A44: Sperrung Richtung Dortmund „unwahrscheinlich“

Nach der Baustellen-Panne an der Brücke bleibt die A 44 zwischen der Abfahrt Kassel Wilhelmshöhe und dem Autobahnkreuz Kassel West in Richtung Kassel bis mindestens Mittwoch voll gesperrt. Derzeit wird daran gearbeitet, die Brücke wieder zu stabilisieren. Das wird laut Hessen Mobil rund um die Uhr überwacht. Denn sollte sich der Schaden auf die andere Brückenhälfte auswirken, müsste auch der Abschnitt in Fahrtrichtung Dortmund voll gesperrt werden. Dies sei zwar „äußerst unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen.“ Alle Infos findet ihr gebündelt hier.

A44-Unfall: Rettungshubschrauber im Einsatz

blaulichtBeim Unfall auf der Autobahn 44 zwischen Bad Wilhelmshöhe und Zierenberg ist nach Angaben der Polizei der Fahrer eines Kleintransporters schwer verletzt worden. Derzeit ist ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Nach ersten Informationen sei der Kleintransporter auf einen vorausfahrenden Lastwagen aufgefahren. Die Unfallursache ist noch unklar. Die Autobahn ist weiterhin voll gesperrt. Der Stau beläuft sich derzeit auf sechs Kilometern. Die Polizei bittet darum, eine Rettungsgasse zu bilden.

A44: 70 Kilometer lange Autobahn für 1,8 Milliarden Euro

An vielen Stellen wird die A44 derzeit auf einer Länge von 70 Kilometern von Kassel in Richtung Osten neu gebaut. Bis die rund 1,8 Milliarden Euro teure A 44 von Kassel bis zur A 4 bei Herleshausen komplett befahrbar ist, wird möglicherweise noch das Jahr 2030 vergehen. Grund ist das Teilstück zwischen Kassel und Helsa (Abschnitt 2), das sich noch in der Planung befindet. Andere Abschnitte sind dagegen schon viel weiter oder seit Jahren bereits fertig, Alle Abschnitte, an denen jetzt noch geplant oder gebaut wird, stellen wir in einer kleinen Serie vor. Heute Bauabschnitt 1: Der achtstreifige Ausbau der A7.

A44 bleibt ein Nadelöhr: Bald Baustelle Richtung Dortmund

Autofahrer müssen sich weiter in Geduld üben: Zwar wird wohl schon Ende des Jahres die A44-Brückenbaustelle über der Naumburger Kleinbahn nach über zweijähriger Bautätigkeit fertig sein. Dafür kommt aber nur 500 Meter weiter in Richtung Kassel eine neue A44-Brückenbaustelle hinzu – und zwar für die nächsten drei Jahre. Was das bedeutet, lest ihr hier.

Autofahrer auf A 44 mit Laserpointer geblendet

blaulicht Unbekannte haben in der Nacht zu heute mehrere Autofahrer auf der Bergshäuser Brücke auf der A 44 mit einem Laserpointer geblendet. Laut Polizei haben sich zwei Betroffene Fahrer gemeldet, von denen einer möglicherweise Verletzungen am Auge erlitten hat. Der erste Notruf ging bei der Kasseler Polizei um 0.20 Uhr ein. Der Autofahrer konnte erkennen, dass der Laser aus Bergshausen abgegeben wurde. Die Polizei sucht Zeugen und Hinweise: Tel. 0561-9100.

Kleintransporter auf A44 hatte 2,2 Tonnen zu viel geladen

Die Polizei hat heute Mittag einen polnischen Kleintransporter auf der A44 zwischen den Anschlussstellen Breuna und Zierenberg gestoppt. Das Fahrzeug hatte Altmetall, Altfahrräder sowie ein Motorrad geladen. Insgesamt waren es  2,2 Tonnen Übergewicht bei einen 3,5-Tonner. Der 30-jährige Pole durfte seine Fahrt nicht fortsetzen. Ein zweites Fahrzeug ist nun unterwegs, um die Ladung weiter zu transportieren.

A44-Tunnel Hirschhagen: Besuch auf der Baustelle

Die Innenverkleidung des A44-Tunnels zwischen Helsa und Hessisch Lichtenau ist fertig. Ende August starten nach Angaben von Hessen Mobil die Straßenbauarbeiten. Wenn der Tunnel am 31. Dezember 2020 eröffnet wird, ist er mit 4,2 Kilometern Länge der zweitlängste Autobahntunnel in ganz Deutschland. Die tiefste Stelle des Tunnels liegt 85 Meter unter der Erdoberfläche, die oberflächennaheste im Bereich der Losse-Unterquerung bei nur zehn Metern. Wir waren auf der Baustelle der Superlative zu Besuch. Weitere Infos und Fotos haben wir hier für euch gesammelt.

