Spargel auch am Freibad

Freitags und samstags gibt es auch auf dem Parkplatz des Harleshäuser Freibads frischen Spargel, Kartoffeln und erste Erdbeeren. Am Stand von Quamil Bunjaku freut sich Klaus Damm auf die bevorstehende Eröffnung des Bades, von der er sich großen Publikumsverkehr erhofft. Künftig wird es hier auch Kirschen geben und die Öffnungszeiten vielleicht sogar über die ganze Woche ausgedehnt werden, wie Damm in Aussicht stellt.

Warten auf schönes Wetter 

Am 1. Mai beginnt die Freibadsaison. Im Harleshäuser Bad freut man sich darauf, dass es bald losgeht. Badleiter Eric Welker (mitte) und sein Team präsentieren eine Neuheit dieser Saison: Sechs Strandkörbe laden auf dem Gelände zum Verweilen ein. „Eigentlich ist alles fertig für den Saisonstart, nur die Erweiterung des Kiosks wird noch etwa bis Mitte Mai andauern“, so Welker, der sich für Montag schönes Wetter und viele Besucher wünscht. Alle Kasseler Bäder findet ihr hier.

Künstler bei der Arbeit 

Bildhauer Siggi Böttcher arbeitet in seinem Atelier in der Hammerschmiede an der Plastik „Pääreschwänze“, die die Hinterteile von fünf Pferden zeigt und künftig an der Ecke Wolfhager Straße / Gelnhäuser Straße als Blickfang dienen wird. Momentan arbeitet Böttcher am Styropor-Kern des Kunstwerks, auf den er glasfaserbewehrten Beton nach einem Geheimrezept aufmodelliert. Auf alle Fälle vor der documenta möchte der Künstler das Werk in Leichtbauweise fertiggestellt haben. Die Einweihung der Skulptur ist für Mitte / Ende Juni geplant.

Tipp für Kurzentschlossene

Wer heute Abend noch nichts vorhat, dem sei ein Besuch der Bücherei Kirchditmold empfohlen. Ab 19.30 Uhr geben hier Bernd Walter und Welf Kerner Texte, Lieder und Gedichte zum Besten geben. Zumeist wird Friedrich Kändler zu Wort kommen, der Begründer des „WoWoismus“, der durch Sprachwitz und Pointenreichtum besticht. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten. 

e-Mobilität: Was sagen die Kasseler?

Seit einem Jahr fährt Alex Kossmann ein Elektroauto. „Eigentlich sind die e-Tankmöglichkeiten in Kassel sehr gut. Leider werden die Säulen regelmäßig von anderen Autos blockiert, auch wenn im Innenstadtbereich die Carsharing-Fahrzeuge geladen werden, dauert’s oft etwas länger. Meistens nutze ich die Ladezeit, um Besorgungen zu machen.“

e-Mobilität: Hessische Unis im Test

Anton Emer, Landesvorsitzender des RCDS (vorne), testet an hessischen Unis die Infrastruktur für e-Fahrzeuge. Heute ist er an der Kasseler Uni, wo die e-Tanksäule direkt an der Heschelstraße steht. „In Hessen kommt auf etwa 110 Personen eine Tanksäule, damit liegt Hessen bundesweit an zweiter Stelle“, sagt Emer. Die Infrastruktur in Kassel sei sehr gut. Ziel des Tests sei ein Dialog mit Politik, Unternehmen und Gesellschaft, um die e-Mobilität im Autoland Deutschland weiter zu fördern. An der Uni traf Emer die Kasseler RCDS-Kollegen Robert Siegel (v. links), Tim Volland, Bernhard Bolzmacher von der Kasseler CDU und Michael Fehr. 

Seite 1 von 34812345...102030...Letzte »