documenta 14 – Von Athen lernen

(Zuletzt aktualisiert am 26. April 2017) Die documenta 14 findet von Samstag, 10 Juni, bis Sonntag, 17. September, statt. Dann steht Kassel wieder ganz im Zeichen der Kunst. Dieses Mal steht die Ausstellung unter dem Titel „Von Athen lernen“. Die documenta gilt als weltweit bedeutendste internationale Ausstellung. Sie wird traditionell alle fünf Jahre veranstaltet. Die documenta 14 ist die erste, die sowohl in Athen, als auch in Kassel stattfindet. Sie dauert 100 Tage.

Alles Aktuelle zur documenta 14 findet ihr hier.

Allgemeine Daten

Wann: Die documenta 14 findet vom 8. April bis 16. Juli in Athen statt. Nach Kassel kommt sie dann von Samstag, 10. Juni, bis Sonntag, 17. September.

Wer: Künstlerischer Leiter der documenta 14 ist Adam Szymczyk.

Wo: Während der documenta wird ganz Kassel zu einem großen Ausstellungsraum. Kunstwerke, auch von den vergangenen Veranstaltungen, stehen dann in der ganzen Stadt. Fester Ort sind bisher das Fridericianum sowie die documenta-Halle. Andere Museen der Stadt werden je nach Vorstellungen der Künstler zu Bestandteilen der Ausstellung. Erstmals sind auch Ausstellungsorte in der Nordstadt geplant, wie beispielsweise in der Hauptpost. Die Veranstalter suchen aber noch andere Räumlichkeiten in der Nordstadt.

Was: Während der documenta stellt eine Vielzahl von Künstler ihre Werke aus: Da die Künstler aus aller Welt kommen, decken die Kunstwerke eine große Bandbreite weltgenössischer Kunst ab. Ein Kunstwerk, für das gerade schon Buchspenden gesucht werden, ist das Parthenon der Bücher.

Öffnungszeiten: Die documenta 14 ist täglich von 10 Uhr bis 20 Uhr geöffnet.

Tickets: Die Ticketpreise wurden im Vergleich zur vergangenen documenta erhöht. Eine Tageskarte kostet 22, das Ticket für zwei Tage liegt nun bei 38 Euro. Ab sofort sind die Tickets dann im Online-Shop verfügbar. Abend-Tickets (ab 17 Uhr) kosten zehn, für die Dauerkarte sind 100 Euro zu entrichten.

Die Standorte der documenta 14

Die documenta wird an einigen der attraktivsten Orte Kassels stattfinden. Dazu gehören unter anderem das Hessische Landesmuseum, die Grimmwelt und das Ballhaus im Bergpark Wilhelmshöhe. Dazu kommen die bekannten Kinos in der Stadt. An welchen Standorten die Ausstellung allerdings final stattfinden wird, lest ihr auch hier.

Karte: Das sind die Standorte der documenta 14

Das Programm der documenta 14

Das Programm der documenta 14 wird meist etwa drei Tage vor Beginn der Veranstaltung bekannt gegeben. Sobald die documenta 14 in Athen gestartet ist, blicken wir in verschiedenen Beiträgen nach Griechenland und berichten über die Ausstellung.

Themen

Welche Themen die documenta 14 sonst haben wird, daran kann man sich anhand der documenta-Ausgaben des Athener Magazins „South As A State Of Mind“ ein Bild machen. Die documenta positioniert sich bisher um Flucht und Migration, Macht und Gewalt, Widerstand und Protest, Kolonialismus und Schulden, Indigenität, Identität und Sprache, Fremdheit und Zugehörigkeit, um „Zustände von Entortung und Enteignung“.

Die Künstler der documenta 14

Bisher stehen noch nicht alle fest, es handelt sich im Folgenden lediglich um einen Ausschnitt. Eine detaillierte Liste gibt es hier.

  • Schweizer Malerin Miriam Cahn
  • Der 2016 in Wiesbaden gestorbene Fluxus-Künstler Ben Patterson
  • Nairy Baghramian
  • Hiwa K
  • die Argentinierin Marta Minujín
  • Ben Russell
  • Die Bibliothek des Gründers der Spaziergangswissenschaften und von dessen Frau, Lucius und Annemarie Burckhardt, wird eine wichtige Rolle auf der d14 spielen
  • Klangkünstler Satch Hoyt
  • Emeka Ogboh
  • Angela Melitopoulos

Besonderes:

documenta 14

Fotomontage

Die Stadt Kassel stellt außerdem einen abrufbaren Führer zur documenta-Geschichte zur Verfügung. Drei Rundgänge präsentieren 16 Kunstwerke, vom Himmelstürmer am Kulturbahnhof über den Penone-Baum in der Karlsaue bis zur Spitzhacke am Fuldaufer.  Er ist hier abrufbar.

Obelisk auf dem Königsplatz zur documenta 14

Auf dem Königsplatz in Kassel soll bald ein Obelisk stehen. Neben dem Parthenon der Bücher ist das die bisher zweite große Vorbereitung an Kunstwerken in Kassel zur documenta 14. Die Vorbereitungen für die Spitzsäule laufen bereits. Der Obelisk soll 16 Meter hoch mit einer Seitenlänge von je drei Metern werden und auf dem nördlichen Platzbereich zum City Point hin relativ nahe an den Straßenbahngleisen errichtet werden. Offenbar wird die Konstruktion an Ort und Stelle Stück für Stück aufgebaut. Dafür entsteht ein 20 mal 20 Meter großer Arbeitsbereich um das Werk.

 

Bau des Parthenons beginnt auf dem Friedrichsplatz

Nachdem die argentinische Künstlerin Marta Minujin zusammen mit Kurator Pierre Bal-Blanc im Oktober 2016 den Baubereich für den sogenannten „The Parthenon of Books“ abgegangen ist, wird dieser nun auf einer Grundfläche von 30,86 mal 69,51 Metern errichtet. Das sind die selben Maße wie beim Parthenon-Tempel auf der Akropolis in Athen. Ab Montag, 3. April soll dann die Konstruktion des Stahlgerüsts und der Säulen aufgebaut werden.

documenta 14 in Athen eröffnet: Ritt hat begonnen

Einige Reiter zogen unterhalb der Akropolis auf. Vier werden mit ihren Pferden zu einem Ritt nach Kassel aufbrechen. Am 9. Juli wollen sie ihr Ziel erreicht haben. Der künstlerische Leiter Adam Szymczyk kommentierte den Beitrag „The Transit of Hermes“ des schottischen Künstlers Ross Birrell zur documenta, damit solle eine Linie gezogen und eine Verbindung geschaffen werden zwischen den beiden d14-Standorten Athen und Kassel.

Die ersten Bücher hängen am Parthenon der Bücher

Die ersten Bücher sind am Kunstwerk angebracht worden. Bislang wurden 42.000 Bücher gespendet. Alle Bücher wurden in Hüllen vakuumverpackt, sind also sowohl wind-als auch wassergeschützt.

Die documenta eröffnet am Donnerstag (28. April) ein Infozentrum im ehemaligen Laden Leder Meid. Das Info- und Pressezentrum soll Anlaufstelle für alle sein.

documenta 14