Frühstücken in Kassel – vielfältige Angebote im Test

(Letzte Aktualisierung am 23. März 2017) Auswärts frühstücken liegt im Trend: Inzwischen bieten wohl fast 100 Kasseler Cafés ein vielfältiges Frühstücksangebot an – vom Brunchbüfett bis zum spartanischen Frühstücksteller für preisbewusste Studenten. In einer neuen Serie testen wir das Frühstücken in Kassel.

Lecker in den Tag starten im Café Nenninger

Frühstücken in Kassel im Cafe Nenninger

Das Café Nenninger am Friedrichsplatz 8 gehört zu den Traditionshäusern in Kassel. Dabei bietet das Café auch zur Frühstückszeit allerhand: Die Frühstücksauswahl ist à la carte und zusätzlich gibt es außerdem ein tägliches Frühstückbüfett. Das gibt es von Montag bis Sonntag .

Das Ergebnis: Es gibt ein breites Angebot, das Preis/Leistungsverhältnis ist gut und das Personal schnell und freundlich. Mehr zum Frühstück im Café Nenninger gibt es hier

Frühstücken in Kassel: Das Lokal „Heimat“

Frühstücken in Kassel im Cafe HeimatDas Lokal „Heimat“ an der Friedrich-Ebert-Straße 118 ist vielen Szenekennern seit der Eröffnung 2015 als Restaurant und Bar bekannt. Was bislang noch wenige wissen, es wird auch ein exzellentes Frühstück (10-13 Uhr) geboten. Eingerichtet ist das kleine Lokal mit Designmobiliar, wodurch es modern und doch gemütlich ist.

Das Ergebnis: Es gibt ein eher schmales Angebot, dafür ist das Preis/Leistungsverhältnis super. Die Qualität der Speisen ist in unserem Test durchweg hoch. Gaste werden sehr persönlich bedient. Den ganzen Test gibt es hier.

 

Frühstückstest im Café Rokkeberg

Frühstücken in Kassel im RokkebergDas Rokkeberg an der Goethestraße im Vorderen Westen ist ein Café, in dem neben Speisen auch Kleidung, Accessoires und Möbel verkauft werden. Frühstück gibt es im Rokkeberg ausschließlich à la carte. Bei der Zubereitung legt das Rokkeberg-Team zudem wert auf Qualität. Den ganzen Test gibt es außerdem hier.

 

 

Frühstücken in Kassel: Das Eberts

Frühstücken in Kassel im EbertsVoll und lecker: Das beschreibt die Erfahrung eines Frühstücks im Eberts an der Friedrich-Ebert Straße an einem Wochenendmorgen am besten. Die Karte ist umfangreich und bietet alle Klassiker der deutschen Frühstückskunst. Nach der Renovierung 2008 dominieren hohe Wände, ein massiver Kronleuchter, dunkles Holz und reduziertes gold-rotes Dekor den Gastraum.

Das Ergebnis: Man sollte vor seinem Besuch reservieren. Ansonsten war der Service gut. Die Qualität der Lebensmittel ist dem Preis angemessen.

Zum Frühstück ins Café Allee

NFrühstücken in Kassel im Cafe Alleeicht im belebten Vorderen Westen und außerhalb der Innenstadt gelegen, zählt das Allee Café zu den weniger bekannten Frühstücks-Lokalitäten. Angebot und Ambiente machen den Besuch in Bad Wilhelmshöhe aber trotzdem sehr lohnenswert. Im Allee Café gibt es kein Büfett, das Frühstück muss a la carte bestellt werden. Vom Ambiente her hat man das Gefühl, im eigenen Wohnzimmer zu sitzen, so gemütlich ist es. Den ganzen Test gibt es hier.

Das Ergebnis: Trotz der Lage etwas außerhalb der Stadtmitte lohnt sich ein Besuch im Café Allee auf alle Fälle. Das Personal war sehr freundlich, die Qualität des Essens seinen Preis wert.

Frühstück im „Eigenart“

Im Jahr 2014 hat das Lokal „Eigenart“ an der Wilhelmshöher Allee/ Ecke Germaniastraße in den ehemaligen Räumen des Restaurants „Limerick“ eröffnet. Beim sonntäglichen Frühstücksbüfett reicht das Angebot von den Klassikern Käse, Wurst, Lachs, Rührei, Speck, Marmelade, Joghurt und Müsli bis hin zu gegrilltem Gemüse, Salaten, Obstsalat, Kuchen und Desserts. Die Qualität ist ordentlich. Den kompletten Test zum Frühstücken in Kassel gibt es hier.

Das Ergebnis: Das Ambiente ist einladend und  gemütlich. Die Auswahl der Brötchen ist eingeschränkt, es gibt sie nur in Aufbackqualität. Mit 15,90 Euro ist das Büfett nicht ganz günstig. Das Personal war freundlich und schnell, allerdings fehlte bei unserem Test wohl die Zeit, die leeren Platten auf dem Büfett zeitnah auszutauschen, so entstanden beispielsweise Warteschlangen an den Kaffeekannen.

