Achtung: A7 bei Göttingen noch immer dicht

Die A7 bei Göttingen ist nach dem Unfall von gestern noch immer voll gesperrt. Das wird sich in den nächsten Stunden auch nicht ändern. Umleitungsempfehlungen: In Richtung Süden ab der Anschlussstelle Göttingen-Nord über die Umleitungen U72 und U74. In Richtung Norden ab Dreieck Drammetal über die U99 und U5. Gegen Mittag, wenn wieder mehr Verkehr herrscht, wird eine weiträumigere Umleitung empfohlen: In Fahrtrichtung Nord (Hannover) wird eine weiträumige Umleitung über die A44 Kassel-Süd, A33 Wünnenberg-Haaren, A2 Bielefeld und A7 Hannover-Nord empfohlen. In Fahrtrichtung Süden genau umgekehrt. (abg)

A7 mindestens bis Montag voll gesperrt

Nach dem schweren Gefahrgutunfall am Morgen bleibt die Autobahn 7 bei Göttingen mindestens bis Montag voll gesperrt – in beide Richtungen. Die Fahrbahn muss an der Unfallstelle, an der ein mit Rattengift beladener Lastwagen die Leitplanke durchbrochen hatte, erneuert werden. Unter Umständen dauert das sogar bis Weihnachten. Weitere Informationen und Fotos hier auf HNA.de. (sal)

Unfall mit Tankwagen auf der A7

Schwerer Unfall in der Nacht zu heute: Gegen 3.40 Uhr sind zwischen Kassel-Süd und Guxhagen auf der A7 zwei Lastwagen kollidiert, ein Fahrer wurde eingeklemmt. Das berichtet uns heute die Feuerwehr. Besonders brisant: Auch ein Tanklastzug mit 33.000 Litern Treibstoff war beteiligt. Wegen der Bergungsarbeiten war die Autobahn mehrere Stunden gesperrt. Mehr auf HNA.de. (rpp)

Schwede auf A7 mit Tempo 223 unterwegs

Wie die Polizei soeben mitteilt, wurde gestern Mittag auf der Autobahn 7 bei Kassel-Nord ein Schwede erwischt, der mit seinem 1er BMW mit Tempo 223 – also 103 km/h über dem zulässigen Limit von 120 km/h – in Richtung Süden unterwegs war. Ein Deutscher hätte laut Polizei dafür 600 Euro Strafe, zwei Punkte sowie drei Monate Fahrverbot kassiert. Da dies dem Schweden nicht auferlegt werden konnte, musste er 1.200 Euro plus Gebühr zahlen – und zeigte sich sichtlich froh darüber: Daheim, so der 29-Jährige, wäre er hinter schwedischen Gardinen gelandet. (gis)

Zu dichtes Auffahren: Viele Unfälle am Sandershäuser Berg

Ich recheriere gerade für einen Artikel über Unfälle auf der A7 zwischen den Anschlussstellen Kassel-Nord und Lutterberg am Sandershäuser Berg. Viele Kasseler kennen die Strecke und standen dort schon im Stau. Innerhalb von drei Monaten krachte es auf dieser Strecke 27 Mal. Bei über der Hälfte der Unfälle waren Lkw beteiligt. Der häufigste Grund ist zu dichtes Auffahren. (tzi)

Seite 84 von 84« Erste...102030...8081828384

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close