Büchertausch: Buchtipp des Tages

In der Bücherzelle auf dem Campus am Holländischen Platz haben wir gerade folgenden Klassiker von Wolfgang Herrndorf entdeckt: Tschick. Für den Roman erhielt der Autor übrigens den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011. Das Buch handelt von einer Freundschaft zwischen zwei sehr unterschiedlichen Jungs, die mit einem geklauten Auto einen Roadtrip in den Sommerferien machen.

Büchertausch: Tipp des Tages

Im Bücherpilz an der Korbacher Straße findet sich unser heutiger Buchtipp des Tages. Es handelt sich um zwei Bände der sogenannten „David-Hunter-Reihe“ von Simon Beckett: „Leichenblässe“ und „Verwesung“.

Die Romane des britischen Autors beschreiben die Geschichte eines forensischen Anthropologen, der bei der Aufklärung von Morden in den USA und Großbritannien hilft.

Büchertipp: Eragon

Fantasy-Fans aufgepasst: In der Büchertausch-Telefonzelle am Campus Holländischen Platz steht heute ein viel gelobtes Buch zum Tausch bereit. „Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter“ von Christopher Paolini war auf vielen Bestsellerlisten zu finden und wurde 2006 verfilmt. Inzwischen ist der vierte Band über die Abenteuer des Drachenreiters Eragon und seines blauen Drachen Saphira erschienen.

Büchertausch: Tipp des Tages 

William Gibson ist sicher einer der bedeutendsten Science-Fiction-Autoren, sein Werk „Neuromancer“ (1984) verhalf ihm zu Weltruhm und galt als bahnbrechend. Gibson schuf das Genre Cyberpunk und Begriffe wie Matrix oder Cyberspace, die längst im alltäglichen Sprachgebrauch geläufig sind. Unter dem Titel „Cyberspace“ findet sich im Bücherschrank in der Querallee eine Sammlung seiner Kurzgeschichten. Für SciFi-Fans ein Muss, allen anderen wärmstens zu empfehlen. 

Büchertausch im Blücherviertel

In der Büchertauschzelle des Blücherviertels steht „Der Fall Collini“ von Ferdinand von Schirach im Regal. Der italienische Werkzeugmacher Collini arbeitet vierunddreißig Jahre bei Mercedes-Benz, bis er wie aus dem Nichts einen Mord begeht. Für seinen Anwalt Leinen stellt der Fall eine potentielle Karriereleiter dar, bis dieser erfährt, dass sein Mandant den Großvater seines besten Freundes umgebracht hat. So muss Leinen ihn entgegen seiner Überzeugungen verteidigen. Einen Mann, der scheinbar selbst überhaupt nicht verteidigt werden möchte.

Büchertausch: Tipp des Tages

Im Bücherregal im Botanischen Garten findet sich unser heutiger Buchtipp des Tages: „Vergebung“ von Stieg Larsson.

Der letzte Band der dreiteiligen Krimi-Reihe – auch als „Millennium-Trilogie“ bekannt – des schwedischen Autors beschreibt den dritten Fall des Journalisten Blomkvist und der Ermittlerin Salander, in welchem die Ermittlungen der beiden die schwedische Regierung in ihren Grundfesten zu erschüttern drohen.

Büchertausch: Tipp des Tages 

Im Bücherschrank in der Querallee gibt’s heute den Roman „Das Skalpell“ des irischen Autors Paul Carson. In einem Dubliner Krankenhaus wird der Sohn eines Großindustriellen geboren. Das Ereignis ist Thema Nummer eins in der Regenbogenpresse. Kurz nachdem Mutter und Kind die Klinik verlassen haben, wird eine Laborassistentin ermordet aufgefunden. Die Tatwaffe – ein Skalpell. Wenig später wird der neugeborene Sohn des Industriellen entführt. Ob es da einen Zusammenhang gibt? Auch wenn man recht früh weiß, wer der Täter ist, bleibt der Krimi spannend bis zum Schluss. 

Büchertausch: Tipp des Tages

In der Büchertauschzelle in der Blücherstraße findet sich unser heutiger Buchtipp des Tages: „Congo“ von Michael Crichton.