Das Café Hurricane: Frühstücken und satt in den Tag starten

An der Straßenecke Gotschalkstraße/ Mombachstraße, gegenüber dem Kulturzentrum Schlachthof, liegt das Bistro und Café Hurricane. Ein beliebter Treffpunkt nicht nur junger Leute in Kassel. Zwar gibt es im Hurricane kein Buffet, doch sucht das Angebot auf der Frühstückskarte in Kassel seinesgleichen. Im Hurricane treffen sich Gäste aller Altersgruppen. Die Nähe zur Universität spiegelt sich dennoch im Klientel wider. Den kompletten Test gibt es hier.

Das Ergebnis: Wer im Café Hurricane frühstückt, startet satt in den Tag. Die Portionen sind groß und die Preise sehr moderat. Reservieren wird am Wochenende unbedingt empfohlen.

Frühstücken in Kassel im Café Backlust

Frühstücken in KasselLeckere Frühstücksangebote gibt es nicht nur im Kasseler Stadtkern, sondern auch in den etwas außerhalb liegenden Stadtteilen. Direkt an der Altenbaunaer Straße im Ortskern von Oberzwehren liegt das Café Backlust, das zum Backhaus Schwarz gehört. Täglich gibt es hier Frühstück à la carte und verschiedene Frühstücksvarianten. Den kompletten Test gibt es hier.

Das Ergebnis: Das Angebot ist reichhaltig, die Portionen gigantisch, das Preis-Leistungs-Verhältnis super. Einzig das Ambiente konnte nicht ganz überzeugen, da der Raum eher funktional als gemütlich gestaltet ist. Das Personal war sehr freundlich und aufmerksam.

Frühstückstest im Denkmahl

Das Wohnzimmer im Vorderen Westen: Das möchte das Restaurant Denkmahl an der Ecke Friedrich-Ebert-Straße/Querallee sein. Beim unserem Frühstückstest war es allerdings deutlich enger und lauter, aber auch leckerer als im deutschen Standard-Wohnzimmer. Der Bruch wird als Büffet angeboten, die Brötchen waren frisch, die Brezeln allerdings hart. Das Personal war hilfsbereit und freundlich. Den ganzen Test gibt es hier.

Das Ergebnis: Der Sonntagsbrunch des Restaurants überzeugte mit vielen frischen Speisen, bekommt aber Minuspunkte für Service und das Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das Café Alex: Die zentrale Lage lockt

Frühstücken in KasselDas Café Alex liegt direkt in der Kasseler Fußgängerzone am Friedrichsplatz. Es gehört wohl zu den bekanntesten Frühstückslokalen der Stadt. Selbst unter der Woche ist dort viel los. Das Café bietet ein stilvolles Ambiente, um in aller Ruhe bestellen zu können, herrscht dort aber zu viel Betrieb. Den ganzen Test gibt es hier.

Das Ergebnis: Das Buffet ließ wenige Wünsche offen, Tee oder Kaffee sind nicht im Preis mit inbegriffen. Da es sehr voll war, erschwerte der enorme Lärmpegal ein Gespräch am Tisch und alles wirkte etwas hektisch.

Frühstücken in Kassel: Das Cappadocia

Frühstücken in KasselDas Cappadocia liegt im Stadtteil Wesertor direkt an der Straßenbahnhaltestelle Weserspitze. Das Café bietet vor allem türkische und orientalische Spezialitäten an. Das Cappadocia ist in drei Sitzecken unterteilt, die verschieden gestaltet sind. So kann man sich entscheiden, ob man eher gemütlich oder in modernere Ambiente speisen möchte.Um entspannt Zeitung zu lesen ist die Musik allerdings zu laut. Den ganzen Test gibt es hier.

Das Ergebnis: Im Cappadocia gibt es kein Buffet, das Essen muss a la carte bestellt werden. Es gibt drei Frühstücksteller, aber viele verschiedene Gebäcke. Unser getesteter Frühstücksteller lässt keine Wünsche offen. Das Personal war freundlich, es dauerte nur eine Weile, bis Kaffee und Frühstück an unserem Tisch waren.

Das Café Westend: Geheimtipp für Genießer

Frühstücken in KasselDieses Mal verschlägt es uns zum Frühstücken in Kassel in den Vorderen Westen. Dort liegt leicht versteckt das Westend Café. Neben Frühstück bietet das gemütliche Café auch wechselnde Mittagsgerichte und selbst gebackene Kuchen. Der Kaffee hat hier übrigens Bioqualität und ist fair gehandelt.Den ganzen Test gibt es hier.

Das Ergebnis: Das Café Westend macht vom Ambiente her einen freundlichen Eindruck, auch die Auwahl lässt kaum Wünsche offen. Die Qualität der Speisen ist gut. Bei unserem Test war die Bedienung sehr freundlich und schnell.

Karte: Frühstücken in Kassel