, die vom Henschelgarten auf die Weinbergterrassen führt. Gleichzeitig wird die historische Brunnenanlage instand gesetzt. Im Murhardpark wird eine neue Treppe gegenüber dem Haupteingang der Grimmwelt gebaut und es werden die Fußwege saniert. Deshalb ist die direkte Verbindung von den Weinbergterrassen in den Henschelgarten unterbrochen, Besucher müssen einen Umweg über den westlichen Zugang Richtung Museum für Sepulkralkultur machen. Auch die Brunnenanlage ist für Besucher gesperrt. Im Henschelgarten muss mit Baustellenverkehr gerechnet werden.

Parcours für Außenkunstwerke

Pünktlich zur anstehenden documenta 14 gibt es für die 16 Außenkunstwerke vergangener Kunstschauen, die im öffentlichen Raum zu sehen sind, auch eine ordentliche Beschilderung. Wie an der „Tante Olga“ (documenta 6) an der Heinrich-Schütz-Schule, informieren kleine Tafeln kurz über die Kunstwerke. Sämtliche Außenkunstwerke können nun auch in drei unterschiedlichen Parcours abgeschritten werden, ausführliche Infos auf deutsch und englisch liefert ein Audioguide auf das Smartphone oder Tablet. Die HNA berichtete. Den Link zur Landingpage für die Parcours findet ihr hier.

Seite 1 von 2012345...1020...Letzte »