Der US-amerikanische Autor ist bekannt für die Romanvorlage zu dem berühmten Film „Jurrassic Park“. Bei seinem Werk „Congo“, welches im Jahr 1981 erschienen ist, handelt es sich um einen fiktiven Tatsachenbericht, welcher von der Expeditionsentdeckung einer ungewöhnlichen Tierart erzählt.

Büchertausch: Tipp des Tages 

Im Bücherfenster des Diakonie-Vereins in der Zentgrafenstraße gibt’s heute den Roman „Kindheitsmuster“ von Christa Wolf. In drei miteinander verwobenen Erzählebenen beschreibt die Autorin eine Kindheit im Nazi-Regime, die Flucht aus der Heimat zu Kriegsende sowie eine Reise nach Polen im Erwachsenenalter. Die einzelnen Erzählebenen sind dabei nicht linear, sondern es werden die Geschehnisse der Vergangenheit vergegenwärtigt. Der Roman, der autobiographische Züge trägt, widmet sich der Vergangenheitsbewältigung.

Büchertausch im Blücherviertel

„Das Leben ist kurz“ – so heißt der Roman des norwegischen Schriftstellers Jostein Gaarder, welcher in der Bücherzelle des Blücherviertels auf euch wartet. Der Autor des ebenso philosophischen Romans „Sophies Welt“ übermittelt in „Vita brevis“, so der Untertitel in lateinischer Sprache, eine ergreifende Botschaft mit historischer Grundlage. In ihrem Brief an Augustinus, dem berühmten Philosophen, hinterfragt Flora, seine ehemalige Geliebte, wie er sie wegen seines Glaubens verlassen konnte. Diesen Brief, dessen Inhalt im Roman schließlich dargelegt wird, findet der Erzähler in einem Antiquitätenladen.

Büchertausch: Buchtipp des Tages

In Kassel findet ihr an unterschiedlichen Standorten sogenannten Bücherzellen. Hier könnt ihr aussortierte Bücher hinbringen und/oder euch gebrauchte von dort mitnehmen. Auf dem Campus am Holländischen Platz wurde eine Telefonzelle zu einer solchen Bücherzelle umfunktioniert. Neben einigen fremdsprachigen Büchern findet man hier auch „Am Ufer des Ruhmes“ von Gwen Bristow.

Büchertausch: Tipp des Tages 

Im Bücherregal im Botanischen Garten findet sich unser heutiger Buchtipp des Tages: „P.S. Ich liebe dich“ von Cecelia Ahern.

Der Roman der irischen Schriftstellerin aus dem Jahr 2004 führte schnell die Bestsellerlisten an. Das Buch erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die nach dem Tod ihres Mannes in schwere Depressionen verfällt. Schließlich findet sie einen Stapel Briefe, welche ihr Mann vor seinem Tod an sie geschrieben hat und welche verschiedene Aufgaben enthalten, die von der Protagonistin ausgeführt werden sollen. 

Büchertausch: Tipp des Tages 

Im Bücherschrank in der Querallee gibt’s heute „Nachtzug“ von Barbara Wood und Gareth Wootton. Der Roman erzählt eine wenig bekannte Episode des zweiten Weltkriegs. Es ist die Geschichte zweier polnischer Ärzte, die einen genialen Widerstandsplan gegen die deutschen Besatzer entwerfen, um ihre Heimatstadt vor Übergriffen zu schützen. Es ist eine Geschichte von Hoffnung und Verzweiflung, von Mut und List, von Widerstand und Menschlichkeit. 

Büchertausch auf dem Campus

Eines der wichtigsten Bücher der russischen Geschichte, so dessen Klappentext, wartet auf euch in der Bücherzelle auf dem Campus. Es handelt sich um das ins Deutsche übersetzte Werk des Historikers Ruslan G. Skrynnikow, indem er das Porträt des Zaren „Iwan des Schrecklichen“ darstellt. Ein Werk, welches für Furore in der Sowjetunion gesorgt habe. Wer möchte, kann zusätzlich das danebenliegende Raclette-Pfännchen mitnehmen.

Seite 1 von 2412345...1020...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close