​Kassel will Königsstraße mit Anti-Terror-Sperren sichern

Um Terroranschläge mit Fahrzeugen zu verhindern, die in Menschenmengen gelenkt werden, sollen in der Stadt Kassel feste Sicherheitssperren für die Fußgängerzone geprüft werden. Nach den Anschlägen in Nizza, Berlin und zuletzt Barcelona soll in Kassel nun über den Einbau von stationären Anti-Terror-Pollern oder von anderer Sicherheitstechnik in der Königsstraße nachgedacht werden – zum Schutz von Großveranstaltungen wie documenta und Weihnachtsmarkt. Das hat am Dienstagabend der Stadtentwicklungsauschuss einstimmig der am nächsten Montag tagenden Stadtverordnetenversammlung empfohlen. Welche Sicherheitstechnik wo erforderlich ist und welche Kosten dafür zu erwarten sind, soll nach dem Antrag von SPD, Grünen und Liberaler Liste bei der Prüfung geklärt werden. Mehr dazu gibt es auf HNA.de

Zwölf Direktkandidaten zur Bundestagswahl im Wahlkreis Kassel zugelassen

Im Wahlkreis Kassel (168) werden zur Bundestagswahl am 24. September zwölf Wahlvorschläge zugelassen. Das hat soeben der Wahlausschuss im Kasseler Rathaus beschlossen. Folgende Direktkandidaten treten demnach an (in der Reihenfolge auf dem Stimmzettel): 1. Dr. Norbert Wett / CDU, 2. Timon Gremmels / SPD, 3. Boris Mijatovic / Grüne, 4. Torsten Felstehausen / Die Linke, 5. Manfred Mattis / AfD, 6. Matthias Nölke /FDP, 7. Robin Geddert / Piratenpartei, 8. Helmut Paul / Freie Wähler, 9. Jan Schuster / Die Partei, 10. Michaela Jacob / Marxistisch-Leninistische Partei MLPD, 11. Susanne Holbein / Bürgerkandidatin für Gemeinwohl und Volksentscheide (Wählergruppe), 12. Eva-Marie Gent / Charta für Basisdemokratie (Einzelbewerberin). Der Wahlkreis Kassel umfasst die Stadt Kassel sowie Ahnatal, Espenau, Fuldabrück, Fuldatal, Helsa, Kaufungen, Lohfelden, Nieste, Söhrewald und Vellmar im Landkreis Kassel.

Siemens stellt Prototyp vor, Ende 2018 soll der Express auch Kassel anfahren

Ab Ende 2018 soll er auch nach und ab Kassel rollen: Die Firma Siemens stellt heute auf dem Testgelände in Wegberg-Wildenrath bei Mönchengladbach den ersten Prototypen des Rhein-Ruhr-Express RRX vor. Siemens wurde im März 2015 von mehreren Verkehrsverbänden, darunter auch dem NVV, mit der Lieferung von 82 Elektrobetriebszügen vom Typ Desiro HC und der Wartung für 32 Jahre beauftragt. Gesamtvolumen: 1,7 Milliarden Euro. Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2018 soll der RRX als erstes auf der Strecke zwischen Düsseldorf, Essen, Dortmund, Hamm und Paderborn bis Kassel-Wilhelmshöhe eingesetzt werden. Spitze: 160 Stundenkilometer. 

Schnellzeichner laden heute zur Benefizaktion ein

Fünf Minuten brauchen sie für eine Porträt-Karikatur. Zwei Stunden wollen zehn Schnellzeichner am heutigen Montag ihre Kunst für einen guten Zweck einsetzen. Gegen Spenden wollen sie möglichst viele Menschen zeichnen und die Einnahme dem Verein für krebskranke Kinder in Kassel zur Verfügung stellen. Die Benefizaktion findet heute von 14 bis 16 Uhr im Kulturbahnhof (Eingang Offener Kanal) statt. Initiatoren sind die Kasseler Künstler Lucy Hobrecht und Daniel Stieglitz. In Kassel treffen sich erstmals die zehn besten Karikaturisten und Event-Schnellzeichner Deutschlands zum Austausch. Redakteur Andreas Hermann hat sich bereits zeichnen lassen. Unser Foto zeigt ihn mit Lucy Hobrecht und Daniel Stieglitz und den Porträts.

