Brandstiftung: Knapp acht Jahre Haft für syrischen Flüchtling

Der inzwischen 29 Jahre alte Asylbewerber aus Syrien ist wegen versuchten Totschlags und schwerer Brandstiftung zu sieben Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Die 6. Strafkammer des Landgerichts sah es als erwiesen an, dass er zwei Mitbewohner des Flüchtlingsheimes in Helsa-Eschenstruth mit Messerstichen in den Bauch verletzt und dann in seinem Zimmer Feuer gelegt hat. Politische oder religiöse Motive schloss Richter Volker Mütze in seiner Urteilsbegründung aus. Auslöser seien zwischenmenschliche Spannungen zwischen dem Syrer und Flüchtlingen aus Somalia gewesen, die den Angeklagten vermutlich aus dem Heim mobben wollten, um dort eine „somalische Enklave“ zu errichten.

Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close