Feuer im Ludwig-Noll-Krankenhaus

In der Nacht hat es in der Psychiatrischen Klinik in der Dennhäuser Straße ein Feuer gegeben. Nach Angaben der Feuerwehr wurde diese gegen 01.05 Uhr alarmiert, weil in einem Patientenzimmer im 1. Obergeschoss ein Bett brannte. 37 Patienten wurden evakuiert. Drei Mitarbeiter der Klinik wurden mit leichten Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Nachdem die Feuerwehr den Brand gelöscht und die betroffenen Bereiche belüftet hatte, konnten die Patienten in andere Gebäudeteile der Klinik zurückkehren. Der Einsatz war um 3 Uhr beendet. Nach Angaben der Polizei hatte ein 49-jähriger Patient – der Bewohner des betroffenen Zimmers – die Gelegenheit genutzt, um die Klinik zu verlassen. Da der Mann mit Beschluss in dem Krankenhaus untergebracht war, fahndete die Polizei nach ihm und konnte ihn gegen 2.20 Uhr im Bereich Frankfurter Str./Auestadion in Gewahrsam nehmen. Zur Brandursache und zur Höhe des Schadens gibt es bislang keine Informationen.

Spendenaktion für Brandopfer

Silvia Schwarz hat bei dem Großbrand in der Eichwaldstraße in Bettenhausen am 21. Juni alles verloren. Ihre frühere Wohnung im Hintergrund gleicht einem Trümmerfeld. Derzeit lebt die 49-Jährige, der der Schicksalsschlag spürbar anzumerken ist, auf zehn Quadratmetern. „Ich habe viel Unterstützung bekommen“, sagt sie. „Aber da ich ja noch gar nicht weiß, wo ich wohnen werde und wie meine Wohnung aussehen wird, helfen mir Möbelspenden im Moment wenig.“ Deshalb will das Möbelhaus Finke Silvia Schwarz jetzt unterstützen. Ab heute werden zwei Spendendosen, an der Information und im Restaurant des Fuldabrücker Möbelhauses, aufgestellt. Die Geldsumme bekommt Silvia Schwarz dann als Einkaufsgutschein, den sie für ihre neue Wohnung bei Finke einlösen kann.

Zum zweiten Mal hat Silvia Schwarz alles verloren

Der Großbrand in Bettenhausen in der Nacht zum vergangenen Donnerstag ist noch immer Thema, nicht nur im Stadtteil. Mieterin Silvia Schwarz hat bei dem Brand alles verloren. Für sie gibt es heute und nochmal am 2. Juli in der Gaststätte Foster’s Garden eine Spendenaktion. Fünf Euro pro verspeistem XXL-Burger gehen an die 49-Jährige und ihren Partner. Für Schwarz ist es der zweite Schicksalsschlag: 1985 war bereits ihre erste Wohnung in Flammen aufgegangen. Die ganze Geschichte lest ihr hier.

Spendenaktion für Brandopfer im Fosters Garden

Alberto Jaber (Mitte) vom Restaurant Fosters Garden will Silvia Schwarz und Peter Witte helfen. Silvia Schwarz hat in der Nacht zu Donnerstag beim verheerenden Brand in Bettenhausen ihre Wohnung verloren. Jaber hatte schon da die Türen der Gaststätte für alle Anwohner geöffnet, die ihre Häuser verlassen hatten. Aber er will noch mehr tun. „Man kennt sich, da muss man einfach helfen“, sagt er. Für jeden XXL-Burger, der am Sonntag im Fosters Garden verspeist wird, gehen fünf Euro als Spende an die Brandopfer. Die Aktion findet auch nochmal am 2. Juli statt.

Brandursache in Bettenhausen weiter unklar

blaulicht Die Brandermittler der Kasseler Kripo haben am Vormittag mehrere Stunden die Brandstelle in Bettenhausen untersucht. Konkrete Hinweise auf die Ursache seien dabei nicht gefunden wurden, teilt die Polizei mit. Nach Angaben der Ermittler sei das Feuer wohl in einem Holzpavillon ausgebrochen und dann auf ein Gebäude mit Werkstatt und Wohnungen übergegriffen. Der geschätzte Sachschaden ist dabei von 750.000 auf bis zu eine Million Euro gestiegen.

Feuer in Bettenhausen nun vollständig gelöscht

Ein Trümmerhaufen, mehr ist nicht übriggeblieben bei dem Brand in Bettenhausen. Bis gegen 5.30 Uhr wurde gelöscht und auch um 7 Uhr waren noch Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort, um die Brandstelle zu bewachen und mögliche Glutnester zu kontrollieren. Nun ist die Feuerwehr vollständig abgerückt, da keine Gefahr besteht, dass das Feuer erneut entflammen könnte. Die 30 evakuierten Anwohner sind mit Ausnahme eines Paares in ihre Wohnungen zurückgekehrt. Das Sozialamt der Stadt kümmert sich um die Unterbringung des Paares, das seine Wohnung bei dem Brand verloren hat. Der Schaden beträgt laut Feuerwehr etwa 750.000 Euro. Weitere Infos, Bilder und Videos findet ihr auf HNA.de.

Noch acht Brandherde aktiv

Wie ein Polizeibeamter soeben sagte, sind noch acht Brandherde im Gebäude in Bettenhausen aktiv. Es wird jetzt auf einen Bagger gewartet, um die Decke des einsturzgefährdeten Gebäudes einreißen zu können. Der Bagger soll auf dem Weg sein und bald eintreffen. Währenddessen richtet der ASB in der Gaststätte Forsters Garden Feldbetten für die Menschen ein, die ihre Wohnung verlassen mussten.

Fakten zum Brand in Bettenhausen 

Soeben hat sich der Einsatzleiter der Feuerwehr zum Brand in Bettenhausen geäußert. Daniel Kleinschmidt nannte folgende Fakten: Es gibt einen verletzten Feuerwehrmann, der umgeknickt ist. Ansonsten wurde niemand verletzt. 180 Kräfte sind im Einsatz. Die Löscharbeiten gestalten sich schwierig, da das betroffene Gebäude einsturzgefährdet ist und kein Feuerwehrmann Zutritt hat. Derzeit wird auf einen angeforderten Bagger gewartet, mit dessen Hilfe die Decke des Gebäudes eingerissen werden soll, um an den Brandherd zu geraten. Das Feuer war gegen 19.30 Uhr in einem Gebäude in der Nähe der Gaststätte Forsters Garden ausgebrochen und drohte, auf andere Gebäude überzugreifen. Daraufhin wurden die umliegenden Häuser evakuiert. 40 Menschen mussten ihre Wohnung verlassen. 15 von ihnen wurden dem Rettungsdienst vorgestellt. Von ihnen wurde keiner verletzt. Die Löscharbeiten können noch Stunden dauern.

Seite 1 von 2312345...1020...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close