Kein Geld für einen Kreisel an der Dönche?

Was passiert mit der gefährlichen Einmündung von Korbacher und Brückenhofstraße an der Dönche? Diese Frage richtet der Ortsbeirat Nordshausen an den Magistrat. Ortsvorsteher Christian Knauf hat in der Sitzung des Gremiums darauf hingewiesen, dass im Gegensatz zum Vorjahr im Haushalt der Stadt kein Geld mehr für den Bau eines Kreisels vorgesehen sei. Der Ortsbeirat will nun auch wissen, wie die Verkehrssituation an der Einmündung bewältigt werden soll, wenn demnächst das angrenzende Neubaugebiet an der Dönche bebaut wird.

Ortsbeirat: Kita am Standort in Nordshausen erhalten

Der Ortsbeirat Nordshausen hat den stadtteilbezogenen Investitionen im Haushaltsplan der Stadt für 2018 zugestimmt. Das Gremium fordert allerdings den Magistrat auf, baldmöglichst über den Standort der städtischen Kita zu entscheiden. Die Kita soll neu gebaut oder sanier werden. Der Ortsbeirat favorisiert den bisherigen Standort an der Korbacher Straße. Dort müsse auch eine Gruppe für unter Dreijährige eingerichtet werden, sagt Ortsvorsteher Christian Knauf. Denn sonst sei der Standort langfristig – wegen ausbleibender Nachfrage – gefährdet.

Ortsbeirat verlangt Geld für den Pferdemarkt

Einstimmig hat der Ortsbeirat Wesertor den Magistrat aufgefordert, Geld für die Erweiterung des Wohnquartiers Pferdemarkt im Haushalt 2018 bereitzustellen. Der Pferdemarkt gehört zu den Bereichen des Wesertors, die vom Stadterneuerungsprogamm „Soziale Stadt“ bezuschusst werden können. Voraussetzung ist aber eine Eigenbeteiligung der Stadt. Ortsvorsteherin Ingeborg Jordan (SPD) erklärte, dass Projekt werde sich um ein oder zwei Jahre verzögern, wenn es keinen Haushaltsansatz gebe, der wenigstens einen Einstieg ermögliche.

Ortsbeirat Wesertor: Neuer Trinkraum muss her

Der Ortsbeirat Wesertor hat den Magistrat der Stadt Kassel nach kontroverser Diskussion  aufgefordert, nach der beabsichtigten Schließung des Trinkraums an der Kurt-Schumacher-Straße für einen Ersatz zu sorgen. Alkoholiker und Drogenabhängige sollen weiterhin einen Schutzraum haben. Die Bündnisgrünen im Ortsbeirat hatten den entsprechenden Antrag gestellt, der bei Ortsvorsteherin Ingeborg Jordan nicht auf Gegenliebe stieß. Die Grünen argumentierten,sie könnten nach mehreren Besuchen in dem Trinkraum die Vorwürfe nicht bestätigen, dass dort gelärmt und gedealt werde. Jordan und einige weitere Ortsbeiratsmitglieder vertrauen darauf, dass die intensivere Arbeit von Streetworkern im Wesertor mehr bringt. .

Förderverein gewöhnt der Zehntscheune Energiehunger ab

Der Förderverein rüstet die denkmalgeschützte Zehntscheune in Waldau energetisch auf. Die Zwischendecke wird in Eigenleistung repariert. Danach soll eine Wärmedämmung aufgebracht werden. Außerdem sollen die Neon-Leuchten gegen sparsame LED-Lampen ausgetauscht werden. Das ist jetzt in der Sitzung des Ortsbeirats Waldau bekannt geworden. Das Gremium hat beschlossen, dem Förderverein 500 Euro aus seinen Verfügungsmitteln für die neue Beleuchtung zu spendieren. Die Energiekosten sind  vor allem im Winter ein wichtiger Faktor bei den zahlreichen kulturellen Veranstaltungen in der historischen Scheune.

Offene Schule Waldau: Dachsanierung soll bald beginnen

In der Offenen Schule Waldau regnet es seit geraumer Zeit durch. Sogar die Küche sei schon unter Wasser gewesen, berichtet Ortsvorsteher Joachim Bonn. Ortsbeiratsmitglied Andreas Störmer hat dem Ortsbeirat mitgeteilt, dass die  Ausschreibung für eine Sanierung des Daches bereits laufe. Es solle noch im Herbst begonnen werden. Auch nächstes Jahr, zwei Wochen vor Beginn der Sommerferien, seien weitere Sanierungsarbeiten geplant.

Kunstrasenplatz in Waldau soll schneller kommen

Der Kunstrasenplatz auf der Sportanlage des Tuspo Waldau soll schneller kommen als die Stadt das will. Das fordert zumindest der Ortsbeirat Waldau. Er verlangt, dass die Stadt für einen wetterfesten Platz für nächstes Jahr 525000 Euro einplant. Die Stadt habe das Projekt schon fünfmal verschoben, jetzt sei es genug, meinte Jürgen Blutte (Bündnis 90/Die Grünen) während der Sitzung heute Abend im Bürgerhaus Waldau. Andere Projekte im Sportbereich habe die Stadt einfach vorgezogen.

