7. November 1938: Erinnern an Pogrom in Kassel   

Am 9. November 1938 fand in ganz Deutschland die Reichspogromnacht statt – in Kassel  bereits zwei Tage zuvor. Der heutige 7. November vor 78 Jahren bilde den Auftakt zur aktiven Vernichtung jüdischen Lebens und jüdischer Kultur in Deutschland  –  mit diesen Worten erinnerte Esther Hass vom Vorstand der Jüdischen Gemeinde heute Mittag in ihrer Ansprache an die Geschehnisse.  Viele Kasseler Bürger hatten sich auf dem Jüdischen Friedhof in Bettenhausen versammelt, um der Ereignisse, der sechs Millionen jüdischer Opfer zu gedenken – aber auch, um Gemeinsamkeit und Solidarität zu bekunden: Für persönliche Verantwortung, mehr Toleranz und gegen das erneute  Aufkeimen  antijüdischer Parolen, wie es hieß. Dechant Harald Fischer versicherte, Kassels Kirchen stünden fest an der Seite aller jüdischen Mitbürger. 

 

Zwei schwer Verletzte bei Unfall

Bei dem Unfall auf der Leipziger Straße, der gegen 14 Uhr passiert ist, sind offenbar die beiden Fahrer der Wagen schwer verletzt worden. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war ein Fahrer mit seinem Golf stadteinwärts unterwegs. In Höhe der Hausnummer 381 sei dieser Fahrer aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten. Dort stieß der Golf mit einem anderen Golf zusammen.

Ein Jäger der 80er?

Die Hausnummer 30 in der Pfarrstraße ist unbewohnt – das Haus wurde schließlich abgerissen. Allerdings sind an der Wand des Hauses daneben noch Überreste zu erkennen. Die Tapetenwahl war dabei äußerst kreativ: Ein Waldmotiv und eine grell-grüne Tapete aus den 80ern. Wohnte dort etwa zu dieser Zeit ein Jäger? 

Erinnerungstafel ersetzt

Die Informationstafel auf dem Bettenhäuser Dorfplatz, die im Juni von Vandalen zerstört worden ist, gibt nun wieder Auskunft über die Geschichte des Kasseler Stadtteils. Birgit Matzel vom Ortsbeirat teilte Kassel Live mit, dass die Tafel vergangene Woche ersetzt worden ist. Wir bedanken uns für den Hinweis! 🙂

Die nächsten Schritte

Beim dritten „Runden Tisch“ im Stadtteilzentrum Agathof zum Thema „Gesund Älterwerden in Bettenhausen“ werden nun nächste Schritte besprochen. „Die Vernetzung und der Austausch zwischen den Senioren soll aus Arbeitsgruppen hervorgehen, in denen die Teilnehmer selbst aktiv werden“, erklärt Susanne Kümper von der Hochschule Fulda. Denn das Wohlbefinden durch soziale Teilhabe sei ein zentraler Gesundheitsfaktor. Der nächste Runde Tisch soll im Januar/Februar stattfinden. 

Gemeinsam Älterwerden 

Im Stadtteilzentrum Agathof findet heute der dritte Runde Tisch „Gesund Älterwerden in Bettenhausen“ statt. Initiatoren sind (von links) Andreas Hannig (Referat für Altenhilfe), Miguel Nemelka und Susanne Kümper (Hochschule Fulda), Marianne Bednorz (Agathof), Edith Schneider (Beratungsstelle Älterwerden) sowie Bettina Erdel (Hochschule Fulda). Hauptziel des Projektes ist, mehr aktive Teilhabe für Senioren im Stadtteil zu schaffen. „Es geht bei unseren Treffen nicht um Ernährung oder Sport, sondern um soziale Kontakte, die ein wichtiger Gesundheitsfaktor sind“, sagt Nemelka.

Laser hoch zum Herkules

Der Herkules wurde einst im Messinghof gebaut. Passend zum 300. Geburtstag des Kasseler Wahrzeichens soll das heruntergekommene Gebäude zumindest in Teilen wieder restauriert sein. Besonderer Clou: Zur documenta soll ein Laser vom Messinghof hoch zum Herkules leuchten; ähnlich wie der samstägliche grüne Laser vom Zwehrenturm. Hier haben wir alle Details für Euch.

Messinghof soll bis zur documenta saniert sein

Bis zur documenta im nächsten Jahr soll der Messinghof in Bettenhausen fertig saniert sein. In zwei Wochen sollen die Außenarbeiten an dem Industriedenkmal aus dem 17. Jahrhundert abgeschlossen sein. Anschließend konzentrieren sich die Arbeiter auf die Sanierung im Inneren. Der Kasseler Autohändler Peter Glinicke will mit finanzieller Unterstützung durch Land und Bund insgesamt fünf Mio. Euro in das Vorhaben investieren.

ks_ks_lokales_20161030_11_28_33_007_jpg

 

Unfallflucht in Bettenhausen: HNA-Leser hilft bei Ermittlungen

blaulicht Wie die Polizei soeben mitteilt, hat ein HNA-Leser dabei geholfen, den gesuchten Unfallverursacher ausfindig zu machen, der am Dienstag auf der Lilienthalstraße im Kasseler Stadtteil Bettenhausen vier parkende Autos beschädigt hat. Der Zeitungsleser gab einen gezielten Hinweis auf den Standort des unfallbeschädigten Fahrzeugs. Die Polizisten konnten den Halter kurz zuvor dank einer Datenbankrecherche ermitteln. Als die Beamten heute Morgen bei dem Halter an der Wohnungstür klingelten, räumte dieser sofort ein, den Unfall verursacht zu haben. Die Ermittler stellten seinen Führerschein sicher.

Seite 20 von 99« Erste...10...1819202122...304050...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close