Katz-und-Maus-Spiel mit den Wächtern der Zeit

So ein bisschen hat das was vom Katz’-und-Maus-Spiel, was sich da derzeit abspielt zwischen dem österreichischen Künstler Manfred Kielnhofer mit seinen Figuren, die sich „Wächter der Zeit“ nennen, und den Wächtern der Stadt, der documenta und der Parkanlagen. Kielnhofer stellt die Figuren auf, kurze Zeit später werden sie wieder entfernt – nicht von ihm, sondern von Ordnungshütern. Gestern tauchten sie wie berichtet vorm Schloss Wilhelmshöhe auf. Ob das Katz-und-Maus-Spiel weitergehen wird? Wir haben den Künstler gefragt.

Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close