Ortsbeirat: Brückengeländer über B 83 in Waldau erhöhen

Der Ortsbeirat hat auf Antrag der Grünen einstimmig die Stadt aufgefordert, 50 000 Euro in den Haushalt 2018 für die Erhöhung des südlichen Geländers der Brücke über die B 83 (Straße zur Fuldaaue) einzuplanen. Bisher müssen sich Radler und Fußgänger den Bürgersteig auf der nördlichen Seite teilen, wo das Geländer bereits erhöht wurde. Das schafft nach Ansicht des Gremiums neue Gefahren, beispielsweise weil die Radler hinter der Brücke die Fahrbahn queren müssen, weil der Fußweg ab dort allein den Fußgängern vorbehalten ist.

Zeltkirmes mit klasse Festumzug in Großenritte

33 Gruppen und Wagen laufen und fahren im Festzumzug der Zeltkirmes durch Baunatal-Großenirtte. Die Stimmung holt für die Schaulustigen den Sommer zurück. Die mitgebrachten Schirme braucht man nur für die Kamelle, nicht gegen den Regen, der kurz vorher aufgehört hat. Das Kirmesteam feiert mit seinen Gästen gleich im Festzelt an der Alten Schule weiter. Ab 18 Uhr geht es dann mit der Onkel + Mac-Show sowie 265 Liter Freibier ins Finale der Zeltkirmes.

 

Endgültig keine Bänke auf dem Opferhof

Auf einem der zentralen Plätze in Kirchditmold werden endgültig keine Bänke aufgestellt. Nach Gesprächen mit Anwohnern und mehrfachen Diskussionen hat er Ortsbeirat sich heute Abend mit großer Mehrheit gegen Sitzgelegenheiten auf dem von Wohn- und Geschäftsfhäusern umgebenen Platz zwischen Teichstraße und Zentgrafenstraße ausgesprochen. Die Mehrheit des Gremiums teilt die Sorge von Anwohnern, dass dort abends Alkohol getrunken und gelärmt werden könnte.

Mehr Geld für Umgestaltung der Grünfläche an der Friedrich-List-Schule

Der Ortsbeirat Kirchditmold greift nochmals ins Portmonnee, um die gewünschte Umgestaltung der Grünfläche an der Friedrich-List-Schule an der Zentgrafenstraße gegenüber der Apotheke voranzutreiben: Der dortige kleine Hang  soll neu modelliert, Bänke und ein Tisch aufgestellt werden. Dafür stellt der Ortsbeirat aus Verfügungsmitteln weitere 9500 Euro bereit. Das Umwelt- und Gartenamt habe signalisiert, dass bis Dezember konkrete Pläne für die Neugestaltung vorgelegt werden können, hat Ortsvorsteherin Elisabeth König (Bündnis 90/Grüne) berichtet.

Ortsbeirat Kirchditmold fordert Umgestaltung von Einkaufsmeile

Der Ortsbeirat Kirchditmold hat in seiner heutigen Stizung erneut die Umgestaltung des Quartiers entlang der Zentgrafenstraße zwischen Teichstraße und Haltestelle Kirche Kirchditmold gefordert. Die Stadt soll wenigstens schon mal 50.000 Euro für Planungskosten in den neuen Haushalt einstellen und in den Folgejahren auf der Einkaufsmeile investieren. Das Gremium fürchtet, dass sonst die schon reichlich vorhandenen Leerstände noch zunehmen werden.

Kreistag: ÖPNV auf dem flachen Land soll billiger werden

Der Kreistag hat während seiner Sitzung in Wolfhagen einen Vorstoß für billigere Busfahrten im ländlichen Raum gemacht: Im Rahmen eines Pilotprojekts, das maximal drei Jahre dauern soll,  sollen die Preisstufen 6 bis 8 des Verkehrsverbunds NVV gestrichen werden. Dadurch würden beispielsweise Fahrten von und nach Trendelburg und Bad Karlshafen deutlich günstiger. Wer die geschätzten Mehrkosten von 40.000 Euro pro Jahr trägt, ist unklar. Darüber soll der Kreis Kassel – so die Antragsteller von SPD und Linker – mit dem NVV verhandeln.

Raritäten beim Modell- und Spielzeugmarkt in Baunatal

Noch bis 16 Uhr kann man auf Jomos Modell- und Spielzeugmarkt in der Baunataler Stadthalle nach Raritäten stöbern. Die 34 Aussteller aus ganz Deutschland haben Eisenbahnen, Schienen und Zubehör in vielen Spurweiten im Angebot. Sogar Lokomotiven für den Garten gibt es dort zu sehen. Es herrscht reger Betrieb. Anscheinend interessieren sich auch wieder Jüngere für das Modell-Hobby. Der Markt ist noch bis 16 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet 4,50 Euro. Der nächste Markt findet erst wieder im Frühjahr statt.

Bauernmarkt in Fuldabrück verhalten gestartet

Der erste nordhessische Bauernmarkt mit 30 regionalen Ausstellern auf eine Wiese bei Möbel Finke in Fuldabrück ist verhalten gestartet. Fuldabrücks Erster Beigeordneter Eckhard Grebe (Mitte) sticht das Fassbier an, kritisch beäugt vom Schirmherrn des Markts, Landrat Uwe Schmidt (links). Moderatorin Katja Momberg (rechts) kämpft mit guter Laune gegen das triste Wetter. Heute Nachmittag sollen die Besucher strömen, dann ist besseres Wetter angekündigt.

Seite 1 von 7012345...102030...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close