Herkules-Bergpreis: Gleich geht’s los

Oldtimer auf zwei und vier Rädern gehen heute zum 7. Internationalen ADAC Herkules-Bergpreis auf die Strecke. Rund 70 Teilnehmer sind gemeldet. Ab 11 Uhr geht es auf die rund 30 Kilometer lange Strecke vom Gutshof am hr an der Wilhelmshöher Allee aus in Richtung Schloss und Rasenallee. Über Dörnberg, Ehlen und das Hohe Gras kommen die Fahrzeuge dann wieder zurück nach Kassel. Teilnehmer und Veranstalter hoffen auf zahlreiche Zuschauer am Straßenrand.

Mehrheit trägt die KVG-Reform mit

Die Argumente sind ausgetauscht, überraschend schnell geht es nun bereits zur Abstimmung über die Kasseler Linien. Mit der Mehrheit von SPD, Grünen und Liberaler Liste wird die Liniennetzreform beschlossen. Sie soll 2018 starten. CDU, Linke, AfD und Freie Wähler lehnen ab.

Debatte um KVG-Reform in Kassel hat begonnen

Eben sind die Stadtverordneten in die Diskussion um die Kasseler Linien eingetreten. Patrick Hartmann kündigte die Zustimmung der SPD-Fraktion an. Dominique Kalb begründet gerade die Ablehnung der CDU-Fraktion und spricht von einer Mogelpackung. Beides war so zu erwarten. 

documenta-Institut: CDU beantragt Neubau hinter Fridericianum

Der Standort des documenta-Instituts in Kassel bleibt nun doch umstritten. Am Vormittag hat der Magistrat beschlossen, den Neubau an der Universität am Holländischen Platz zu errichten. In der Stadtverordnetenversammlung hat die CDU aber gerade beantragt, den Neubau am Standort hinter dem Fridericianum/dock4 zu planen. Über diesen Antrag soll noch in der heutigen Sitzung diskutiert werden.

Stadtverordnete beschließen heute über die Kasseler Linien 

Nach knapp zwei Jahren der Diskussionen und Proteste: Die Stadtverordneten wollen heute in ihrer Sitzung (ab 16 Uhr im Rathaus) über die Kasseler Linien, also die Netzreform der KVG für Busse und Bahnen, entscheiden. Die Debatte wird mit Spannung erwartet, zumal sich die Rot-Grün-Liberale Koalition, die die umstrittene Reform auf den Weg bringen will, bekanntlich nur auf eine Stimme Mehrheit stützen kann. Nur ein Abweichler innerhalb der Koalition bei vielleicht geheimer und namentlicher Abstimmung könnte das Scheitern der Netzreform zur Folge haben. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Parlamentschefin beendet Bürgerversammlung – die Diskussion wird weitergehen

Nach fasf 2,5 Stunden der Diskussion hat Stadtverordnetenvorsteherin Friedrich gerade die Bürgerversammlung zur KVG-Liniennetzreform im Kasseler Rathaus beendet. Von Nachtverkehr über AST-Angebot bis hin zu speziellen Problemen in einzelnen Stadtteilen sind eine ganze Reihe von Themen und Linien von den Besuchern angesprochen worden. Einige Fragen blieben offen, einiger Unmut blieb bestehen. Natürlich ließen sich nicht alle Fragesteller und Kritiker von den Motiven und Argumenten der KVG überzeugen. Die Diskussion über die Liniennetzreform wird weitergehen – bald auch in den Ausschüssen und in der wohl entscheidenden Stadtverordnetenversammlung am 19. Juni.

Kämmerer: Stadt lässt sich ÖPNV bereits Millionen kosten

Der Stadtkämmerer und neue Oberbürgermeister Christian Geselle hat in der Bürgerversammlung den Fokus auf die Finanzen gelegt. Die Stadt Kassel lasse sich bereits den ÖPNV 25 bis 27 Millionen Euro pro Jahr kosten. Diese Summe sei das jährliche Defizit der KVG. Geselle: „Auch die Stadt Kassel kann jeden Euro nur einmal ausgeben.“

Kasseler Linien sollen 2018 starten

Das Ziel eine Million Euro Ergebnisverbesserung soll die Liniennetzreform im Jahr für das Unternehmen bringen, berichtete KVG-Planer Sven Möller bei Vorstellung der Pläne. Mit einem Beschluss der Stadtverordneten am 19. Juni können und sollen die Kasseler Linien 2018 starten. 

Seite 1 von 1512345...10...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close