Unbekannte brachen in Wohnhaus in Niederzwehren ein

blaulichtUnbekannte sind heute Nacht in ein Einfamilienhaus in Niederzwehren eingebrochen. Wie die Polizei mitteilt, entwendeten die Täter Schmuck, Elektronikgeräte sowie Bargeld. Die Bewohner meldeten gegen 1 Uhr den Einbruch. Durch den Keller sind die Täter in das Wohnhaus am Ernteweg gelangt. Offenbar haben sie ein Fenster neben der Kellertür eingeschlagen und konnten so mit dem von innen steckenden Schlüssel die Kellertür öffnen. Die Täter schlugen zwischen 17.15 und 0.50 Uhr zu. Während dieser Zeit war kein Bewohner im Haus. Die Täter flüchteten vermutlich aus der unverschlossenen Haustür in unbekannte Richtung. Hinweise: Polizei, 0561/9100.

Geschnketipp für Kreative: Nähen to go

Nähen wo und wann man will – ein Traum vieler Nähfans. Die PFAFF passport 3.0 macht genau diesen Traum jetzt wahr. Super zu transportieren. Super Design. Super Funktionen. Was will man mehr?
Erhältlich ist die Nähmaschine zum Weihnachtssonderpreis von 529 Euro im Nähshop Kassel in der Wolfsschlucht 31. Die Nähmaschinen Profis beraten Sie gerne rund ums Thema.

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung.

Blitzer im Stadtgebiet

Vorsicht Blitzer – an diesen Stellen kontrollieren Mitarbeiter des Ordnungsamtes heute die Geschwindigkeit mit mobilen Blitzgeräten:

  • Glockenbruchweg
  • Sperberweg
  • Am Fasanenhof
  • Georg-Thöne-Straße
  • Wolfhager Straße

Die Stadt gibt die Standorte der mobilen Blitzer vorher im Internet bekannt.

Schon gewusst?

Auch wenn man schon lange in Kassel wohnt, gibt es immer noch Sachen, die man nicht über die Stadt weiß. Habt ihr euch schon einmal gefragt, was für Figuren auf dem Fridericianum stehen? Gestaltet wurden die sechs Figuren von den Brüdern Heyd, die Hofbildhauer in Kassel waren und Johann Samuel Nahl dem Jüngeren, welcher ebenfalls Bildhauer war. Sie stellen von links nach rechts die Philosophie, Malerei, Bildhauerei, Architektur, Geschichtsschreibung und Astronomie dar.

Mehr Fakten rund um die Kasseler Stadtgeschichte erfahrt ihr im Regiowiki der HNA.

Adventskalender: Hohes Gras

Kassels Hausberg, das Hohe Gras, war vor gut 100 Jahren offenbar schon genauso beliebt wie heute. 615 Meter hoch ist der Berg im Habichtswald, der Aussichtsturm legt noch einmal 30 Meter drauf. Unser Winterbild zeigt ein Postkartenmotiv aus dem Jahr 1910. Damals hätte die Ausflugsgesellschaft mit der Herkulesbahn ein gutes Stück des Weges bewältigen können. Die Bahn transportierte ab 1902 Braunkohle und ab 1903 auch Passagiere. Den Aussichtstrum gibt es seit dem Jahr 1890. Dazu gehört eine Gaststätte, die bis heute betrieben wird. Im Sommer kann man auch im Biergarten sitzen. Im Winter liegt hier oben viel häufiger Schnee als unten in der Stadt. Daran hat sich über all die Jahre nichts geändert.

Mehr Lastwagen zwängen sich durch Kassel und Baunatal

Wegen der Sperrung der A44 bei Kassel-Wilhelmshöhe zwängen sich viel mehr Autos und Lkw durch die benachbarten Städte. Ziel der Verkehrsteilnehmer ist es, die A7 oder die A49 zu erreichen. In der Nacht rollten unzählige Lastwagen über die Tulpenallee  am Schloss Wilhelmshöhe vorbei. Auch durch Baunatal und Schauenburg zwängte sich der Verkehr. Die Lage hat sich am heutigen Morgen etwas beruhigt.

 

Seite 1 von 8.14512345...102030...Letzte »

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Weitere Infos

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close