Malmus

Derzeit Ruhe in der Debatte um A44-Abschnitt Kassel-Helsa

Sieben Monate ist es her, dass Hessens Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) in Sachen Autobahn 44 ein Machtwort gesprochen hat. Bei seinem Besuch in Kaufungen im November 2016 stellte er unmissverständlich klar: Eine Alternative zur Planung des Landes für den Abschnitt zwischen Kassel-Ost und Helsa gibt es nicht. Nach dem „Basta“ des Ministers ist es ruhig geworden um die A 44. Was nun Stand der Dinge ist, lest ihr hier.

A44: Unfallstelle geräumt, aber weiterhin Behinderungen

Nach dem schweren Unfall auf der A44 sind beide Fahrspuren in Höhe der Unfallstelle vor der Bergshäuser Brücke in Richtung Anschlussstelle A7 wieder frei. Dennoch wird es den ganzen Tag über dort immer wieder zu Engpässen und Rückstaus kommen. Grund dafür ist laut Polizei die Baustelle an der Bergshäuser Brücke, wo der Verkehr nur noch einspurig fließt, zudem gebe es heute wegen des Pfingstwochenendes ein hohes Verkehrsaufkommen. Allen, die unterwegs sind: Fahrt vorsichtig und vorausschauend und kommt gut an!

Unfall auf A44: Gebiet besser umfahren

Nach dem Unfall auf der A44 staut sich der Verkehr bis hinter die Anschlussstelle Wilhelmshöhe zurück. Wegen der einspurigen Verkehrsführung aufgrund der Baustelle an der Bergshäuser Brücke komme es ohnehin täglich zu einem Rückstau, der durch den Unfall verschärft wird. Die Polizei empfiehlt Verkehrsteilnehmern, die Autobahn am Autobahnkreuz Kassel-West zu verlassen und die Umleitung über die Südtangente (A49 in Richtung A7) zu nutzen.
Weitere Infos und Fotos zum bzw. vom Unfall findet ihr hier.

Schwerer Unfall auf der A44

blaulichtHeute Morgen hat es auf der A44 zwischen den Anschlussstellen Kassel-West und dem Südkreuz Kassel einen schweren Unfall gegeben. Nach Angaben der Polizei musste gegen 7.38 Uhr ein LKW-Fahrer verkehrsbedingt auf dem rechten Fahrstreifen anhalten bzw. seine Geschwindigkeit stark herabsetzen. Dies bemerkte der nachfolgende Fahrer eines Kleintransporters offenbar zu spät und fuhr vermutlich ungebremst auf den Lkw auf. Andere Verkehrsteilnehmer konnten den Fahrer des Kleintransporters schwer verletzt aus seinem Fahrtzeug bergen. Er wurde notärztlich versorgt. Auf der Autobahn sind zurzeit beide Fahrstreifen in dem Streckenabschnitt gesperrt. Weitere Infos hier.

Unfall auf A44: Auto überschlug sich

Zu einem Unfall auf der A44 musste die Feuerwehr gestern gegen 21.40 Uhr ausrücken. Auf Höhe des Parkplatzes Baunsberg – Fahrtrichtung A7 – hatte sich ein Auto überschlagen. Es blieb auf dem Dach liegen. Nach Angaben der Feuerwehr befreite sich der Fahrer selbst, musste aber wegen seiner Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Die Autobahn musste kurz gesperrt werden, damit die Einsatzkräfte die Fahrbahn reinigen und das Auto bergen konnten. Die Unfallursache ist noch unbekannt.


Foto: Feuerwehr Kassel

Unfall auf A44: Zwei Verletzte, 25.000 Euro Schaden

Bei dem Unfall heute Morgen auf der A44 zwischen dem Westkreuz Kassel und dem Dreieck Kassel-Süd sind ein 65 Jahre alter Autofahrer schwer und eine 46 Jahre alte Fahrerin leicht verletzt worden. Ein dritter beteiligter Fahrer blieb unverletzt. Außerdem ist ein Schaden von 25.000 Euro entstanden. Laut Polizei ist ein 35 Jahre alter Mann besonders erwähnenswert. Er habe sich sehr fürsorglich um den schwerverletzten 65-Jährigen gekümmert, bis der Rettungsdienst eingetroffen ist. Dann habe er noch die Retter unterstützt. Der kleine Hund des 65-Jährigen war bei dem Unfall nicht verletzt worden. Eine Streife der Autobahnpolizei nahm ihn mit zur Dienststelle, wo Angehörige ihn später abholten. Der Unfallhergang: Laut Autobahnpolizei hatte der 65-Jährige vermutlich den Stau nicht bemerkt, der durch die Baustelle verursacht worden war. Er fuhr mit seinem Wagen in das Heck des Autos des 46-Jährigen. Das widerum krachte gegen einen weiteren Wagen.

Seite 1 von 212

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close